sind hier alg2 empfänger?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von lucky7even 05.10.10 - 14:44 Uhr

wenn ja hätte ich da mal eine frage, es betrifft nicht mich, aber ich habe es gestern aufgeschnappt, es geht um den kindergarten, der kostet ja nicht wenig, wovon bezahlen den hartz 4 empfänger?
es ist ja von stadt zu stadt unterschiedlich, bei uns kostet es 100euro für nur vormittags, das kann man doch nicht von dem regelsatz bezahlen können oder??

es ging bei uns hier mal durch die presse, das es das amt nicht bezahlt,da stand das die kinder auch zuhause bleiben können....

ich meine jetzt nicht solche faulen alg2 leute sondern die die einfach nix finden, keine sch´marotzer also.

würde mich mal se4hr interessieren wie das bezahlt wird.

kann man sich so einschränken?was ist denn wenn man mehr als 1 kind hat??
#kratz#gruebel

Beitrag von zwillinge2005 05.10.10 - 14:52 Uhr

Hallo "lucky7even",

ist Deine Frage eine Provokation oder warstz Du bisher bei Urbia nur angemeldet und hast noch nie hier gelesen?

Selbstverständlich gint es in diesem Forum ALGII Empfänger.

In welche Art Kindergarten geht Dein Kind? Ist es ein öffentlicher Kindergarten? In welchem Bundesland? Das sind alles wichtige Unterschiede!

In NRW sind die Kosten eines Kindergartenplatzes Einkomensabhängig, unter einer bestimmten Grenze sind die Plätze sogar frei. Wer knapp über dieser Grenze liegt kann einen Zuschuss beim Jugendamt beantragen. Geschwisterkinder sind in vielen Kindergärten Beitragsfrei oder vergünstigt.

Die Frage stellt sich also gar nicht, die Du so gestellt hast - man kann sie nämlich so pauschal nicht beantworten.

Dass Kinder von ALGII Empfängern keinen Kindergarten besuchen sollen ist doch wohl absoluter Blödsinn (Regelkiga 3-6 Jahre)

LG, Andrea

Beitrag von lucky7even 05.10.10 - 14:55 Uhr

wenn du schon auf meinem profil warst hättest du ja "lesen" können das ich schon ein paar monate angemeldet bin, und warum sollte ich in diesem forum schreiben wenn ich zu solchen themen keine fragen hab???
ich bin hier in andren bereichen.

ich kann dir den zeitungsartikel gern als link einfügen!
meine tochter geht in einen kirchlichen kindergarten in NDS.ich muss keinen zuschuss beantragen weil ich genug verdiene, DAHER kann ich mir die antwort auf meine frage nicht selber geben

Beitrag von windsbraut69 05.10.10 - 14:59 Uhr

Mit 100 Euro zahlst Du doch auch nur einen Bruchteil der tatsächlichen Kosten....das ist dann von der Kirche gefördert.

Beitrag von lucky7even 05.10.10 - 15:01 Uhr

nein, für 5,5stunden sind das die kosten.das ist das was ich als bescheid bekomme

Beitrag von windsbraut69 05.10.10 - 15:04 Uhr

Hab ich schon verstanden aber das deckt einen winzigen Bruchteil der tatsächlichen Kosten. Rechne mal hoch, wieviele Stunden das im Monat sind!
Zahlt bei Euch jeder einkommensabhängig das Gleiche?

Beitrag von nele27 05.10.10 - 15:12 Uhr

Nee, Du zahlst nur einen kleinen Teil.

Ein Kitaplatz kostet ohne Zuschuss zwischen 700 und 1200 Euro.
Bei mir (Hamburg) steht das auf dem Bescheid mit drauf. Selbstverständlich zahlt NIEMAND, auch kein Millionär den vollen Preis, da Kita-Betreuung öffentlich bezuschusst wird.

Diese Bezuschussung ist entweder ein Festbetrag oder, wie hier in HH und übrigens auch in Hannover, nach Einkommen gestaffelt.

Unser Kita-Platz ab 3 kostet 760 Euro und wir zahlen 420 Euro Elternanteil.
Antons Krippenplatz zuvor hat 1120 Euro gekostet und wir haben 200 Euro bezahlt (damals war ich noch Alleinverdienerin, daher musste ich weniger zahlen).

ALG2-Empfänger zahlen entsprechend weniger oder gar keinen Elternanteil

LG, Nele

Beitrag von zwillinge2005 05.10.10 - 15:15 Uhr

Hallo "lucky7even",

ich habe Dein Profil gelesen - deshalb meine Frage. Warum schreibst Du "lesen"? Hättest Du in diesem Forum auch bereits gelesen, hättest Du Dir die Frage sparen können, ob hier auch ALGII Empfänger lesen/posten.

