Dyskalkulie

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von beaalb74 05.10.10 - 13:47 Uhr

Wer von euch hat Erfahrung mit diesem Thema?

Meine tochter hat es und ich komme damit irgendwie nicht klar.

LG Beate

Beitrag von yh400 05.10.10 - 14:39 Uhr

Hallo!!

Meine Tochter hat auch Dyskalkulie. Wenn du magst kannst du mir gerne über PN schreiben.

LG Yvone

Beitrag von frech1995 05.10.10 - 15:04 Uhr

Mein Sohn hat Dyskalkulie!

Wenn Du möchtest, kannst Du Dich ja melden.

LG!
Chris

Beitrag von manavgat 05.10.10 - 17:29 Uhr

Wie alt ist deine Tochter und wer meint, festgestellt zu haben, sie "habe" Dyskalkulie?

Gruß

Manavgat

Beitrag von ernie23 06.10.10 - 08:35 Uhr

#augen



das hat doch garnichts mit dem thema zu tun!

Beitrag von valada 06.10.10 - 09:23 Uhr

Na eben doch.

Es ist doch wichtig zu wissen ob es wirklich fachmännisch festgestellt wurde oder ob nur jemand mit "Halbwissen" der Meinung ist, dass sie Dyskalkulie hat.

Ich kenne mich da nicht aus, aber ich gehe mal davon aus, dass wenn es fachmännnisch festgestellt wurde, auch da die entsprechenden Hilfen und Hilfsmaterialien mit angeboten werden.

Und das Alter ist in dem Sinn noch interessant, ob es evtl nur eine Entwicklungsverzögerung ist, die sich noch geben kann. (So wie EIN HB-Test mit sehr guten Ergebniss mit evtl 6 Jahren noch lange nicht heißt, dass das Kind hochbegabt ist, sondern da NUR aussagt, dass ein momentaner Entwicklungsvorsprung besteht)

VG
Valada

Beitrag von ernie23 06.10.10 - 09:37 Uhr

eigentlich sollte man doch davon ausgehen dass man es fachmännisch festgestellt hat!sie schreibt ja nicht:verdacht auf dyskalkulie

lg

Beitrag von manavgat 06.10.10 - 11:00 Uhr

Du machst Dir keinen Begriff davon, wer alles meint mit Diagnosen aufwarten zu können.

Im Ergebnis habe ich dann völlig verstörte Eltern (und Kinder) bei mir in der Beratung sitzen.

Wenn wir die dann an entsprechende Fachleute verweisen, dann stellen sich meistens ganz andere Sachen raus.

Gruß

Manavgat

Beitrag von ernie23 06.10.10 - 12:23 Uhr

da hast du recht......aber ich würde es als mutter prüfen lassen wenn ich verunsichert wäre.....
vor 20jahren hat kein mensch von dyskalkulie gesprochen.......?!
lg

Beitrag von baltrader 06.10.10 - 19:34 Uhr

Ne. da konnten Kinder schlichtweg nicht rechnen...

Beitrag von sini60 06.10.10 - 10:39 Uhr

Meine Tochter hatte ebenfalls Dyskalkulie und ist jetzt 17. Kannst mich gerne anschreiben.

LG
Sini