Heute kam der große Knall im Kindergarten

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von mareike30 05.10.10 - 21:10 Uhr

Hallo,

Ich hatte vor ein paar tagen schoneinmal geschrieben,das ich am liebsten meine kinder in einem anderen Kindergarten tun würde.
Heute Kam dann der große Knall.Ich mußte mich wirklich zusammenreißen.
Meine tochter ist 3 jahre und mein sohn 5 jahre alt.Julian geht seit 3 Jahren in den Kiga und Alina seit August.
Alina ist ein sehr Ängstliches kind und ist auch erst im kiga sauber geworden.
Aber sie hat noch angst alleine auf die toilette zu gehen.Sie braucht noch etwas hilfe.
Eigentlich kein Problem würdet ihr jetzt denken,aber denkste.Heute kamen meine Kinder total sauer und traurig aus dem Kiga.Julian erzählte mir das er und alina in den Strafraum geschickt wurde.Grund.Alina mußte auf die toilette,und hat das dieser bestimmten Kindergärtnerin gesagt.,und auch ob sie mitkommt.Sie aber meinte sie solle alleine gehen.Alina wollte aber nicht.Julian bekam das mit und meinte:Ich gehe mit meiner schwester und helfe ihr(beim hose aufmachen).Auf dem weg zur toilette kam die Erzieherin hinterher und meinte er solle sofort in die gruppe zurück gehen.Er meinte dann wiederum er möchte seiner schwester helfen.Sie darauf das ist mir Scheißegal was du sagst und hat julian in den strafraum geschickt.Alina fing in dem moment an zu weinen und wollte nicht mehr auf die toilette gehen.Somit wurde sie auch in den strafraum gesetzt.
Wurde mir noch von jemand anderen bestätigt das es so war.
Diese frau hat das Maß zum Überlaufen gebracht.
Somit sind mein Mann und ich heute Nachmittag zu Kiga und haben mit der Leiterin gesprochen und der das erzählt auch das wir die kinder abmelden möchten.
Sie war ganz erschrocken und ihre aussage war"Ja man merkt das die frau J.. noch keine eigenen kinder hat,die ist sowas von unerfahren und weiß gar nicht wie man mit kindern umgeht.#schein

Da die leiterin aber super Lieb ist ,haben wir ihr das versprechen gegeben Donnerstag nachmittag mit der besagten Erzieherinund ihr ein Gespräch zu führen.Ob es was bringt weiß ich nicht.
Sollte Sie sich aber quer stellen,werden wir die Kidner abmelden.
Blöd ist nur das wir keinen anderen Platz haben,denn in dem kiga wo wir dachten es wären noch 2 Plätze frei die sind schon wieder besetzt.
Aber ich will meine Kinder dann auch nicht bei so einem Drachen lassen.

Julian hat mir eben noch beim ins Bett gehen gesagt :Mama ich wollte doch nur meiner schwester helfen,ich verstehe das nicht.
Und ihr könnt glaube ich nachvollziehen wie es mir geht.
Im übrigen ist es eine von vielen Situationen die sich momentan dort ereignet haben.

Lg sandra und Kinds

Beitrag von mareike30 05.10.10 - 21:14 Uhr

Was ich noch ergänzen möchte.Es ist der Erzieherin bekannt das Alina noch hilfe braucht und auch das sie angst hat auf die toilette zu gehen.
Jeden Freitag hat Julian logopädie und ist nicht im kindergarten sondern nur Alina.
Und fast jedes mal werden wir vorzeitig angerufen weil alina in die Hose gemacht hat.
Das letzte mal hatte die kleine dicke rotgeweinte augen.Und warum wohl?da julian nicht da ist der mit ihr zur Toilette geht und die Erzieherin nicht einsieht mit ihr zu gehen.

Beitrag von dingens 05.10.10 - 21:41 Uhr

Dazu fallen mir folgende Dinge ein:


1) Es ist wirklich, wirklich super, wie deine Kinder zusammenhalten!#herzlich

2) Total traurig, wie deine Maus dort behandelt wird#schmoll

3) Ob die Erzieherin Kinder hat oder nicht, sollte keine Rolle spielen, sie MUSS kompetent sein, schließlich hat sie das ja eigentlich erlernt.

Vielleicht kannst du Punkt 3 mit ins Gespräch nehmen#liebdrueck

alles Gute , insbesondere für DO!

Beitrag von nicole1976 05.10.10 - 21:18 Uhr

Das geht GAR NICHT!

Wenn sich die Situation wirklich so zugetragen hat, würde ich umgehend auf ein Gespräch mit der Leiterin und der entsprechenden Erzieherin bestehen!