Keine Sorge, auch wir bekommen keinen Zuschuss vom Jugendamt - trotzdem kann man Wissen besitzen, ohne davon selber betroffen zu sein.

Es ist immer empfehlenswert einen Link beizufügen - wenn man den hat. Dann kann man Deine Frage genauer beantworten.
Ausserdem können Dir jetzt User aus Niedersachsen sicher bessere Antworten geben, da dort die Lage sicher anders ist als in NRW.

LG, Andrea

Beitrag von arienne41 05.10.10 - 15:21 Uhr

Hallo

Bei uns sind die Beiträge Einkommensabhängig.

Wenn man sein Einkommen angibt wird berechnet was man zahlen muß.

Oder man gibt es nicht an und zahlt den Höchstsatz.

Mein Sohn ist im letzten Kiga Jahr und du glaubst gar nicht wie schnell ich den Dauerauftrag auf 30 € Essensgeld geändert habe :-).

Das letzte Kindergartenjahr ist für alle frei.

Beitrag von silbermond65 05.10.10 - 15:25 Uhr

es ging bei uns hier mal durch die presse, das es das amt nicht bezahlt,da stand das die kinder auch zuhause bleiben können....

ich meine jetzt nicht solche faulen alg2 leute sondern die die einfach nix finden, keine sch´marotzer also.


Und wer unterscheidet das? Und wer entscheidet dann welche Kinder zu Hause bleiben müssen ,und welche in die Kita dürfen ?
Warum sollen die Kinder dafür bestraft werden ,daß die Eltern keine Arbeit finden oder keinen Bock auf Arbeit haben?
Und damit du noch eine Antwort auf deine provozierende Frage (das soll sie doch sein oder ? ) bekommst.......
den Kitabeitrag für meine Tochter bezahlt in diesem Fall das JA ,Essengeld zahl ich selbst. Und zu deiner Beruhigung......wir leben zwar momentan noch von ALG 2 ,aber ich bin arbeitssuchend.
Bei mehreren Kindern ist das hier bei uns übrigens gestaffelt (für ALLE ) .Ich glaub für das zweite Kind in der Kita zahlt man nur die Hälfte und hat man drei gleichzeitig im Kindergartenalter ist das dritte wohl ganz frei.

Beitrag von nightwitch 05.10.10 - 16:20 Uhr

Hallo,

wir bekommen ergänzend ALGII, da mein Partner trotz Vollzeitjob uns nicht komplett alleine versorgen kann. Ich arbeite am Wochenende auf 400 Euro-Basis und selbst das reicht nicht.

Aber nun gut.

Nein, wir müssen unseren Kindergartenplatz nicht bezahlen. Einzig allein anfallendes Essensgeld müssen wir selbst bezahlen. Der Rest ist frei. Bei uns werden die Kindergartenbeiträge Einkommensabhängig geleistet.

Ich finde nicht, dass die Kinder von ALGII-Empfängern (ob nun Aufstocker oder Vollbezieher) zu Hause bleiben sollten oder müssten. Die Ausgrenzung der Kinder aufgrund der schwachen Einkommensituation der Eltern (die in den seltesten Fällen wirklich absolut komplett selbstverschuldet ist), fängt früh genug an.

Kontakt zu anderen Kindern im gleichen Alter und das Erleben des Kindergartenalltages ist für ALLE Kinder gleich wichtig. Egal ob die Eltern Millionäre oder ALGII-Empfänger sind.

Gruß
Sandra

Beitrag von schwarzesetwas 05.10.10 - 19:20 Uhr

Genau.

Von den faulen Sozialschmarotzern sollen die Göhren eh nicht in den KiGa, damit die dreiklassen Gesellschaft schon im Kleinkindalter anfängt.
Wie dämlich ist das denn?
Dürfen Kinder von ALGII-Empfängern auch später nicht aufs Gymnasium, weil sich eh nie jemand nen Studium leisten kann?!

Ich glaube, Du hast die Einrichtung KINDERGARTEN nicht ganz verstanden.

Das ist das, was ich Deinem Posting entnehme.
Wenn Du tatsächlich eine Frage beantwortet haben wolltest, mag sein, hab ich überlesen.

Lg,
SE

Beitrag von schubidu-50 05.10.10 - 21:21 Uhr

N´Abend

Also bei uns in der Gegend wird der Kindergarten von ALG 2 und Geringverdienern vom Jugendamt übernommen. Man stellt einen Antrag dann werden die Kosten entweder ganz oder teilweise übernommen.
Desweiteren erhalten Leute die Unterstützung vom Jugendamt erhalten eine Ermäßigung auf Essengeld.

Achja, hier gibt es einen festen Elternbetrag der für alle gleich hoch ist.