Die Wanderhure der Film

Archiv des urbia-Forums Medienwelt.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Medienwelt

Für alle Themen aus der bunten Film- und Fernsehwelt, für Diskussionen über Stars und Sternchen, großes und kleines Kino - aber auch für eine tolle Buchempfehlung ist hier der richtige Ort!

Beitrag von phoebemiau 05.10.10 - 20:41 Uhr

Also ich habe das Buch ja schon vor längerer Zeit gelesen und habe nicht mehr alles im Kopf, aber das was ich in den ersten 15 Min. Film sehe passt ja gar nicht zum Buch #kratz

- Marie brünett und viel zu alt anstatt 15 und blond wie im Buch
- Marie macht mit Michel rum, im Buch hatten die nix miteinander bis er sie wiedertrifft nach dem Verstoßen
- der Vater wird direkt erstochen noch vor dem Prozess, im Buch hofft sie ja ewig das der Vater sie findet
- Tuchmacherhandwerk??? Das sind doch Wirtsleute im Buch oder???

Neee, da passt irgendwie nichts in den ersten 15 Min. ich überleg nun mal ob ich mir den Rest "antue".

LG

Beitrag von daisy80 05.10.10 - 20:46 Uhr

Ich hab das Buch nciht gelesen, aber als ich "Alexandra Neldel" hörte, dachte ich mir "Ein Abend vorm Rechner ist netter"...

Beitrag von samantha2008 05.10.10 - 21:00 Uhr

#pro

Beitrag von erdbeerschnittchen 05.10.10 - 21:32 Uhr

So geht es mir auch!

Ich habe nicht einmal eingeschaltet,und werde es auch nicht tun.

Da haben sich Iny Lorentz mal wirklich ins eigene Fleische geschnitten #contra

Beitrag von kippeldippel 05.10.10 - 21:18 Uhr

Also ich habe mir jetzt die erste Stunde angetan und bin sowas von Enttäuscht...Habe gerade heute das Buch zu Ende gelesen (zum 2ten oder 3ten mal) und da stimmt so überhaupt nix! Na ja...ich glaube, jetzt werde ich mir den Rest eben auch noch antun, weil...im Grunde ist es ja was ganz neues...vielleicht gibt es auch ein ganz anderes Ende! #rofl

Beitrag von susisum 06.10.10 - 10:05 Uhr

Es geht schon damit los, dass Marie im Buch absolut keusch ist und noch nie von einem Mann berührt wurde- im Film ist sie ja schon recht freizügig was den Umgang mit Michel angeht. Das lässt den Hauptcharakter schon ganz anders erscheinen und für mich war es im Film jetzt auch nicht so tragisch, dass sie zur Hurerei gekommen ist wie im Buch. Die Dramatik war da eine ganz andere.

Was ich auch echt blöd fand war, dass sie gleich am Anfang, als ihr der Prozess gemacht wurde, Rache geschworen hat- im Buch kam dieser Gedanke erst später, nämlich als sie schon eine Hure war.

Außerdem die Rolle von Hiltrud- im Film hat sie Marie ja immer bestärkt in ihren Racheplänen, während sie im Buch immer versucht hat ihr auszureden dass das noch was wird und eher der Meinung war, Marie sollte sich mit ihrem Schicksal abfinden.

Das sind für mich alles sehr wesentliche Dinge, die einen Charakter ausmachen und das hätte im Film beibehalten werden müssen.

Außerdem der Abschnitt mit den Söldnern, dem Gelddiebstahl und dem Tod der Pfennighuren... einfach weggelassen. Ich war so gespannt wie sie wohl die Zeit darstellen würden wo Marie und Hiltrud sich im Schwarzwald verstecken... einfach weggelassen -.-

Ich hab gelesen, dass die Autoren des Buches begeistert von der Umsetzung im Film gewesen sein sollen... das halte ich für ein Gerücht. Ich war mega enttäuscht.

