Lea Salia !!!! Erstens kommt sie anders und zweitens als man denkt

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von easyissi 05.10.10 - 20:33 Uhr

Hallo ihr lieben.
5 Jahre lang hab ich Sehnsüchtig jeden Geburtsbericht verschlungen. Letzes jahr durfte ich endlich selber ein Geburt erleben.

Lea Salia kam am 19.08.2009 zur Welt.

Es begann alles mit einer party am 18.09.
Ein guter Freund hatte Geburtstag. Meine beste Freundin ( seine Frau und ebenfalls schwanger) und ich scherzten noch das unsere Babys ja bestimmt ausgerechnet heute noch kommen. Im verlauf des Abends ging es meiner Freundin auch zusehends schlechter so dass wir irgendwann verschwanden. Es ging los bei ihnen.
Zuhause angekommen grummelte ich mich leicht genervt ins Bett. Seid Wochen hatte ich Vorwehen Mumu auf 2 cm und es tat sich nichts. UNd meine Freundin hat einfach aus heiterem Himmel Geburtswehen. #aerger naja dachte ich es wird schon werden. So ging ich ins Bett.
Die Nacht war der Horror. Wehen , Toilette Wehen, Toilette... in allen Fachbüchern steht das ist ein eindeutiges Zeichen für die Geburt. Denkt ihr ich wäre einen moment lang drauf gekommen ???? #klatsch NEEEE ich hab mich nur geärgert weil ich nicht schlafen konnte und mich diese "Vorwehen" genervt haben...#hicks
Irgendwann ging die Nacht auch vorbei und meine Freundin hatte entbunden#ole. ICH WOLLTE AUCH!!!! An diesem Tag hatte ich ein CTG und hab deshalb meinen Mann zur Arbeit gefahren#schock konnte ja nciht ahnen dass es schon "richtige" Wehen waren. Zuhause hab ich mich nochmal hingelegt. Es war so um 8 uhr morgens. Um 10 Uhr werd ich wach weil ich total die Wehen hatte. Immer schön regelmäßig 5-7 mintuen wie es im Buche steht. Hab dann noch bis 12 Uhr mittags gewartet um wirklich sicher zu sein dass es nciht doch Vorwehen waren #hicks
Dann hab ich meine Schwiegermutter angerufen sie möge doch bitte meinen Mann abholen es ginge los.... Sie muss geflogen sein denn um 12.30 Uhr stand mein Mann auf der Matte und es ging ab ins KH.
Dort angekommen wurde ich Untersucht der MUMU war auf 4 cm. Die Ärztin meinte das Kind ist so ca. um 20 uhr da. Wir wurden spazieren geschickt. Waren dann auch schön draussen im Garten war herrliches Wetter. Die Wehen waren ncoh gut zu veratmen. Um 15 Uhr nochmal Untersuchung MUMU auf 6cm. Die Ärztin war sehr zuversichtlich hat dann noch mal geschallt und das Kind auf 3700 g geschätzt #schock
Wir also wieder raus. Die Wehen wurden langsam aber sicher echt unangenehm. Sind dann auch bald wieder reingekommen. Um 17 Uhr untersuchung MUMU auf 6 cm... Es hat sich nichts getan. Ich blieb dann im Kreissaal sas auf dem Petziball das tut richtig gut. Die Hebamme machte dann noch Akupunktur. Um 19 Uhr war der MUMU immer noch auf 6 cm. Ich war langsam erschöpft. Aber die Hebamme schickte uns dann nochmal Treppen steigen. Auf dem Flur hab ich dann meine Freundin mit Baby getroffen. WAS FÜR EIN ANSPORN. Treppensteigen war mega anstrengend ich konnte bald nicht mehr. Ich bin zur Hebamme und bat sie mir die Fruchtblase zu sprengen weil es dann bestimmt vorwärts ginge weil der Druck dann ja einfach anders ist. SIE HAT SICH GEWEIGERT!!!! #heul:-[
Um 20 UHr war der MUMU immer noch auf 6 cm. Ich hab gebettelt und gefleht sie solle mir bitte die Blase sprengen. SIE HAT SICH GEWEIGERT. UM 20.30 Uhr war ich schon echt fertig. Die Hebammer bot mir ne PDA an und ich willigte ein. Um 21 Uhr hatte icPDA und schlief ein wenig. UM 21.30 Uhr bat ich die Hebamme nochmals mir die Blase zu sprengen weil es überhaupt nicht mehr weiterging. Stattdessen gab sie mir den Wehentropf. Die Herztöne des Baby´s gingen extrem runter. Dann gab sie mir Wehen hemmer. Die Herztöne des Babys gingen extrem rauf. ICH BAT SIE NOCHMALS DIE BLASE ZU ÖFFNEN sie weigerte sich. Der Arzt kam und untersuchte. Sagte das Baby liegt richtig übt auch druck auf MUMU aus Wehen sind da er verstehe nicht warum es nciht vorwärts geht. Ich bat ihn mir die Blase zu sprengen. Er sagte Nein es wäre zu stressig für das Baby wir machen jetzt nen Kaiserschnitt. #heul:-[#heul:-[ FÜR MICH BRACH EINE WELT ZUSAMMEN. ICh habe 5 Jahre auf dieses Kind gewartet und wollte so gern normal entbinden. Ich wurde Op fertig gemacht und um 23.46 UHr war Lea Salia geboren. Sie wog 3730g ( gute einschätzung der Ärztin) und war 55 cm groß der Kopfumfang war 36 cm. Sie war das schönste Baby der Welt. Ich konnte sie leider nciht auf die Brust bekommen weil ich noch VERSORGT werden musste #schmoll#heul:-[
Aber als alles versorgt war hatte ich mein Baby im Arm und es waren wunderbare Stunden. Mit Stillen und Schmusen und einfach geniessen.
Das hat alles wieder Wett gemacht - zumindest für den Moment...

