1. Kiga Tag-jetzt hat sie einen Gipsfuß :-((((

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von giana78 05.10.10 - 15:37 Uhr

Hallo!
Aurélie hatte gestern ihren 1. Kindergartentag. Es lief super-sie ließ mich sofort gehen und hat sogar im Stuhlkreis mitgemacht. Dann sind alle raus in den Garten und dort ist sie von den Ringen runtergefallen-auf den Fuß! #heul
Als ich sie dann eine 3/4 Stunde später abholte, kam mir ein weinendes Kind mit roten Augen humpelnd entgegen.
Ich bin mit ihr dann mittags in KH: Mittelfußknochen gebrochen!!! :-(

Die Erzieherin hat wohl nicht gesehen, wie's passiert ist. Nach ihrer Aussage hat das noch nie ein 3-Jähriges Kind gemacht! #kratz

Sie hat sich aber mittlerweile bei uns entschuldigt.
Aber ich bin trotzdem sehr enttäuscht. Was meint ihr dazu?

LG, Jana mit Aurélie (3 1/4, die sich grad gesund schläft!!!)

Beitrag von jenna2007 05.10.10 - 15:40 Uhr

das passiert nunmal. so sehe ich das.
LG

Beitrag von giana78 05.10.10 - 16:08 Uhr

AHA!
Es gibt aber eine sogenannte AUFSICHTSPFLICHT

Und natürlich passiert das mal-aber nicht am allerersten Tag!!!!!!!!!!!

Beitrag von lena10 05.10.10 - 16:22 Uhr

Was hätte denn die Aufsicht machen sollen?
Das passiert auch, wenn man daneben steht - das solltest du als Mutter doch wissen.

Und natürlich darf ein Kind auch am allerersten Tag an den Ringen turnen, wenn es will.

Gruß, Lena

Beitrag von giana78 05.10.10 - 16:26 Uhr

Verhindern, dass sie sich an diese RInge hängt oder zumindest hinlaufen und sie auffangen. Sie hing da nämlich länger dran. Die RInge sind außerdem sehr hoch...und so ein Füßchen bricht nicht so schnell...

Ich verstehe, dass sowas passieren kann. Und ich bin bestimmt keine Mutter, die ihr Kind nichts machen lässt-im Gegenteil.
Aber ich bin halt doch etwas enttäuscht.

LG, Jana

Beitrag von jenny-79 05.10.10 - 16:22 Uhr

Hallo,

ich sehe keinen Unterschied zwischen dem ersten oder dem 100. Tag.

Was mich ärgern würde, dass keiner angerufen hat. Klar, sowas kann passieren, aber dann müssen die Eltern direkt angerufen werden. Und dürfen es nicht beim "normalen" Abholen erfahren. Das ist zumindest meine Meinung.

Wie lange muß der Fuß im Gips bleiben? Hast Du eine Betreuung?

Alles Gute
Jenny

Beitrag von giana78 05.10.10 - 16:28 Uhr


Ja, aber sie kennt doch die ganze Einrichtung noch garnicht. Und die Erzieherinnen kennen sie noch nicht...
Der Fuß muß 2 Wochen in Gips bleiben, sie darf bis Do nicht laufen.
Danke, Jana

Beitrag von relda 05.10.10 - 17:43 Uhr



Ich bitte dich,
natürlich passiert das, und natürlich auch auch am ersten Kiga-Tag!

Bei meinem Sohn habe ich auch die AUFSICHTSPFLICHT, und er hatte schon einen Gipsarm, ein Gipsbein, mehrere Platzwunden und wir standen immer daneben.
Max ist eben ein Kamikaze-Max!
Kinder probieren aus, und so auch deine Tochter!

Und Kinderknochen brechen schnell, genauso schnell heilen sie aber auch wieder, im Gegensatz zu erwachsenen Knochen!

Beitrag von juniorette 05.10.10 - 18:08 Uhr

"Und Kinderknochen brechen schnell, "

So ein Quatsch. Kinderknochen sind wesentlich elastischer und flexibler als Erwachsenenknochen.

So oft, wie mein Sohn auf den Kopf gefallen ist (ich stand auch daneben), hätte er nach deiner Aussage schon zig Schädelbasisbrüche haben müssen.

Mein Sohn hat mit 4 Jahren und 3 Monaten seinen ersten Handgelenksbruch gehabt.

