Trennung evtl. in Sicht - wie Rückzug finanzieren

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von traumichnichtöffentlich 05.10.10 - 16:17 Uhr

Sorry, dass ich hier schreibe, aber da ich hier ne Menge Bekannte habe, kann und will ich das nicht in das Trennungsforum posten. Dort kann man ja nicht schwarz schreiben.

Ich hab bloss mal eine Frage für den Fall des Falles.

Man liest hier immer wieder von Müttern, die nach der Trennung in ihre Heimat zurückziehen, auch wenn sie "noch" daheim sind, bzw. eben "noch" keine Arbeit haben.

Wie finanziert ihr das? Wie finanziert man den Umzug, Kaution etc. wenn man kein Einkommen hat?

Mich beschäftigt das im Moment, da wir voriges Jahr aufgrund der Arbeit meines Mannes unsere Heimat verlassen haben und es im Moment einfach nicht "rund" läuft. Wir raufen uns zwar immer wieder zusammen, aber meine Grundstimmung tendiert im Moment wirklich dahin, dass es irgendwann auf eine Trennung hinauslaufen wird.

Wir haben eine gemeinsame Tochter, für meinen Sohn bekomme ich keinen Unterhalt, auch eine Beistandschaft beim JA hat da nicht geholfen. Ich hätte also nur Kindergeld und Unterhalt für meine Tochter denke ich. Einen Job hätte ich ja Anfangs noch nicht, Rücklagen habe ich keine. Einen Job suchen würde ich mir sofort, aber dank der momentanen Arbeitslage wäre das Unterfangen ja auch nicht einfach. Einen 400 EuroJob zu kriegen hoffe ich dürfte schnell gehen. Einen Kitaplatz müsste ich mir dort ja erstmal wieder suchen.

Wie also finanziert man denn das? Ich würde im Falle der Trennung sofort wieder zurück in die Heimat ziehen, aber könnte ja keine Kaution etc. zahlen. Ich hätte keine Möbel und müsste bis ich einen Job und Kitaplatz finde ja von irgendetwas mit den Kindern leben.

Wie macht man das?

Beitrag von ug2712 05.10.10 - 17:34 Uhr

Ich würde mir an deiner Stelle jetzt schnellstens einen Job vor Ort suchen und erstmal anfangen zu sparen.
Hast du in der Heimat noch Familie? Vielleicht könnten die dir einen Kredit für den Anfang geben.

Beitrag von vwpassat 05.10.10 - 21:02 Uhr

Ich fine es verantwortungslos, dem Vater das Kind wegzunehmen, nur weil es "mal nicht rund läuft".

Vielleicht solltest Du Dir Arbeit und/oder Hobbies suchen, dann renkt sich das auch wieder ein.

Beitrag von traumichnichtöffentlich 05.10.10 - 21:26 Uhr

Ja, du hast Recht. Ich würde ihm nie das Kind wegnehmen. Nein, er will ebenfalls zurück.

Mittlerweile haben wir darüber reden können, was auch im Falle einer Trennung passiert und uns geeinigt.

Sicher ist sicher zu wissen was passieren würde.

Ich habe mit ihm reden können und wir werden weiter an unserer Ehe arbeiten.

Beitrag von zucchini78 05.10.10 - 21:32 Uhr

Willst du denn einfach über Nacht verschwinden? Wenn man ein Kind zusammen hat, muss man sich sowieso so vernüftig wie möglich trennen. Dann sollte es auch kein Problem sein, wenn du einige Möbel, z.B. aus dem Kinderzimmer mitnimmst.

Habt ihr das Thema Trennung denn schonmal angesprochen? Wenn es soweit kommt, müsst ihr einiges klären, z.B. was euer Kind angeht. Habt ihr ein gemeinsames Sorgerecht? Dann hat der Vater ein Mitbestimmungsrecht.

Redet erstmal miteinander.