Er kann das kleine "l" nicht, wegen dem Bogen....erste Tränen

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von evaundpaul 05.10.10 - 20:13 Uhr

Hallo zusammen,
wie kann ich meinem Sohn nur beibringen, dass er den Bogen beim kleinen "L" schreibt? Er macht immer einen Zacken nach oben.
Nachdem mir eine andere Mutter heute gesagt hat, wie viel Wert schon auf Schönschrift gelegt wird (sonst Stützkurs), habwn wir das nochmal geübt, aber es klappt einfach nicht. Ich habe Ihn dann als Schwungübung viele Kreise/Luftschlangen malen lassen und da ist mir aufgefallen, dass er da auch immer Ecken reinmalt und nie rund#kratz.
Wie üben wir das bloss? Beim kleinen F und T braucht man das ja auch. Komischerweise kann er daskleine F mit samt dem Bogen wunderbar schreiben.
Habt Ihr nen Tip?
LG Eva

Beitrag von lena10 05.10.10 - 20:30 Uhr

Hallo,

ja, ich hätte einen Tipp: Lass ihn erst einmal damit in Ruhe!
Es gibt wirklich Schlimmeres, als den Bogen beim l nicht zu können und selbst wenn er deswegen in einen "Stützkurs" (was ist das???) kommt - so what?
Mach ihn und dich nicht verrückt deswegen, er wird's schon lernen!

Gruß, Lena

Beitrag von gussymaus 06.10.10 - 14:15 Uhr

würde ich auch sagen... lass ihn erstmal ohne stress den rest üben... diese feinheiten kommen von selber.. mein sohn schreibt jetzt fast ein halbes jahr schreibschrift, und es ist immernoch kaum ein buchstabe immer wie er sein soll... aber mit druck erreicht man da gar nichts. außer dass die kinder noch nervöser werden und es noch weniger klappt...

Beitrag von mauskewitzki 05.10.10 - 20:45 Uhr

Bitte kein Druck!

Kein Tip, also nicht wirklich hilfreich #schein


Finde es ganz schlimm, dass die kleinen schon Tränen in die Augen bekommen weil sie etwas nicht gleich können. Sie gehen ja zur Schule um zu lernen.
Meine Tochter hat auch schon mal fast geweint, weil was nicht gleich geklappt hat. Ich hab dann die Sachen gleich weg gepackt und es später noch mal mit ihr versucht, da hat es dann geklappt. Also einfach locker sehen und vor allem als Mutter nie den Kleinen merken lassen, dass es schlimm ist, etwas nicht zu können.

LG

Beitrag von 5678901234 05.10.10 - 21:40 Uhr

sorry, aber wenn ich das lese, geht mir etwas die hutschnur hoch.

wie lange geht paulchen denn schon zur schule? ein paar wochen gelle?
meinst du nicht er lernt es noch?
1. klasse wert auf schönschrift, so ein bullshit...

eltern die den kindern so einen druck machen und da ständig eingreifen tun den kindern keinen gefallen.
die kinder können es noch nicht perfekt, sonst bräuchten die 1 klasse ja praktisch gar nicht besuchen.

mein großer ist auch in die schule gekommen dieses jahr, er hat schon öfter etwas falsch geschrieben und gemacht. sie haben das A 2 tage lang besprochen und noch immer macht er den strich vom kleinen a von unten nach oben...
er wird es lernen mit der zeit. wenn er es dreimal von seiner klassenlehrerin zu hören bekommt dass er es so falsch macht, wird es mehr fruchten als wenn ich es 20x mit ihm unter tränen übe.

kinder dürfen und sollen fehler machen, denn aus diesen wird man klug.

wir hatten in der schule einen extra elternabend allein zum thema deutsch, schreiben und lesen lernen, aufgrund der vielen veränderungen der vergangenen jahre.
wir wurden expliziet gebeten die kinder nicht zu korrigieren, ob sie nun ein wort für uns flasch schreiben oder beim großen E unten angefangen wird zu schreiben...

denk mal drüber nach und lass deinen paule das i schreiben wie er es möchte.

grüße

Beitrag von evaundpaul 06.10.10 - 16:20 Uhr

ja, vor dem Gespräch mit der Nachbarin dachte ich so wie Du.
Lass Ihn schreiben "wie er mag" (also man sollte schon erkennen welcher Buchstabe gemeint ist). Ich führe das auch wieder ein. War ja gestern das erste Mal, dass ich Ihn gebeten habe, das kleine "L" nochmal zu probieren. Es lag auch nicht in meinem Sinn, Ihn unter Druck zu setzen.
Grundsätzlich kann er jeden Buchstaben und jede Ziffer lesbar schreiben. Und er kann schon flüssig lesen. Ich bin ja zufrieden. Aber irgendwie dachte ich, er kann es schöner, er will nur nicht.
Ich verstehe dann aber nicht, warum manche Kinder nach 3 Wochen Schule schon in eine Förderstunde deswegen müssen.#kratz
Ich habe Ihn gefragt, ob er nicht jden Tag den Buchstabe, den er noch nicht richtig kann, 5 x üben möchte, aber er will nciht. Dann lass ich es halt. Ich habe es ja nur gut gemeint.
Aber trotzdem werden wir uns von nun an mehr Zeit lassen und einfach ordentlich schreiben...
Eva

Beitrag von janamausi 06.10.10 - 19:53 Uhr

Hallo,

hast Du das mit dem Förderunterricht evtl. falsch verstanden?

