Im Kiga anders als zu Hause

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sonnencreme80 05.10.10 - 20:53 Uhr

Hallo ,

ich habe seit heute ein Problem und würde gerne eure Meinungen dazu hören.
Ich habe mein Anliegen schon im "Leben mit Handicaps" gepostet, aber ich denke es war das falsche Forum, und ich möchte es hier nochmal darstellen.

Es geht um meinen Sohn, er wird im Nov. 3 Jahre.

Er ist ein ganz normales Kind, lieb, lustig, verschmust, er spricht schon sehr gut für sein Alter, ist motorisch normal entwickelt, und ich finde er ist sehr schlau.(sagen die Erzieherinnen im Kiga auch)
Kann sich neue Lieder sofort merken und singt sie nach, kennt im Kiga alle Namen der Kinder seiner Gruppe und ist sehr temperamentvoll.

So, seit 5 Wochen geht er nun in den Kiga, und es war alles ganz normal, seitens der Erzieherinnen alles ok, auch auf mein Nachfragen hin, immer alles in Ordnung, er fügt sich gut ein, etc.

Heute bringe ich Jannik in seine Gruppe und die Erzieherinnen waren kurz im Flur. Jannik rennt hinein sofort zu nem Kind hin und schubst es. Ich ihm sofort erklärt das man sowas nicht macht. Danach rannte er sofort zum nächsten Kind und hat es gekniffen. Ich es ihm wieder erklärt.

Da kam die Erzieherin rein und fragte was los sei. Ich ihr das geschildert und da sagt sie plötzlich
" ja das geht schon so seit er im Kiga ist, jeden Tag von morgens bis mittags, tut er den Kindern weh, wir werden das jetzt noch beobachten und dann ein Gespräch führen. Wir wissen nicht was er hat, und es wäre schade wenn er den Kiga wieder verlassen müßte"
Er könnte nicht ruhig sitzen, nicht lange mit einer Sache spielen, will keine Kinder neben sich beim Früstück, klaut deren Essen...usw.

Ich war erstmal vor den Kopf geschlagen. So kenne ich ihn gar nicht. Zu hause ist er komplett anders.
Er spielt alleine, wenn wir Besuch haben, spielt er mit den Kindern, tut ihnen auch nicht weh. Er ist halt temperamentvoll, aber in meinen Augen keineswegs unruhig, sonst könnte er zu hause ja auch nicht alleine ne zeitlang mit einer Sache spielen.

Jetzt meine Fragen:

Ist mein Kind denn krank?
Was soll er denn haben?
Warum ist er im Kiga so anders als zu Hause?
Er ist doch normal, wieso soll er vielleicht aus dem Kiga wieder raus?

Ich verstehe es nicht, und habe echt Angst.

lg Tatjana

Beitrag von sillysilly 05.10.10 - 21:02 Uhr

Hallo

erstmal keine Panik ............... -

Bist du in deiner Arbeit so wie zu Hause ?

Die meisten Kinder sind entweder im Kindergarten ein Lamm - und zu Hause dann sie selbst
und manche Kinder zeigen die Verunsicherung durch Aktivität und darin, daß sie versuchen dominant zu sein.

Wie ist der Umgang mit Kindern wenn ihr Euch privat trefft ?
Kann er sich "unterordnen" - kennt er die Regeln im Umgang mit Kindern ?
Kann er sich selbständig Freunde suchen ?

Erstmal ist es in der Anfangszeit nicht bedenklich - die ersten 3 - 4 Monate ist ein Ausnahmezustand - für alle Beteiligten schwierig.

Stehe hinter den Erzieherinnen, zeige ihm, daß du es auch nicht gut findest, pflege viele Sozialkontakte, und hilf ihm durch die Zeit zu gehen.

Erst wenn es nach Monaten nicht besser wird, die Erzieherinnen es nicht in den Griff bekommen obwohl du sie unterstütz und
erst dann solltest Du Dir ernsthaft Sorgen machen


Grüße Silly

Beitrag von gluecksschnecke 05.10.10 - 21:31 Uhr

Hallo Tatjana,

unser Sohn geht seit 6 Wochen in den Kiga und noch vor einer Woche hätte ich geschrieben, dass er sich genauso wie deiner verhält. Er war aggressiv, hat jeden gehauen und war aufgedreht und temperamentvoll, wie ich ihn eigentlich nie zuvor zuhause erlebt habe.
Seit einer Woche normalisiert es sich jedoch.

Was bei euch merkwürdig ist, dass die Erzieherinnen bisher nichts gesagt haben und auch, dass er Zuhause scheinbar anders ist. Ich würde das Gespräch mit den Erzieherinnen suchen - vielleicht interpretieren sie das Verhalten deines Sohns auch einfach ganz anders als du (denn gerade heute hat mir eine unserer Erzieherinnen gesagt, dass sie noch nie ein Kind erlebt hat, was im Kiga und Zuhause vollends verschieden ist).

Liebe Grüße
Elvira

Beitrag von zahnweh 05.10.10 - 22:36 Uhr

Hallo,

beobachten sie ihn nur? Oder greifen sie dann auch ein?

Bei uns dürfen Kinder zwar auch Streitigkeiten unter sich ausmachen, aber bei Handgreiflichkeiten wird sofort eingegriffen?

Kindergarten ist neu und anders und die neuen Grenzen und Regeln müssen erst mal kennengelernt werden. Anfangs wollte meine immer nach Hause, sobald was nicht lief, wie sie es wollte. Inzwischen kommt sie damit prma zurecht, dass es dort auch andere Regeln gibt.

Beitrag von funkelsternchen25 05.10.10 - 23:52 Uhr

Hallo Tatjana,
es tut so gut zu hören, das wir nicht die Einzigen bei denen es im Kindergarten so ganz anders läuft als zu Hause.
Als ich die Vermutung der Logopädin gehört habe ( das unser Sohn eine Wahrnemungsstörung haben könnte ) hätte ich nur noch heulen können. Letzt endlich werden wir die Entwicklungsdiagnistik abwarten müssen um für unseren Großen die richtige Lösung zu finden.

LG
fühl dich gedrückt,
Funkelsternchen

Beitrag von sonnencreme80 06.10.10 - 08:56 Uhr

Ich danke euch für eure Antworten.

Werde jetzt einfach abwarten, mehr kann ich nicht tun. Und versuchen mich nicht so verrückt zu machen.

lg Tatjana