Susisum

Beitrag von charly03 05.10.10 - 21:45 Uhr

Ich habe das Buch auch vor langer Zeit gelesen und schaue gerade den Film.

Das einiges nicht mit dem Buch überein stimmt habe ich auch bemerkt.

Aber trotzdem finde ich ihn bisher echt klasse!!!

Meistens sind die Bücher ja besser als die Filme, aber ich bin nicht enttäuscht von dem Film.

Beitrag von sassi31 05.10.10 - 23:12 Uhr

Also ich bin enttäuscht von dem Film, hab aber von vorn herein keine allzu großen Erwartungen gehabt.

Ich hab mich aber bei zuschauen schon so einige Male gefragt, ob da jemand, der das Buch nicht kennt, überhaupt die Geschichte erkennt.

Beitrag von london3 05.10.10 - 21:54 Uhr

Ich bin sehr enttäuscht von dem Film. Da stimmt ja so gut wie gar nichts mit dem Buch überein. #schmoll
Bin schon am überlegen einfach x Factor zu schauen.

#winke Julia

Beitrag von kris86 05.10.10 - 22:03 Uhr

Hi,

Oft sind die Filme zu den jeweiligen Büchern viel beschissener. Siehe man doch nur mal "In meinem Himmel", der ging ja gar nicht#nanana Sicher stimmt hier auch so einiges nicht überein, aber der Film ist nicht schlecht.

Ob sie jetzt Tuchmacherin war, weiß ich nicht mehr genau. Ihr Vater war Kaufmann. Wirtsleute waren die Adlers, also Michels Familie. Von daher passt das schon.

LG

Beitrag von kersekind 05.10.10 - 22:04 Uhr

Hmmm, also die Hauptdarstellerin ist mies. Die Handlung stimmt nicht so ganz...Bin auch verwundert. Ok, man kann nicht immer das Buch 1:1 nachfilmen. Aber hier ist einiges durcheinander.

Schau lieber zwischendurch two and a half man.... :-p

Beitrag von cherymuffin80 05.10.10 - 22:10 Uhr

Ja, er ist schlecht!

Irgendwie passt die ganze Handlung nicht zum Buch, vorne angefangen bis jetzt, alles sehr weit her geholt und verändert!

Sicher kann man es nie 1:1 zum Buch verfilmen, aber die Handlungen weichen arg weit ab, von den Figuren mal ganz zu schweigen.

Hätte dann doch lieber die neue Simpsonsfolge gucken sollen, hätt ich mehr von gehabt :-p

Sat.1 soll sich ja wohl auch die Rechte an den anderen Büchern der Wanderhurenreihe gesichert haben #zitter

LG

Beitrag von angel2110 05.10.10 - 22:41 Uhr

Ich kenne das Buch nicht.
Den Film hab ich mir angeschaut und ich fand ihn gut.
Auch wenn ich Alexandra Neldel nicht besonders mag und nicht gerne sehe.
Das Buch werde ich aber bestimmt noch lesen.
LG

Beitrag von cherymuffin80 05.10.10 - 23:03 Uhr

Na dann stell dich drauf ein das dass Buch ein ganz neues Erlebniss wird ;-)
Es ist wirklich gut und hat viel mehr Handlung (logisch) aber auch ganz andere Handlung!
Man könnte sagen der Film nimmt sich ne Idee für eine Handlung von dem Buch, mehr nicht.

Ich fand den Film schlecht weil ich ebend das Buch kenne und die Rollen waren fast alle falsch besetzt in meinen Augen!

Beitrag von nicole1508 05.10.10 - 22:47 Uhr

Jap das mit dem Vater hatte Ich auch noch anders in Erinnerung..ist der nicht wahnsinnig geworden??Und wo war der Onkel bei dem Marie als erstes in Konstanz erscheint...und dann mit ihrem Jugendfreund,trifft Sie Ihn nicht erst am Ende wieder und die beiden werden verheiratet obwohl er nicht so recht will??
Also Ich finde,lieber Buch Buch sein lassen und einem nicht die Illusionen nehmen das es nicht schlimmer kommen kann.