Bei uns gibt es auch 2 x 1 Stunde in der Woche Förderunterricht (für alle Kinder). Der Hintergrund ist der, dass der Stoff des ersten Schuljahres auf die normalen Unterrichtsstunden (GU) aufgeteilt ist und die Lehrerin in den zwei Förderstunden noch mal ausführlicher auf bestimmte Themen bzw. bestimmte Buchstaben, Zahlen etc. bei denen sich die Kinder schwer tun eingehen kann, ohne dadurch in Verzug mit dem Unterrichtsstoff zu geraten.

Wobei auch bei uns nicht strikt nach dem Stundenplan gehandelt wird sondern die Lehrerin sich dem Tempo der Kinder anpasst. Aber diese zwei Stunden Förderunterricht ist zusätzlicher Puffer für die Lehrerin.

So wurde uns das erklärt.

Bei uns gab es auch einen Elternabend bzgl. des Lesen und Schreiben lernen. Da wurde auch ausdrücklich darauf hingewiesen, dass wir die Kinder nicht verbessern sollen wenn sie - in unseren Augen - ein Buchstabe/Wort falsch schreiben. Für die Kinder ist es Anfangs ganz wichtig, dass sie Erfolg haben, so werden sie motiviert und haben Freude am Lernen.

LG janamausi

Beitrag von mimi1410 05.10.10 - 22:44 Uhr

Hi und keine Panik.
Es wirds schon noch lernen, mit der Zeit und wenn nicht - was solls. Solange man seine Schrift lesen kann ist doch alles ok, oder?
Wenn du merkst, dass er generell Probleme hat, "rundes" zu schreiben, lass ihn anfangs mit einem Kochlöffel o.ä. große Kreise ziehen, lass ihn damit Zaubersprüche sacgen, Dinge verhexen - und den Kochlöffel immer schön, wie einen Zauberstab kreiseln lassen. Oder mit Wasserfarben Pfützen malen .... aber alles nie unter dem Vorsatz "Jetzt üben wir die Kreise"

LG und alles Gute MImi

Beitrag von vonnimama 05.10.10 - 23:27 Uhr

Was bin ich froh, dass ich selbst Lehramt Primarstufe studiert habe und von daher für sowas nur ein müdes Lächeln übrig hab. Und was bin ich froh, dass ich momentan "nur" Mama bin und mir solche Fragen nicht persönlich reintun muss .... Wer keine anderen Probleme hat! #augen

Sorry, genau dieses Verhalten der Eltern verdirbt den I-Dötzchen den Spaß an der Schule! Gratulation!

Meine Tochter ist auch vor ein paar Wochen eingeschult worden. Stell' dir vor: Sie macht die 6 falsch herum und der Bauch schaut nach links. Ich hab das noch nie korrigiert. Sie lernt das schon ganz von selbst.

Beitrag von leopoldina1971 06.10.10 - 15:48 Uhr

Es liegt doch wohl auf der Hand, dass dieser Druck nicht nur vom Elternhaus aus aufgebaut wird.

Zitat:....`und mir solche Fragen nicht persönlich reintun muss....`#contra - Armes Deutschland!

Da kann man den kleinen Mäusen und deren Eltern nur wünschen, nicht zu vielen dieser Art Lehrer zu begegnen!




Beitrag von vonnimama 06.10.10 - 17:27 Uhr

Stimmt, ich muss mich verbessern (aber nicht jetzt), du liegst vollkommen richtig und die Ausdruckweise war nicht korrekt gewählt.

Da kann man den armen Lehrern nur wünschen, nicht zu vielen dieser Eltern zu begegnen! :-)

Beitrag von leopoldina1971 06.10.10 - 18:18 Uhr


Oh je, jetzt muss man auch noch Lehrern von heute hinsichtlich der Interpretation von Texten auf die Sprünge helfen:

Abgesehen vom Ausdruck #schock, bezog sich mein Posting allein auf den Inhalt deiner Aussage. Wer so über Schüler und Eltern denkt, hat bereits jetzt schon auf ganzer Linie verloren!




Beitrag von vonnimama 06.10.10 - 18:46 Uhr

Du bist wirklich zu ulkig! :-)

Ich find's gut!

Beitrag von leopoldina1971 06.10.10 - 19:06 Uhr

Na siehst du! Positiv denken ist schon mal ein guter Ansatz!

Und jetzt sind wir alle wieder #huepf!

#herzlich

Beitrag von trollmama 07.10.10 - 06:54 Uhr

>>Was bin ich froh, dass ich selbst Lehramt Primarstufe studiert habe...<<

Von einer Person, die wie Du Lehramt studiert hat (und das auch noch mit stolz geschwellter Brust publiziert), hätte ich eine sachlich fundierte Antwort erwartet, in der der Fragenden Hilfestellung gegeben wird.