Ich habe noch nie von einem "Straufraum" gehört, welchen pädagogischen Wert soll sowas bitte schön haben???

Ich hätte meine Kinder erst gar nicht in solch einem Kindergarten angemeldet!

Wenn Du zur Zeit keinen anderen Kindergarten zur Wahl hast, würde ich zumindest umgehend einen Gruppenwechsel für meine Kinder verlangen!

Alles Gute, Nicole

Beitrag von tragemama 05.10.10 - 21:25 Uhr

Na, die Leiterin scheint ja Führungsqualitäten zu haben... es ist IHR Job, mit der Erzieherin zu sprechen und das Problem zu lösen, nicht Eures!!!

Beitrag von sancha01 05.10.10 - 21:25 Uhr

Da blutet doch das Herz einer Mutter - zumindest meins. Wir hatten ja auch so Probleme im Kiga und ich habe gewechselt. Bei uns war es das Beste, was wir machen konnten. Wenn ihr keinen anderen Kiga-Platz habt könnt ihr dann nicht in eine andere Gruppe wechseln, oder ist der Kiga generell nicht so toll?! Also ich muss Dir ganz ehrlich sagen, ich würde meine Kinder auf gar keinen Fall bei dieser Erzieherin lassen, da die Vorgeschichte die ihr mit der habt Deine Kinder und auch das Verhalten der Erzieherin immer prägen wird. Und wenn Du Pech im Negativen. Und da Du schreibst, dass Deine Tochter sehr ängstlich ist, denke ich mal, dass diese Erzieherin ihr nicht gut tut - zumal sie ja evtl. schon ein bisschen Angst vor ihr hat - würde ich jetzt mal so denken. Ihr seid die Eltern also handelt! Eure Kinder sind auf Euch angewiesen, also helft ihnen! Sie alleine können nicht für sich entscheiden. So habe ich immer gedacht, wie ich meinen Sohn in dem anderen Kiga angemeldet habe - und es war das Beste was ich machen konnte.
LG Sancha #winke

Beitrag von pollerkermit 05.10.10 - 21:44 Uhr

Verstehe ich Dich richtig: Dein Großer besucht den KiGa seit drei Jahren? D.h. bisher seit ihr eigentlich zufrieden gewesen??? Oder habt Ihr alles drei Jahre lang geschluckt, Euch geärgert und trotzdem die Kleine dort angemeldet??? Ich denke nicht, oder???

Also ist das Problem die Erzieherin, nicht der KiGa??? Ich gehe davon aus, dass die Infos, die Du bekommen hast, verläßlich sind...dann ist das natürlich sehr, sehr traurig. Arme Maus.

Aber ist es die Lösung, wegen einer Person die Kinder rauszureißen und in eine komplett neue Umgebung zu geben??? Wer garantiert Euch, dass es da nicht eine andere Erzieherin XY gibt, die seltsame Ansichten hat? Und leider: es werden viele Situationen kommen, in denen wir mit unseren Kindern nicht weglaufen können, sondern für Sie kämpfen müssen.

Ich denke nur wenn Ihr den Mund aufmacht (das Gespräch mit der Leiterin war ja schon der Anfang), kann man an dieser Person etwas ändern, sonst führt sie doch Ihre seltsame Erzeihungstaktik einfach bei anderen Kindern fort. Under der Leiterin scheint es doch offensichtlich bekannt zu sein, dass sie Defizite hat.

Überigens:
Sowohl unsere Leiterin, als auch unsere Gruppenleitung sind Kinderlos. Und beide sind spitze!

LG und viel Glück,
Doro

Beitrag von mareike30 05.10.10 - 21:50 Uhr

Hallo,

das Problem ist nur,diese Erzieherin wird am ende des Kindergartenjahres eine Beurteilung über meinen Sohn für die schule schreiben.Wie wird die wohl ausfallen.
Da wir uns jetzt gewehrt haben und haben das der Leiterin zugetragen,wissen wir nicht ob da mal eine kleine racheaktion von ihr kommt.Und so eine Beurteilung kann meinem Sohn am ende die schule kaputt machen.
Jedenfalls habe ich mal gehört das die Schulen bei schlechte beurteilungen die Kinder auf Sonderschulen verweisen.Und leider traue ich dieser Erzieherin alles zu.Und das ist jetzt auch noch meine Angst.

Lg sandra

Beitrag von pollerkermit 05.10.10 - 22:01 Uhr

Hmmm, Deine Bedenken kann ich verstehen...äußere die genau so der Erzieherin im Beisein der Leiterin bei Eurem Gespräch!!! Die scheint Ihr ja auf Eurer Seite zu haben. Und wenn das so offen thematisiert wurde kannst Du sicher sein, dass die Leiterin die Beurteilung Deines Sohnes genaustens im Auge haben wird.
Den Elternbeirat würde ich ggf. auch hinzunehmen. Viele Ohren hören mehr.

