Frage an die ADS/ AD(H)S -Erfahrenen?

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von minkabilly 05.10.10 - 13:15 Uhr

Wie ist das bei euch gewesen:

Laßt ihr eure Kinder "allein" an der Bushaltestelle stehen (1.Klasse)?

Zur Geschichte: Bei einem Nachbarsjungen 6 J. steht der Verdacht im Raum das o.g. zu haben (soll bald getestet werden) und er wird alleine mit seiner Schwester (8) morgens an die Haltestelle geschickt und er macht dort nur Sch....
Kann man solche Kinder "allein" schicken?
Ich kenn mich nur mit Autisten aus und ich würde z.B. nie auf die Idee kommen, meinen Sohn allein an die Haltestelle zu lassen (mangelndes Gefahrenbewußtsein).
Darum möchte ich mal wissen wie es bei euch Erfahrenen so gemacht wird.
Danke und LG

Beitrag von krokolady 05.10.10 - 13:59 Uhr

Mein Sohn ging mit 5 sogar alleine in den KiGa ( 400 Meter entfernt, in ner ruhigen Nebenstrasse) - und er hatte mehr als "nur" ADS.
Mit 6 ging er dann alleine zum Schulbus, und kam alleine wieder heim.

ADHS heisst nicht das ein Kind geistig zurück ist, oder das es unberechenbar ist, oder keine Gefahren einschätzen kann!

Beitrag von minkabilly 05.10.10 - 15:55 Uhr

das denke ich auch nicht; geistig ist er wohl fit; ...aber er ist halt sehr unaufmerksam und ich denke mal nicht, daß er ein richtiges Gefahrenbewußtsein hat...
und an der Haltestelle ist morgens viel los, da direkt nebenan ein Kiga ist...also viel Verkehr

Beitrag von 3wichtel 05.10.10 - 14:22 Uhr

Man muss abschätzen: Ein Leben in scheinbar totaler Sicherheit, oder auch mal Freiraum geben.

Die Eltern werden die Gefahren abgewogen und sich dafür entschieden haben, es zu machen.

Kann ich nichts Schlimmes bei finden. Mein Sohn wird im Strassenverkehr immer "unberechenbar" sein.
Aber soll ich ihn bis er 18 ist zur Schule bringen?

So schwer es auch fällt: Man muss als Mutter auch mal loslassen können.

Und die Erfahrung zeigt: Man kann auch über einen Teppichkante stolpern und sich das Genick brechen.

Es gibt keine totale Sicherheit.

Beitrag von minkabilly 05.10.10 - 16:01 Uhr

***Die Eltern werden die Gefahren abgewogen und sich dafür entschieden haben, es zu machen. ***

es gibt einen Grund warum sie ihn nicht bringen:
vor knapp 6 Monaten kam nochmals Nachwuchs; dabei wurde die Tochter das erste Schuljahr täglich begleitet

ich denke auch, man muß bei solchen Kindern halt abwägen...und dieser Junge fällt einfach aus dem Rahmen, man kann ihn nicht solange "unbeobachtet" lassen...
sie sind knapp 20-25 Minuten allein an der Haltestelle bis der Bus kommt

Beitrag von manavgat 05.10.10 - 14:25 Uhr

mein Stiefsohn hat ADHS. Er ist heute erwachsen. Nein, wir konnten ihn nicht alleine an die Bushaltestelle schicken!

Gruß

Manavgat

Beitrag von nicoletta24 05.10.10 - 16:50 Uhr

Hallo,
mein Sohn ist 8 und hat ADHS, bei ihm ist es auch so das er den Schulweg alleine zurücklegt (5-10 min zu Fuss).
Ab und an bekomme ich aber auch beschwerden das er andere Kids ärgert auf dem Heimweg oder das er sich nicht immer richtig im Verkehr verhält.
Habe das immer wieder dann heimlich beobachtet und so empfunden das er nicht "schlimmere2 sachen macht als alle anderen kinder in seienm Alter auch und somit werd eich ihn weiterhin laufen lassen, ich kann ihn nicht mein ganzes leben beschützen und da er eh schon gedisst wird ohne ende will ich ihn die peinlickeit ersparen ihn immer noch in die Schule zu bringen.
Wir haben nun ausgemacht wenn ich mich auf ihn verlassen kann darf er alleine gehen sollten extreme beschwerden kommen wird er wieder gebracht!
Man muss glaube ich immer abwägen was geht und was nicht!
LG
Nicole

Beitrag von danymaus70 05.10.10 - 20:58 Uhr

Hi,

mein Sohn muß zwar nicht an einer Haltestelle stehen, sondern seit der 1. Klasse 2km zur Schule laufen. Das muß er auch alleine machen, weil ich arbeiten gehe und mich nicht mittags an die schule stellen kann..........

LG Dany

Beitrag von 3erclan 07.10.10 - 14:09 Uhr

Hallo

meine beiden ADHS kinder gehen auch alleine raus.

SCh.. machen an der Bushaltestelle machen auch viele andere KInder.

Stell dich mal an eine STraße und beobachte die Kinder die wenigsten stellen sich ordentlich hin und warten auf den Bus.

lg

Beitrag von minkabilly 07.10.10 - 19:55 Uhr

das ist mir schon klar, daß auch andere Kids an der Bushaltestelle Mist machen...es ist halt so, daß der Junge eben extrem auffällt und nicht auf sich achtet, vor kurzem wäre fast was passiert...
daher halt meine Frage inwieweit ADHS -Kinder Gefahren einschätzen können

Beitrag von nicoletta24 08.10.10 - 09:18 Uhr

Ich denke das sie schlechter gefahren sehen, bin ich ja mal erlich als ADHS Mutter;-)
Mein Sohn macht nämlich oft Dinge wo richtig gefährlich sind und er weiss zwar im nachhinein das es gefährlich war aber indem moment sieht er das nicht!
Ob das nun schlimmer ist wie bei Nicht ADHSlern kann ich nicht genau sagen weil ich als direckten Vergleich nur meine Tochter habe und sie eine Schissbuxe hoch 3 ist und nie freiwillig was gefährliches tun würde:-p
Lg
Nic