kind fast 5j. rechnet und schreibt.....

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von kathleen2605 05.10.10 - 20:46 Uhr

huhu

ich hab ma eine frage an euch:

und zwar geht es darum das meine tochter nächste woche donnerstag ihren 5.geburtstag hat und sie schreibt ihren namen(katharina), schreibt die zahlen 1-10 und rechnet auch von 1-10(+aufgaben).

in meinen augen is das jetzt nichts ungewöhnliches und ich förder das auch nich wirklich sehr doll, weil mir immer gesagt wird, wenn sie von selber nich schreiben möchte,dann sollen wir es lassen.

und so mach ich das auch. wenn sie zu mir kommt und sagt sie möcht was schreiben oder rechnen, dann isses ok, aber ich setz mich nich jeden tag mit ihr hin, weil ich das so will und übe mit ihr.

sie is noch nich ma 5jahre alt. zum schreiben und rechnen hat sie denk ich noch genug zeit.

klar hab ich ihr ma ihren namen vorgeschrieben, konnt ja nich ahnen das sie ihn dann gleich selber schreiben kann?????!!!!!

meine mutter meint nun, ich soll sie testen lassen......ja, worauf denn?

ich denk nich das ich ein sehr viel schlaueres kind hab, als es die meisten kinder ja eh sind.

was würdet ihr denn machen?

weiter fördern? oder es lieber dabei belassen und warten bis sie immer von sich aus sagt das sie schreiben oder rechnen möcht?

hm.....

wünsch euch noch einen schönen abend ;-).

liebe grüße kathleen+#sonneschein katharina*14.10.2005

Beitrag von geralundelias 05.10.10 - 21:09 Uhr

Hallo,

lass´ deine Kleine den Weg bestimmen!
Wenn sie schreiben möchte, dann lass´ sie und unterstütze sie.
Wenn sie nichts sagt bzw. nichts verlangt, dann lernt sie es spätestens in einem Jahr in der Schule ;-)

Ich find´s nicht ungewöhnlich, dass sie ihren Namen schreibt und rechnet.
Worauf soll sie denn getestet werden? Hochbegabung?
Ich würde sagen, dass es eher die normale kindliche Entwicklung ist...sie ist eben wissbegierig, pfiffig und neugierig.

Mein Kleiner, gerade 4 geworden, "schreibt" seinen Namen auch schon ...er wollt´s können und ich hab´s ihm vorgeschrieben.
Rechnen kann er mit den Fingern...logischerweise bis 10, weil er mehr Finger nunmal nicht hat.
Mein Großer, inzwischen schon 7 1/2 Jahre alt, hat mit dem Rechnen schon ganz früh angefangen und hat auch den Zahlenraum über 10 sehr früh beherrscht. Schreiben hat ihn nie interessiert, er lernt es nun seit einem Jahr i.d. Schule und konnte vorher nur mit Mühe und Not seinen Namen schreiben. Er ist vor zwei Jahren auf Hochbegabung getestet worden und im Juli während der Asperger Diagnostik nochmal. Die Werte waren unterschiedlich, beide Male aber im Bereich "Hochbegabung"

Beitrag von erzieherin 05.10.10 - 21:10 Uhr

also ich denke dein Kind ist völlig normal und nicht anders als andere Kinder. In dem Alter machen das viele so. Ist auch Typsache: die einen interessieren sich ind em Alter für Puppen, die anderen für Zahlen.

Beitrag von anela- 05.10.10 - 21:13 Uhr

Also ich finde das auch nicht außergewöhnlich.

Unsere Tochter interessiert sich schon lange für Buchstaben und Zahlen. Sie konnte mit 3 ihren Namen schreiben und mit 3 1/2 konnte sie schon 18 Buchstaben erkennen/bennen. Jetzt mit 4 kann ich ihr fast alle Wörter diktieren und sie schreibt die Buchstaben. Manchmal fragt sie natürlich noch nach,wie der Buchstabe geht, oder muß überlegen.

Bei ihr ist es auch so, daß sie immer ankommt und schreiben will. Sie bastelt sich auch selber "Bücher" und schreibt dann da Buchstaben rein. Sonst übe ich aber nicht speziell mit ihr.

