Warum schmeckt die selbstgemachte Tomatensoße manchmal seifig?

Archiv des urbia-Forums Topfgucker.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Topfgucker

Nachdem am Morgen die quälende Frage: "Was soll ich heute nur anziehen?" erfolgreich beantwortet wurde, wartet schon die nächste, noch quälendere, Frage: "Was koche ich denn heute?". Auch andere Fragen rund um Rezepte und Lebensmittel sind hier am richtigen Platz. 

Beitrag von minnie.mouse 05.10.10 - 14:35 Uhr

Huhuu ihr lieben,

meine Frage steht ja schon oben und vielleicht wisst ihr Rat?

Manchmal habe ich den Eindruck, meine selbstgemachte Tomatensoße schmeckt "seifig"#schwitz... kennt ihr das, oder wisst ihr, was ich meine?

An was liegt das?
Was mache ich falsch?

Ich dünste Zwiebeln- Würfel an, dann manchmal noch Zucchini dazu, dann wird Tomatenmark eingerührt und eine Dose Tomaten.
Das ganze ein wenig einköcheln lassen und abschließend gewürzt (Salz, Pfeffer, Paprika, Kräuter).

So, an was liegt es, dass die Soße solch einen Eigengeschmack bekommt?

Danke im Voraus für eure Hilfe! #liebdrueck

Beitrag von sassi31 05.10.10 - 15:37 Uhr

Hallo,

dünstest du die Zwiebelwürfel in Olivenöl an?

Ich hab mal gelesen, dass Olivenöl Rückstände aus Spülmitteln loslösen kann und das Essen dann seifig schmeckt. Seidem werden alle meine Töpfe und Pfannen nach dem Spülen mit klarem Wasser ausgespült.

LG
Sassi

Beitrag von minnie.mouse 05.10.10 - 20:29 Uhr

Hallo Sassi, danke für deine Antwort.
Nein, ich benutze überhaupt kein Olivenöl in meiner Küche - ich vertrage es nicht... #schein

Von daher muss es an was anderem liegen... #kratz

LG!

Beitrag von jeannie9 05.10.10 - 17:25 Uhr

Hallo,
Du vergisst wahrscheinlich Zucker zuzufügen.
Klingt komisch ist aber notwendig bei Tomatensosse.
lg jeannie

Beitrag von minnie.mouse 05.10.10 - 20:30 Uhr

<< Du vergisst wahrscheinlich Zucker zuzufügen. >>

:-p das mach ich jedes Mal mit rein, das wusste ich.
Hmm, an was liegt es denn dann...? #kratz

Beitrag von tagpfauenauge 05.10.10 - 18:11 Uhr

Hi,

da muss Zucker dran und wirklich viel Salz. Ich würze es erst (mit Bio-Gemüsebrühe in Pulverform) und lass es dann einkochen.

vg

Beitrag von minnie.mouse 05.10.10 - 20:34 Uhr

Also, das mit dem Zucker wusste ich.
Viel Salz? #zitter
Ich bin recht sparsam mit Salz, der Gesundheit zuliebe und aus Angst, das Essen innerhalb von Sekunden zu ruinieren. #zitter#zitter#zitter

Aber dann versuche ich es mal so - einfach etwas mehr #schwitz Salz und etwas länger als sonst einkochen lassen.

Brühe verwende ich bewusst keine (oder versuche das Zeugs weitestgehend aus meiner Küche zu verbannen), denn auch wenn "Bio" drauf steht, sind dennoch leider versteckte Geschmacksverstärker drin. :-(

Danke dir für deine Antwort und deine Tipps!

Beitrag von sassi31 05.10.10 - 23:35 Uhr

Ich denke nicht, dass es an mangelndem Salz liegt, wenn deine Soße "seifig" schmeckt. Meine schmeckt dann nur nach Tomaten, wenn Salz fehlt. Aber niemals seifig. Zucker kommt bei mir auch an die Soße. Das rundet den Geschmack ab.

Beitrag von emestesi 06.10.10 - 17:45 Uhr

Hallo,

vielleicht zuviel Thymian? Dann schmeckts nämlich wirklich seifig *bäh*.

Wenn du selbst eine Tomatensauce machen willst, die WIRKLICH gut und WIRKLICH nach Tomate schmeckt, dann mache es dochmal richtig italienisch; hier ein Rezept aus meiner vielgeliebten Toskana:

800 Gramm Tomaten überbrühen und häuten, dann in der Hälfte durchschneiden, die Kerne entfernen und dann würfeln.

Dann in einem Topf etwas richtig gutes Olivenöl heiß werden lassen, eine Knoblauchzehe pressen und kurz anbraten (nicht bräunen!!), dann 1 kleingeschnittene Zwiebel hinzufügen und die Tomaten. Jetzt auf kleine Temperatur schalten und eine gute Stunde (!) schmoren lassen. Danach pürieren und mit Salz, Pfeffer, Oregano, ein bisschen Salbei und ein Hauch Thymian (ja, sonst wirds seifig ;-)) sowie etwas Zucker abschmecken. Kurz vor dem Servieren ziehe ich noch einen Butterwürfel unter. Merke: In Italien wird nicht überwürzt (also noch Paprika oder sonstiges dazu) - man würzt sparsam und meist immer nur mit den Standards Salz, Pfeffer, Zucker, Knoblauch, Oregano, Salbei und - eher noch sparsamer - mit Thymian und Rosmarin. Basilikum und auch glatte Petersilie wird eher weniger als Gewürz, denn als frische Beigabe oder zum frischen Überstreuen von Suppen und/oder Saucen verwendet. Viele der Gewürze haben einen starken Eigengeschmack, aber jeder Italiener liebt den Geschmack der Speisen - nicht die der Gewürze! Die Gewürze sollen lediglich den Geschmack der Speisen unterstreichen und hervorheben - nicht überdecken. Daher wird eher sparsam zum Gewürzglas gegriffen.

HERRLICH :-)! Übrigens - streue über diese Sauce am Besten frisch geriebenen Pecorino. Schmeckt tausendmal besser dazu als der übliche Parmesan, da er kräftiger ist und sehr, sehr gut mit den Tomaten harmoniert.

LG Emestesi