Wenn Du Deine Dir anvertrauten Schüler (und deren Eltern) genauso arrogant und von oben herab behandelst, dann bin ich nur froh, daß Du z. Z. nicht unterrichtest!



Beitrag von rienchen77 06.10.10 - 06:24 Uhr

lass ihn.... mit der Zeit kriegt er den richtigen Schwung raus... bitte nicht bedrägnen oder so....

Beitrag von claudia1500 06.10.10 - 08:15 Uhr

Hallo,

für wen wäre es denn schlimm wenn er in den Stützkurs müßte, für dich oder deinen Sohn? Schon mal daran gedacht, dass so ein Stützkurs sehr hilfreich sein kann? Besser als ihn daheim unter Druck zu setzen!

Ist nicht böse gemeint, aber den Ehrgeiz mancher Mütter in aller Ehren, aber lasst doch nicht immer euere Kinder darunter leiden!!!

LG Claudia

Beitrag von kati24la 06.10.10 - 08:19 Uhr

Hallo!

In welchem Bundesland lebt Ihr denn?
Ist es bei euch anders? Oder kommt das wieder?

Bei uns wird die Schönschrift nicht bewertet! Ich kenne das auch von früher, das man Noten für die Schrift bekam, das gibt´s bei uns in Bayern nicht mehr.
Mein großer ist jetzt in der zweiten Klasse und letztens beim Elternabend, sagte sogar die Lehrerin: "Wenn die Kinder probleme haben, bei manchen Schreibschrift Buchstaben, dürfen sie das auch als Druckschrift dann schreiben!"
Ich war ehrlich gesagt erstaunt, aber darauf wird hier in Bayern (das betone ich nochmal, weil ich nicht weiß ob das einheitlich ist) keinen Wert mehr gelegt.

Also lass Ihn in Ruhe und sollte er aufgrund dessen in einen "Förderkurs" kommen, würde ich denen einen Marsch blasen, wobei ein Förderkurs ja nicht immer schlecht ist.

Und was andere Mütter sagen, darauf kannst du eh Pfeifen, denn die erzählen viel, wenn der Tag lang ist.

LG Kati, deren Sohn bis Dato manche Zahlen, wenn er nicht aufpasst verkehrt herum schreibt und das kleine B von dem kleinen D nicht immer unterscheiden kann.

Beitrag von ernie23 06.10.10 - 08:34 Uhr

huhu
lernen eure kids nicht auch erst die druckschrift?
bei uns wird erst in der 2.klasse die schreibschrift geschrieben

meiner hatte etwas schwierigkeiten beim kleinen a.......aber was solls....dafür kann er andere wiederum klasse!
mit der zeit kommt schon!
DESHALB würde ich mir absolut keine gedanken machen
lg

Beitrag von maischnuppe 06.10.10 - 10:25 Uhr

Hör nicht auf andere Mütter, sondern auf dein Bauchgefühl! Das sollte dir sagen: Lass Sohnemann Zeit, er ist in der Schule um zu lernen und nicht, um es bereits zu können.
Ein grosses *Oooohm* an euch!
LG
Schnuppi

Beitrag von midike 06.10.10 - 12:09 Uhr

Hallo,

ich verstehe, daß du deinem Kind helfen willst und mit "gib ihm Zeit" ist ihm spontan eben nicht geholfen.

Komm vom Großen ins Kleine! Laß ihn zuerst große liegende 8er in den Sand oder auch mit verschiedenen Stiften auf ein RIESENGROSSES Blatt Papier malen, so weit seine Arme reichen. Versucht dann gemeinsam, kleiner zu werden, viele kleine bunte Schmetterlinge zu malen, oder auch eine Rennbahn draus zu machen. Erst für große, dann für kleine Autos. Was die 8 möglich macht ist unglaublich. Denn beim malen der Acht kreuzt dein Kind automatisch seine Körpermittellinie - genau das muß es beim Schreibschriftschreiben nämlich tun. Und die Acht bahnt das ganz gut an.
Als Anreiz würde ich mir was ausdenken, um ihm diese "Arbeit" attraktiv zu machen, z. B. neue Matchboxautos kaufen um sie auf den Linien fahren zu lassen......etc. etc.

Viel Spaß
Diana

Beitrag von evaundpaul 06.10.10 - 15:30 Uhr

An alle:
Danke für Eure Antworten.
Es war nicht in meinem Sinn, Ihn unter Druck zu setzen.
Ich wollte mir einfach nur einen Tip holen.
Mir ist es egal ob er das heute oder Übermorgen erst kann.
Schönschrift wird nicht benotet aber leider gleich mit nicht ausgereifter Feinmotorik bewertet.
Und eigentlich möchte ich Ihm die zusätzliche Schulstunde ersparen.
Ich habe Ihm gestern das erste Mal etwas ausradiert, das ich das mit der Schönschrift gehört habe.
Na ja ich lass Ihn weitermachen wie bisher.
Gruss, Eva