Kurze Frage

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von aidaprojekt 05.10.10 - 19:52 Uhr

Bei mir wird eine Gebärmutterspiegelung, Eileiterprüfung gemacht.
Wird man danach krankgeschrieben?
Mein FA will dann das Sperma von meinem Mann gezielt ein.
Ich kann mir darunter nichts vorstellen.
Wäre für ein paar Info´s sehr dankbar.
Hat man danach Schmerzen und Blutungen?

Liebe Grüsse


Beitrag von sunnyloca 05.10.10 - 20:02 Uhr

Hey,

also ich war nach meiner Bauchspiegelung (musste ein Septum entfernt bekommen) ca. eine Woche krank geschrieben. Die OP an sich war simpel und ich hatte danach auch keine Schmerzen - nur das Gas, mit dem der Bauch aufgepumt wird, damit der Operateur mit dem Endoskop an den inneren Organen vorbeikommt, baut sich relativ langsam ab und das fühlt sich wie schlimmer Muskelkater im Bereich der Rippen und Schultern an. Das war dann auch schon das Schlimmste finde ich.

Und Dein Arzt will dann wohl einen Inseminatio (IUI) machen. Schau mal, das ist hier ganz gut erklärt:

http://www.wunschkinder.net/theorie/behandlungen-methoden/insemination/

LG und alles Gute!
Sunny

Beitrag von majleen 05.10.10 - 20:03 Uhr

Ich hab gestern eine GS gehabt, bei der ein Polyp aus der GM entfernt wurde. Mir gings danach super. Blutungen hatte ich nur kurz nach der OP.

Im Mai hatte ich ne BS mit GS und war ne Woche krank geschrieben. Da gabs drücken im Bauch, aber auch nicht so schlimm. Auch da hab ich kaum geblutet.

Was möchte dein FA machen? EIne Inseminaton? Da fehlt ein Teil bei deinem Satz :-p
Viel Glück #klee