Wenn mein Sohn Dauergast im Krankenhaus wäre, würde ich mal anfangen zu überlegen, ob ich meinem Sohn zu viel zutraue, ob mein Sohn besondern ungeschickt ist oder ob mein Sohn Gefahren schlecht einschätzen kann. Meinem Sohn erlaube ich dieses Jahr nicht mehr, sich ans Klettergerüst zu hängen und sich fallen zu lassen (das war der Grund für seinen Handgelenksbruch). Und nein, ich bin keine Gluckenmutter, ich empfinde nur vor Schmerz schreiende Kinder als ganz schlimm und Krankenhäuser ätzend.

Beitrag von relda 05.10.10 - 21:00 Uhr


"Wenn mein Sohn Dauergast im Krankenhaus wäre, würde ich mal anfangen zu überlegen, ob ich meinem Sohn zu viel zutraue, ob mein Sohn besondern ungeschickt ist oder ob mein Sohn Gefahren schlecht einschätzen kann. Meinem Sohn erlaube ich dieses Jahr nicht mehr, sich ans Klettergerüst zu hängen und sich fallen zu lassen (das war der Grund für seinen Handgelenksbruch). Und nein, ich bin keine Gluckenmutter, ich empfinde nur vor Schmerz schreiende Kinder als ganz schlimm und Krankenhäuser ätzend."

Das ist einfach eine unqualifizierte Meinung! #augen

Mein Sohn ist weder ungeschickt,( das ist einfach eine blöde Aussage) noch traue ich meinem Sohn zuviel zu, Kinder lernen von ganz allein, was sie sich selbst zutrauen wollen, oder nicht! Wenn man sie ständig bremst, werden sie viel ängstlicher!
Mein Sohn hatte eben einfach Pech in bestimmten Situationen.
Mein Hintergrund, der Posterin zu antworten, war eigentlich, dass man daneben stehen kann, und es kann trotzdem etwas passieren.

Mein Sohn hat sich übrigens die Brüche bei ganz normalen Alltagssituationen zugezogen, und nicht bei waghalsigen Kletterpartien.
Und doch, Kinderknochen brechen schneller als die von Erwachsenen, heilen aber auch viel schneller. Ich bin keine Chirurgin, aber habe schon oft mit dem Chirurg meines Vertrauens Gespräche darüber führen müssen.


Beitrag von claudi2712 05.10.10 - 15:44 Uhr

Ach Du Schande, da hatte Deine Kleine wohl den denkbar ungünstigsten Start in den Kiga-Alltag. Das tut mir leid. Doch leider muss ich mich meiner Vorschreiberin anschliessen. Das kann immer mal passieren. Ist jetzt extrem blöd, weil es gleich am ersten Tag war. Da kann ich Dein Misstrauen schon verstehen.

Gute Besserung,

Claudia

Beitrag von pollypo 05.10.10 - 15:46 Uhr

Hallo

Das sind Dinge die passieren. Leider #schmoll
Selbst wenn die Erzieherin daneben gestanden hätte, wahrscheinlich ist die Kleine so unglücklich gefallen dass sie in dem Moment nichts hätte machen können.
Und bedenke bitte dass es durchaus auf dem Spielplatz in deinem Beisein auch hätte passieren können.

Alles #herzlich für deine Kleine

Gruss, die Polly #winke

Beitrag von giana78 05.10.10 - 16:20 Uhr

Aber sie stand eben nicht daneben!!!
Sie hat es nichtmal gesehen.
Und Aurélie hing länger an den Ringen, aber irgendwann konnte sie einfach nicht mehr...
Wenn sie ihr gesagt hätten, sie darf da nicht hoch, hätte ich das noch eher verstanden.
Aber ich MUSS auf ein Kind, das den ERSTEN Tag da ist, doch jede Sekunde ein Auge werfen...

Beitrag von pollypo 05.10.10 - 17:18 Uhr

Also ich muss dir Recht geben dass sie dein Kind besser im Auge hätten haben sollen.
Gerade ein Kind was den 1. Tag da ist hat man unter "ständiger" Beobachtung.
Aber trotzdem, wie gesagt.
Es gibt Dinge die passieren nunmal. Egal ob am 1. Tag oder nach 2 Jahren.

Viel extremer wäre für mich die Tatsache dass du nicht informiert wurdest sondern das Ganze beim Abholen erfahren hast.
Hat deine Kleine denn nicht gehumpelt?
Ist der Fuss nicht sofort dick geworden?