Beitrag von haferschleim 05.10.10 - 22:54 Uhr

Also ich hab das Buch vo einer ewigkeit gelesen, so das ich mihc schon gar nicht mehr richtig erinnern kann. Daher fand ich den Film super!


Aber kann mir villeicht jemand helfen.... der blonde Soldat (der mit der hanna sein 1.mal hatte) woher kenne ich den???? in welchem Film hat der denn schon mitgespielt?

danke Grüßle Jessi

Beitrag von brianna123 06.10.10 - 05:51 Uhr

Der hat am Donnerstag bei Cobra 11 mitgespielt! Hab ihn auch gleich erkannt!

Beitrag von kris86 06.10.10 - 09:46 Uhr

Nee, noch irgendwo anders. Ich kenn den auch. ABer ich schau defintiv kein Cobra11 ;-)

LG

Beitrag von kris86 06.10.10 - 10:13 Uhr

So, jetzt hat es mich auch interessiert ;-)

http://de.wikipedia.org/wiki/Daniel_Roesner

LG

Beitrag von k_a_t_z_z 05.10.10 - 22:57 Uhr



Jo, da war schon einiges anders - aber die Basics stimmten grob (bis auf den frühen Tod des Vaters, stimmt).

Ihre Familie waren Tuchmacher, die Adlers (Michel) waren Schankwirte.

Schlecht fand ich den Film jetzt nicht aber ich denke so ein Buch kann man nicht in 2,5 Stunden pressen, da wären 2 Teile besser gewesen.

Aber ich kenne auch keinen Film der mindestens ebenso gut oder besser gewesen wäre als das Buch...


LG, katzz

Beitrag von steffsche84 05.10.10 - 23:04 Uhr

Hallo,

also bin echt enttäuscht von dem Film.
Er hat schon falsch angefangen und der Schluss war auch nicht so richtig wie im Buch. Das man ein Buch nicht in 2,5 Stunden quetschen kann ist klar aber die ganze Handlung war, meinem Empfinden nach, nicht wie im Buch. Ich vermisse z.B. den spannenden Teil im Wald wo Beate und die Anderen sich aus dem Staub machen und dann Umgebracht werden. Es sind viele Sachen übersprungen worden.
Aber Frau Mechthilt hat voll ins Schwarze getroffen. So hatte ich sie mir auch beim Lesen vorgestellt.
Naja, ich lese das Buch noch mal und vergesse den Film.

lg steffsche

Beitrag von asimbonanga 06.10.10 - 10:20 Uhr

Hallo,
ich kenne das Buch nicht.
Diese Mechthilt war die einzig gute Schauspielerin gestern.
Ich fand den Film nicht gut-schlechte Schauspieler, plakativ und lieblos abgedreht.
Das Buch erspare ich mir.

L.G.

Beitrag von anira 06.10.10 - 13:32 Uhr

damit machst du wirklich einfehler das buch ist wirklich richtig gut

Beitrag von sassi31 05.10.10 - 23:11 Uhr

Wirtsleute sind im Buch der Vater vom Michel und auch Michel selber.

Außerdem hat sie im Buch noch weitere Verwandte. Einen Onkel, eine Cousine usw..

Beitrag von sassi31 05.10.10 - 23:16 Uhr

Ich fand, dass man von der Freundschaft, die Marie mit Hiltrud im Buch verbindet, im Film nichts gemerkt hat. Im Buch hat Marie doch erzählt, was ihr für ein Unrecht geschehen ist und Hiltrud ins Vertrauen gezogen. Das kam im Film überhaupt nicht rüber. Da sah es eher so aus, als wenn Hiltrud zuschaut und eigentlich keine Ahnung hat, was da vor sich geht.