BItte schnell:Antibiotika u nächtl.stillen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von vivienmami 05.10.10 - 20:16 Uhr

hallo,
ich stille meine maus (13mon.)noch nachts u zum einschlafen...also von 1 bis 4mal alles drin nachts. Nun bin ich seit 4 wo krank und nun ist das antibiotika unumgänglich.habe für 3 tage :Azithromycin bekommen.

emryotox sagt ja das es ok ist.

wenn nicht gerade soviel veränderungen (Tagesmutter, ich bin arbeiten ect.) wären....dann hätte ich ja gesagt ok ich stille lieber ab,aber die umstände passen nicht.sie fordert es sich ein.sie trinkt keine mengen mehr.
hat jemand auch weitergestillt??

würde es früh morgens nehmen und dann sind ca.13-15 std. dazwischen.....

zum abpumpen reicht die milch nicht mehr......

zwiebelsaft nehm ich auch zur unterstützung....aber andere bzw. nur natürliche sachen helfen jetzt nicht mehr.

danke für eure antworten.

lg:-)

Beitrag von zwillinge2005 05.10.10 - 20:31 Uhr

Hallo vivienmami,

wenn embryotox sagt es sei o.k spricht nichts dagegen.

Dein Kind ist 13 Monate alt und wird nicht mehr voll gestillt. Das heisst, dass sie nicht mehr 1000ml Muttermilch/24Std. zu sich nimmt, sondern eine viel geringere Menge. Und diese verteilen sich nicht auf 3000g eines Neugeborenen, sondern auf die Masse eines einjährigen Kindes.

Zwischen Einnahme und Stillen liegen 13-15 Std. und es geht nur um drei Tage.

Risiken: Vielleicht magen-Darm-Probleme beim Kind - und das auch nur selten.

Also ich würde weiterstillen und das meinen Patienten auch so empfehlen - bei einem Gesunden Kind bvorausgesetzt.

LG, Andrea

Beitrag von vivienmami 05.10.10 - 20:40 Uhr

danke....ich dachte halt einfach ich frag hier auch nochmal nach....ob jemand erfahrungen hat.danke dir!!!

Beitrag von lucaundhartmut 05.10.10 - 20:35 Uhr

Hi vivienmami,


wenn embrytox "Okay" sagt, ist doch eigentlich Deine Frage beantwortet.#kratz


Gute Besserung von Steffi :-)

Beitrag von vivienmami 05.10.10 - 20:41 Uhr

naja...dachte hier hat schon emand erafhrungen selbst gemacht.....lg

Beitrag von berry26 05.10.10 - 20:58 Uhr

Hallo,

frag doch einfach nochmal beim Doc nach aber wenn Embryotox sagt, das es ok ist, dann wird es sicher stimmen.

Ich musste Amoxillicin nehmen als meine Kleine 5 Wochen alt war. Meiner Kleinen hat es überhaupt nicht geschadet obwohl sie voll gestillt wird.

LG

Judith

Beitrag von vivienmami 05.10.10 - 21:22 Uhr

danke...problem ist...es ist ein arzt alter schule...früher wurden die kinder nicht gestillt so lang.das kind läuft doch schon.....solch aussagen kommen dann.deswegen hab ich mich ja nun selbst kümmern müssen wo ich was finde;-(

danke euch!!!

Beitrag von berry26 05.10.10 - 21:27 Uhr

Achso. Im Notfall kannst ja auch beim Kinderarzt anrufen! Die wissen das genauso!

Beitrag von hoffnung2010 05.10.10 - 21:15 Uhr

hi,
wenns lt. embryotox ok is, dann kannste es auch nehmen!

ich hab letztens auch ein AB nehmen müssen, die kleine war da knapp 4 monate alt und ich still noch voll. lt. doc u. embryotox ok. hab ihr auch nix angemerkt in der zeit oder danach...

da du ja "nur noch" nachts stillst, seh ichs noch weniger als problem...

lg & gute besserung!

hoffnung2010