Beitrag von giana78 06.10.10 - 10:09 Uhr

Danke!
Doch, sie ist nichtmal mehr draufgestanden!!!
Aber die Erzieherin sagte, sie hat nicht angerufen, weil sie sich sogar mal wieder beruhigt hat. Und sie dachte im Traum nicht daran, dass es was schlimmes ist-verstehe ich auch.

Genau genommen könnte ich die Einrichtung sogar anzeigen. wg. Verletzung der Aufsichtspflicht.
Mache ich aber natürlich nicht und es ist ja jetzt auch O.K. und nunmal passiert.
Mich hat nur geärgert, dass man meiner Tochter erst die Schuld geben wollte...

Beitrag von ciciotella 05.10.10 - 15:56 Uhr

ja das passiert zwar.....

ABER

dennoch kann ich mir vorstellen, dass die Kleine die ganze Zeit geweint hat und da hätten die vom Kiga ruhig mal bei dir durchklingeln lassen können..... mein Gott, Mittelfußknochen Bruch. Die muss sich doch die Seele aus dem Leib geschrieen haben #kratz

Alles Gute für euch und gute Genesung für deine Kleine

Beitrag von giana78 05.10.10 - 16:22 Uhr

Ja sie hat geweint. Aber die Erzieherin dachte, es wäre nicht soooo schlimm. Ich denke mal, dass sich Aurélie auch etwas zusammengerissen hat!
Die Erzieherin konnte natürlich nicht wissen, dass es doch so schlimm ist.

Beitrag von aennsche 05.10.10 - 18:08 Uhr

Hi

Mein Sohnemann hatte sich Schien + Wadenbein gebrochen auf dem Spielplatz. Wir haben das nicht gleich bemerkt, da er zwar geweint hat, aber sich nicht die Seele ausm Leib brüllte.

Als zwei Wochen unser Meerschwein ihn in den Finger zwickte, war das Geschrei größer..

Gruß, Anne

Beitrag von kati543 05.10.10 - 16:31 Uhr

Naja, die Erzieherinnen können nicht permanent alle Kinder im Auge behalten. Unfälle gibt es ständig. Auch mein Großer hatte schon einiges ;-)
Ein Knochenbruch war allerdings noch nicht dabei.

Beitrag von giana78 05.10.10 - 16:39 Uhr

Ja klar nicht alle. Aber wenigstens die, die den ersten Tag dasind...

Beitrag von hannah1010 05.10.10 - 16:45 Uhr

Hallo!

Ja aber was macht es denn für einen Unterschied, ob sowas am 1. oder am 5. Tag passiert??

Bei uns im Kiga fangen alle neuen Kinder am 1. 09. an, das sind dann immer so 6-7 neue Kinder, da können auch nicht 2 Erzieherinnen jede Sekunde nach den Neuen schauen...

lg tina

Beitrag von giana78 06.10.10 - 10:12 Uhr

Aber klar macht das einen Unterschied...
Sie kennt sich doch noch null aus. Und es hieße im Nachhinein, da hätte sie garnicht hochdürfen.
Ja, woher soll sie das wissen, wenn s ihr keiner sagt??????

Beitrag von janimausi 05.10.10 - 16:55 Uhr

wenn für jedes kind ein erzieher da wäre sicher, da aber oftmals auf 10 kindern eine erzieherin da ist, können die auch nich permanent die neuen im auge haben, denn da kommt so ziemlich auf jedes kind ein erzieher.

und es gibt auch andere kinder da, die auch beaufsichtigt werden müssen, und vor allem sollen die kids ja in der kita einleben und keine extrabehandlung haben.

das deiner maus so ein doofer unfall am ersten tag passiert ist, tut mir wirklich leid für deine maus, aber daran haben die erzieher keine schuld.
da hat niemand dran schuld.

Beitrag von anyca 05.10.10 - 16:36 Uhr

Ist natürlich echt Pech, wenn sowas gleich am 1. Tag passiert, aber was soll die Erzieherin dazu jetzt sagen?

Beitrag von perserkater 05.10.10 - 16:40 Uhr

Hallo

Da hat deine Kleine ja echt Pech gehabt. Oft ist der erste Schock da und dann tuts nicht soo weh. Erst mit der Zeit machts richtig böse Aua.#schwitz

Alles Gute mit dem Gips, bei den Kleinen verheilt es glücklicherweise ganz schnell.

LG

  • 1
  • 2