Auch jeder Lehrer, mit dem es unsere Kinder einmal zu tun haben werden, sind letztendlich am längeren Hebel (Zeugnisnoten!). Aber soll man deshalb den Mund halten und regelmäßig die Schule wechseln??? Natürlich ist das der Weg des geringsten Widerstands, aber tut Ihr den Kindern damit einen Gefallen?

Mir fällt sowas auch nie leicht, habe mich früher auch lieber verkrümelt. Seit die Kinder da sind, bin ich da offensiver geworden..und irgendwie behandeln mich jetzt alle mit mehr Respekt.

Viel Glück,
Doro

Beitrag von musiclirana 06.10.10 - 11:11 Uhr

Hallo Sandra,

ich hatte auch Probleme im Kiga und habe meine Kleine dort abgemeldet.
Auch wenn die sich nun ändern (was ich nicht denke) würden sich deine Kinder da nicht mehr richtig sicher und wohl fühlen.

Was die Erzieherin da gebracht hat war richtig übel.

Beitrag von lisasimpson 05.10.10 - 22:14 Uhr

in einen kindergarten, der einen STRAFRAUM besitzt würde ich meine Kinder niemals geben!

schon alleine die Tatsache, daß es einen solchen Raum gibt- bzw. ein solches Wort existiert zeigt die Mentalität der Einrichtung- das liegt nicht an einer erzieherin, die zu dumm ist um den entwicklungsstand von Kleinkindern zu kennen (der einzige job, den sie eigentlich hätte)


lisasimpson

Beitrag von carla_columna 06.10.10 - 14:04 Uhr

Genau das habe ich auch gedacht!

LG Carla

Beitrag von yadvashem 05.10.10 - 22:33 Uhr

Hallo!!

Erstmal: ein Kindergarten, der einen STRAFRAUM unterhält, hat ein großes fachliches Problem!!!!!
Also, ich würde da jedenfalls nicht arbeiten wollen!
Welchen pädagogischen zweck hat das Ding?!

Zu der Erzieherin: die Dame hat sich in jedem Fall den falschen Beruf ausgewählt, furchtbar!
Es ist ja nun nicht so, dass man automatisch als Mutter kompetenter im Umgang mit Kindern ist, aber das Verhalten ist unprofessionell und eine absolute Frechheit.
Da würde ich auch sehr deutliche Worte finden!
Ist die Leitung bei dem Gespräch eigentlich dabei?
Ich würde darauf bestehen, damit sie sich auch ein bild von den Äußerungen der Erzieherin machen kann.

Viel Glück!!

LG, Simone

Beitrag von morjachka 05.10.10 - 22:52 Uhr

STRAFRAUM?

Ist das in Deutschland legal?

Ich kenne aus der "Feurzangenbowle" zwar den "Karzer", aber der war wohl eher für aufmüpfige Teenager am Anfang des vorigen Jahrhunderts gedacht.

Informier dich bitte, ob das überhaupt legal ist...

Beitrag von nineeleven 05.10.10 - 23:04 Uhr

Hallo,

zuerst mal möchte ich sagen dass eine Erzieherin, die nicht kompetent genug ist für mich kein Grund wäre den Kiga zu wechseln.

An deiner Stelle hätte ich sofort auf ein Gespräch mit der Leiterin UND der Erzieherin gedrängt. In einem Kindergarten wo Geschwisterkinder sind sollte m.E. Wert gelegt werden dass die Kinder sich gegenseitig helfen können.

Das Ding ist (ich sehe das auch in unserem Kiga) dass nicht jedes Kind von jedem Erzieher gleich "gemocht" wird. Aber ganz ehrlich, da es nicht mein Kind betrifft halte ich mich daraus. Zumal die Erzieherin bei uns in vielen Dingen nicht mal unbedingt Unrecht hat. Aber andere Sache.

Also an deiner Stelle würde ich sofort morgen das Gespräch mit dieser Erzieherin suchen, egal ob sie alleine ist oder andere Eltern oder Erzieher bei sind. Kannst ja anfangen mit "Ich würde mit Ihnen gerne mal über den gestrigen Tag reden; ich finde das nicht in Ordnung". Wenn sie peinlich berührt ist weil andere bei sind solltet ihr euch zurückziehen. Wenn sie patzig wird dass es da nichts mehr zu bereden gibt dann würde ich noch einen drauf legen. "Doch, da gibt es noch Klärungsbedarf. Und das würde ich gerne JETZT klären. Ansonsten muss ich mich beim Träger/Leiterin über Sie beschweren".