Beitrag von tweety25883 05.10.10 - 21:21 Uhr

Hallo

Meine Tochter fing mit etwa 3 Jahren an, dass sie sich sehr viel für Zahlen und Buchstaben interessiert hat. Mit 5 Jahren hat sie + Aifgaben im 30er Bereich locker gerechnet. Beim KA wurde mit 4,5 Jahren ein test gemacht, der für 6 jährige war. Den hat sie locker gemacht. Mit 5 hat sie Oma, Opa, Mama, Papa, ihren Namen, den von ihrem Bruder usw geschrieben. Mit nichtmal 5,5 Jahren musste man ihr manchmal die Milchbutten usw, weg nehmen, weil sie echt überall gelesen hat. Mit etwa 6 Jahren hat sie komplett fließend gelesen, + im 50er Bereich (je nach Aufgaben auch darüber) gerechnet und - im 30er Bereich.

Wenn sie was wissen wollte, habe ich ihr geantwortet, erklärt oder gezeigt, wie es geht. Ich habe sie nie ausgebremst oder zu irgendetwas gedrängt. Testen lassen ahbe ich sie nicht. Wozu? Habe keinen Sinn darin gesehen.
Letztes Jahr ist sie zur Schule gekommen. Im Oktober gab es dann ein Elterngespräch. Da wurde mir gesagt, dass meine Tochter in Deutsch mit der Fiebel gar nicht arbeiten wird und in Mathe auch extra Aufgaben bekommen. Ich habe mich dann erkundigt, ob noch ein Platz an der Schule mit Flexklassen frei ist und habe einen Antrag auf Schulwechsel gestellt. Im Januar dürfte sie die Schule wechseln. Dort war sie 3 Wochen in der ersten Klasse, um zu ihren Stand nochmal zu ermitteln. Nach dem Halbjahr ist sie dann in die 2. Klasse gekommen.

Sie kam damit gut zurecht.

Sie ist jedoch in der 2. Klasse geblieben, da sie doch noch viel traäumt und sich ablenken lässt.

Nun ist sie mit einem anderen Jungen die beste in der Klasse, kommt super mit, bekommt Zusatzaufgaben und wenn es gar nicht ander geht, wird sie Aufgaben der 3. Klasse bekommen.

Letzte Woche hatte ich sie für 2 Tage freigestellt und um Aufgaben zum nacharbeiten gebeten. Sie hat nur ein Arbeitsblatt mitgebracht, weil sie den Rest samt Zusatzaufgaben schon vorher erledigt hatte.

Also ich würde ihre Fragen normal beantworten.
Ausbremsten kannst du sie eh nicht. Wenn sie wirklich schreiben und rechnen möchte, dann holt sie ihr wissen woanders her, wenn sie es nicht von dir bekommt.

LG Tweety

Beitrag von kathleen2605 05.10.10 - 21:39 Uhr

danke für eure antworten :-)

ja ich denk auch nich das es ungewöhnlich is, das sie schreibt und rechnet. hm, naja.

wie gesagt ich bremse sie nich aus aber ich zwinge sie auch nich zum üben.

wenn sie üben möchte dann kann sie das gerne tun und ich helfe ihr dabei und wenn nich,dann eben halt nich ;-)

Beitrag von murmel72 05.10.10 - 21:51 Uhr

Halllo,

ich finde das nun auch nicht so aussergewöhnlich, dass eine knapp 5jährige das tut, was du beschreibst.

Aber... sei mir bitte nicht böse.... wenn du schon latent davon ausgehst, ein hochbegabtes Kind zu haben, solltest du vielleicht selber mal auf deine Rechtschreibung achten.

Keine Groß- und Kleinschreibung, dein Text strotzt vor Fehlern...

is = ist
nich = nicht
ma = mal
konnt = konnte
möcht = möchte
isses = ist es

usw. usw.

Ich finde es auffällig, dass oft Threads eröffnet werden zum Thema "Hilfe, mein Kind ist zu schlau für diese Welt", aber die Eltern (= Threaderöffner) können keine 2 Buchstaben richtig anordnen.

Gruss
Murmel


Beitrag von kathleen2605 06.10.10 - 13:18 Uhr

#danke für deinen netten hinweis das ich nichT richtig schreiben kann;-).

glaub mir, ich kann es ;-).

hab mir von früher beim chatten einfach nur angewöhnt, immer alles klein zu schreiben.

aber keine sorge, nichT das du dir zu große gedanken machst:-P, wenn ich einen brief aufsetze sind in diesem keine rechtschreibfehler vorhanden:-).

ausserdem, hab ich IRGENDWAS davon gesagt das mein kind hochbegabt isT?

ich denke nichT. hab geschrieben das das sie nich schlauer als alle anderen kinder in ihrem alter halte:-).

aber zum glück gibt es nichT nur menschen die nichT richtig schreiben können, sondern auch nichT richtig lesen;-).

also nichts für ungut;-).

in diesem sinne, wünschE ich dir noch einen schönen tag.#winke

Beitrag von murmel72 06.10.10 - 14:03 Uhr

Und wenn du die ganzen t's jetzt noch klein schreibst, ist es doch fast richtig :-D

Stimmt, du hast den Begriff "hochbegabt" nicht verwendet.
Aber allein dass du einen Thread zu den Tätigkeiten deiner Tochter eröffnest mit dem Hinweis, deine Mutter ist der Meinung, man solle das Kind "testen" lassen, besagt ja offensichtlich, dass du die Fähigkeiten deiner Tochter für aussergewöhnlich hältst.