Ich bin mir sicher wäre die Hebamme auf meinen Wunsch eingegangen wäre Lea normal zur Welt gekommen. Der Spruch der dann noch im Kreissaal nach der Entbindung kam war DIE KRONE. Sie meinte nur ach ist doch nciht so schlimm der Kaiserschnitt. Bei dem Kopfumfang hätten wir so oder so geschnitten ist doch egal wo... #schock:-[

Es ist ein Jahr her aber ich bin immer noch soooo unglaublich wütend und Traurig. Das zweite Kind werd ich auf alle Fälle mit eine Beleghebamme entbinden!!!!!!

P.s: Ich wollte euch keine Angst machen! Aber ich musste mir das von der Seele schreiben. Danke fürs lesen.

Ich wünsche euch das ihr eure Traumgeburt bekommt...

Beitrag von rixxi2 06.10.10 - 11:25 Uhr

Erst mal herzlichen Glückwunsch zur Prinzessin, ist sie jetzt schon 1 Jahr alt? Ärger dich nicht über die Vorsicht der Hebamme, Du hast ein gesundes Kind, auch wenn die Geburt nicht so war wie du es wolltest. Hättest Du Deinen Kopf durchgesetzt und Dein Kind wäre durch Mangeversorgung mit Sauerstoff dauergeschädigt, hättest Du auch nichts davon. Manchmal klappt es halt nicht so wie man will.
Viel Spaß mit der Maus wünscht
Rixxi mit Prinz * 1.10.10 leider auch wieder Sectio....

Beitrag von 240600 06.10.10 - 12:46 Uhr

Herzlichen Glückwunsch kann man wohl nicht mehr schreiben, oder ;-) Oder doch : Alles Gute der kleinen Maus nachträglich zum 1.Geburtstag#paket!

Deine Wut kann ich verstehen! Ich bin keine Ärztin, kann also auch nicht abwägen was richtig und was falsch ist. Aber du hattest doch eh schon eine PDA und im Notfall hätte man auch schnell einen KS machen können. Also kann ich nicht nachvollziehen warum man die FB nicht geöffnet hat#kratz. Hilft doch in sehr vielen Fällen.
Und der Spruch der Hebamme ist echt ein Knüller. Manche habe ein Feingefühl-:-[. Unmöglich solche Leute *kopfschüttel* Leider wird in Kliniken fast immer "vorsoglich" (und meist unnötig) geschnitten.
Aus diesem Grund habe ich mir auch eine Beleghebi gesucht. Dies kann ich dir nur ans Herz legen!!! Ich hatte sie schon in der letzten SS (3.Kind), war super #pro und wurde das 1.Mal NICHT geschnitten. Auch in dieser SS habe ich sie wieder und ihre Tipps und das Wissen sind oft Gold wert. Vielleicht wird es auch diesmal eine HG, aber das entscheide ich erst, wenn es soweit ist.

LG und alles Gute für dich und deine Familie#sonne

Beitrag von bunny2204 06.10.10 - 12:52 Uhr

Ich war auch lange sauer wgen meines dritten KS...aber im Nachhinein - auch wenn die Geburt so toll losging (muttermund in einer stunde auf 4 cm) - wer weiss wie es ausgegangen wäre?

ICh bin froh und glücklich das meine Tochter gesund ist :-) und über das WENN...nachzudenken macht einfach keinen Sinn.

Ich habe abe diesmal auch eine Beleghebamme, einfach um mir ein ungutes Gefühl nach der Geburt zu ersparen. Mir ist es wichtig jemanden zu haben, der zu mir steht, ovn dem ich weiss, dass er hinter mir steht und mich vertritt, auch wenn ich vielleicht anderer Meinung bin.

Lg BUNNY #hasi mit Maxi (KS 2003) Alex (KS 2007) Kathi (Ks 2009) + #ei (20% Chance auf Spontangeburt 2011)

Beitrag von svala 06.10.10 - 13:39 Uhr

Hallo,

ich denke, wenn man einen ungewollten KS erlebt hat, dann fragen sich viele Frauen, ob er wirklich notwendig war (mich eingeschlossen). Du sieht die Ursache in der nicht durchgeführten Blasensprengung. Vielleicht hast Du ja recht, vielleicht aber nicht. Hast Du mal nachgefragt, warum weder Hebamme noch Arzt das machen wollten? Normalerweise werden meiner Meinung nach Blasen eher gerne gesprengt, damit es schneller geht (Zeit ist Geld). Vielleicht hatte Dein Kind ja schon Streß laut CtG. Dann wäre das sicher eine richtige Entscheidung gewesen.

Bei mir wurde es unter der Geburt ein NotKS in VN. Mein Kind lag danach auf der Intensivstation und es grenzt laut den Kinderärzten an ein Wunder, dass er nicht behindert ist. Ich gebe unter anderem der PDA und der sehr früh durchgeführten Blasensprengung die Schuld. Aber auch das werde ich niemals wissen, ob es spontan geklappt hätte, wenn es anders gelaufen wäre. Ich denke es bleibt einem nichts anders übrig, als es einfach hinzunehmen und beim nächsten Mal klar nachzufragen, warum etwas gemacht wird oder nicht (unter den Wehen wohl einfacher gesagt als getan) oder eine Beleghebamme mitzunehmen, der man vertraut.
Aber auch diese hätte Dir ggf. die Blasensprengung verweigert, wenn es dafür einen Grund gegeben hätte. Wenn es Dir keine Ruhe lässt, würde ich mir den Geburtsverlaufsbericht holen. Vielleicht lässt sich daraus was erkennen.

Viele liebe Grüße
Svala