Wirst ja sehen was bei raus kommt und wie sie reagiert. Das mit dem Strafraum find ich im Übrigen auch 1) völlig überflüssig und 2) in solchen einem "Fall" wie den euren maßlos übertrieben, wenn ein Kind weil es helfen will dafür noch bestraft wird.

Ich denke nicht schlucken sondern ganz klar die Meinung sagen auch wenn die Erzieherin dann meint du hast Haare auf de Zähne ;-)

Viel Glück und Erfolg. PS: wäre an dem Fortgang sehr interessiert #schein

Beitrag von knutschbacke07 06.10.10 - 05:54 Uhr

Hallo Sandra,

diese besagte Erzieherin hat wirklich einen falschen Job oder sie ist schlichtweg überfordert.

Das die Leiterin mit so einer faulen Ausrede "Sie ist unerfahren, da sie keine Kinder hat ..... " daherkommt ist sowas von dämlich. An F. Kindergarten gibt es einige Erzieher die keine Kinder haben aber trotzdem sehr lieb mit den Kinder umgehen #verliebt

Was ich vermute? In diesem Team fehlt der Zusammenhalt.

LG
knutschbacke

Beitrag von twins 06.10.10 - 10:05 Uhr

Hi Sandra,
wir haben auch 3 Jahre die Hölle im Kiga durchgemacht.
Wenn Die Leitung OK ist, habt ihr die Möglichkeit noch in eine andere Gruppe zu wechseln?

Wenn nicht, dnn würde ich nur dort bleiben, wenn die Erzieherin geht, denn sie wird sich nicht ändern, sondern Deine Kids in anderer Art und weise piesacken.....

Wir haben jetzt gewechselt, in einen ganz anderen Ort und ich bin soooo froh, endlich fängt für uns ein normales Leben an, ohne das ständige Angst haben und tägliche Ärgern über den Kindergarten und die Kids blühen auch total auf.

Noch ein Tipp. Unsere Tochter war auch recht ängstlich und super schüchtern. Wir haben Kinderreiten angefangen und ich muss sagen, das hat super geholfen. Jetzt macht sie Kinderturen und im neuen Kiga ging es sofort 1A los, als ob sie schon immer dort war. Manchmal verstärkt eine Erzieherin, wo das Kind kein Vertrauen hin hat, die Ängste...da kannst Du dann machen was Du willst.
Schau Dich an, wenn Du jemanden nicht leiden kannst, kann er noch sooo freundlich sein aber Dein Verhalten wird sich nicht ändern.

Grüße
Lisa

Beitrag von rebeccadewinter 06.10.10 - 12:59 Uhr

ich bin doch sehr erschrocken.....

erstens wieso gibt es einen Strafraum???
welchen Sinn soll dieser machen, wie sieht er aus, wie ist er ausgestattet??

warum wird man informiert und muss vorzeitig das Kind holen, wenn es in die Hosen gemacht hat?
warum wird keine Wechselwäsche dort aufbewahrt und die Kinder werden dann umgezogen wenn mal etwas in die Hosen geht.


Die Aussage, da merkt man das die Frau keine Kinder hat ist völlig deplaziert und auch von der Leitung nicht professionell.
In unserer Kita gibt es nur kinderlose Erzieherinnen, aber sie sind trotzdem ausgebildet und sehr gut in ihren Beruf.Das eine hat mit dem Anderen nichts zu tun.

Ich würde sogar soweit gehn, das ich bei dem Gespräch am Donnerstag damit drohen würde den Träger einzuschalten, wenn sich an dem Verhalten nichts ändert, denn wenn sie wie gesagt wurde so unerfahren ist, darf sie nicht mit Kindern arbeiten

Beitrag von twins2302 06.10.10 - 19:02 Uhr

Hallo!

Ich finde es schrecklich so was zu lesen.
Ich verstehe, dass die Erzieherin nicht immer mit zur toilette gehn kann, denn wenn sie alleine in der Gruppe ist, würde sie ihre aufsichtspflicht verletzen. Das ist allerdings kein Grund deinen Sohn daran zu hindern seiner schwester zu helfen.
Bei uns im KiGa ist es normal, dass die Großen den Kleinen helfen.

Stell dich bei eurem Gespräch auf das Argument mit der Aufsichtspflicht ein. Du könntest vorschlagen, dass vielleicht Freitags, wenn dein Sohn nciht da ist, ein großes Mädchen mit ihr zur Toilette geht. Nur dass du darauf schonmal vorbereitet bist.

Ich wünsche dir ganz ganz viel Glück, dass sich alles regelt und deinen Kindern ein Wechsel erspart bleibt.

Liebe Grüße, STeffi