Naja, nun haben dir ja alle bestätigt, dass das nicht aussergewöhnlich ist ;-)

Beitrag von kathleen2605 06.10.10 - 14:57 Uhr

ich halte mein kind nicht für hochbegabt;-).

habe meiner mutter gesagt, das ich meine tochter nicht testen lassen werde, denn ich wüsste auch garnicht, warum.

dass das was sie macht, nichts ungewöhnliches ist, weiß ich auch so. dazu muss ich sie nicht testen lassen.

und nur weil meine mutter sagt ich soll sie testen lassen, heißt es noch lange nicht das ich das für aussergwöhnlich halte#aha ;-).

ja stimmt, mir haben alle bestätigt, dass das was meine tochter macht völlig normal ist, für ihr alter.

das wusst ich aber auch so.#aha

man kann ja aber auch trotzdem n thread aufmachen.

es muss sich ja nicht jedesmal um probleme handeln.;-)

Beitrag von orchi-dee 05.10.10 - 22:38 Uhr

hi

mein sohn wird am 31.10. ... 5 jahre alt und er schreibt seinen Namen auch alleine und er liebt Zahlen.Möchte sie auch schreiben und findet es schön mir leichte aufgaben zustellen ect.
Aber ich würde meinen sohn nie testen lassen warum??
Ich lasse es so laufen.Ich hab jetzt erfahren ich könnte ihn nächstes jahr einschulen lassen aber das mache ich nicht.
Warte einfach mal ab wie deine tochter sich weiter entwickelt.

LG
Dee

Beitrag von zahnweh 05.10.10 - 22:41 Uhr

Hallo,

mach so weiter wie bisher!!

Gehe auf ihre Interessen ein und zwinge ihr nichts auf, was sie (noch) nicht möchte.
So wie man es bei jedem Kind machen sollte.

Anregungen bieten und selbst entscheiden lassen. Bei Schwächen aufmuntern es immer wieder neu zu versuchen und Stärken unterstützen.

Testen würde ich sie noch nicht lassen. Das ist in dem Alter ohnehin sehr schwierig und sinnvoll eher erst in der Schule, falls es Probleme/Langeweile/Demotivation oder ähnliches gäbe.

Bis dahin freue dich über das was sie tut und ermuntere sie dazu Dinge zu probieren, die sie noch nicht tut.

Beitrag von maryam1410 06.10.10 - 08:45 Uhr

weißt du was? das bedeutet GAR nichts. das ist einfach nur ein spiel für deine tochter.
mein sohn ist gerade 2 1/2 und kann auf deutsch und arabisch bis zehn zählen, außerdem lernt er gerade das arabische alphabet.
ABER ihm ist nicht bewusst, daß er zählt - er hat kein verständnis für zahlen - sondern er sagt auswendig gelernt daher, was er kann. (wenn er aber dinge "zählt" dann geht das eher so: "eins zwei sieben elf fünf sieben".

und er hat keine ahnung, daß das lustige spiel mit papa das alphabet ist.
für ihn sagt papa "alifun" und ayman wiederholt "alifun" . und so geht das weiter mit lustigen worten - die rein zufällig das alphabet sind.

ebensogut könnten wir häschen in der grube oder den titelsong von feuerwehrmann sam oder sonstwas auswendig lernen, es ist nur ein spiel, sonst nichts. ein nachplappern, ein kleiner papagei, der sich freut, daß er etwas nachmachen kann - aber keine begabung, kein talent, kein gar nichts. nur spiel :)

die kinder SAGEN zahlen und buchstaben, aber sie verstehen es nicht, es ist nur ein spiel.
und darum bedeutet es gar nichts :)

Beitrag von kathleen2605 06.10.10 - 13:38 Uhr

aber ich denke schon das es da einen unterscheid zwischen 2,5 und 5jährigen.

ich denke das 5 oder fast 5jährige schon eher verstehen was zahlen und buchstaben bedeuten als 2jährige.