Angst vor Arbeitsende

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von angela-25 05.10.10 - 16:12 Uhr

Hallo,

ich gehe am 01. Dezember in Mutterschutz. Natürlich muss man langsam anfangen meine Arbeit aufzuteilen und den anderen erklären, aber irgendwie hätte ich eben heulen können, als meine Kollegin meinte, ob sie die ihr zugeteilte Arbeit nicht schon zu sich holen soll??

Wie war das bei euch?

LG Angela_25

Beitrag von josie32 05.10.10 - 16:16 Uhr

Oje, Du Ärmste....;-)

Ich konnte es gar nicht abwarten, bei meinem Kleinsten. War sogar froh, dass ich noch so viele Überstunden und Urlaub hatte. Konnte dann schon ab August zuhause bleiben, bei ET am 20.November.


Jetzt wäre ich froh, wenn ich daheim wäre. Da ich aber in einem kleinen Betrieb mit 4 Mitarbeitern alleine den Bürokram, Abrechnung etc. mache, werde ich arbeiten bis zur Geburt und auch dann wieder arbeiten - evtl. bleibe ich aber mal eine Woche zuhause....Muss dazu sagen, ich arbeite nur so zwischen 11 und 13 Stunden in der Woche, das ist natürlich was anderes als ein Vollzeit-, oder Halbtagsjob.

Freu Dich doch auf Dezember! Und dass Dir die Kollegin jetzt schon Arbeit abnehmen möchte, ich doch auch ein guter Zug. Bei mir wurde zum Schluss noch jede Menge extra dazugepackt, was ich vorher schnell noch alles machen sollte...


GLG

Beitrag von michback 05.10.10 - 17:51 Uhr

Hallo,

du darfst zwar bis zur Geburt arbeiten aber nach der Geburt darf dich dein Arbeitgeber 8 Wochen nicht beschäftigen.

LG
Michaela

Beitrag von nele27 05.10.10 - 16:19 Uhr

Hi,

mir fällt es auch schwer... gehe FReitag in Mutterschutz. Beim ersten Kind hab ich durchgearbeitet, dementsprechend ungewohnt ist das nun #schwitz

Arbeite schon seit 2 Wochen meine Vertretung ein. Der macht das bestimmt gut, komisch ists trotzdem.
Ich habe aber drauf geachtet, dass ich die Aufgaben so organisiere, dass sie auch während seiner Zeit MEINE Handschrift tragen, sodass der wirklich nur Vetretung macht und nicht alles neu erfindet. Das kann ich nämlich nicht gebrauchen.

Naja, aber es hat doch auch positives: Immerhin haben wir einen Job, der uns Spaß macht. Schlimmer wäre es doch, seit der 5. SSW nur drauf zu warten, dass man endlich nicht mehr arbeiten muss, gell? :-)

LG, Nele
34. SSW