Trotzkopf - richtig reagiert?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von jenny133 05.10.10 - 21:52 Uhr

Hallo

heute waren wir bei einer Freundin zum Kaffee. Später wollten wir spazieren laufen und mein Sohn hat den halben Weg nur geschrieen und getrotzt. Er wollte umdrehen, getragen werden etc. Ich habe versucht ganz ruhig zu sein und hab ihm erklärt, das spazieren gehen an der frischen Luft gut ist für uns... Irgendwann hat er sich dann beruhigt und lieft zumindest mit.
Wie reagiert ihr denn in solchen Trotzphasen? Nachgeben wollte ich nicht, denn ich habe das Gefühl es ging ihm nur darum, das gemacht wird was er will!

Was meint ihr?

LG
Melanie mit Nico (vor kurzem drei geworden)

Beitrag von tiger00 05.10.10 - 22:04 Uhr

Hi Melanie,

also das motzen beim spazieren gehen kenne ich nicht, aber manchmal diskutiert meiner vorher schon, weil er keinen bock hat. er versucht jetzt auch immer wieder und vor allem immer mehr seinen willen durchzusetzen.

Wie du dich verhalten hast ist absolut richtig. Wir müssen sagen wo es lang geht und die Kinder müssen erstmal lernen damit umzugehen. Sicherlich muss man sich auch mal die Meinung der Kinder anhören, warum sie dies oder das nicht so wollen oder anders sehen wie wir und auch kompromisse eingehen, aber sie brauchen eben auch eine führende hand.

mach weiter so und es wird noch besser, meiner ist 4 Jahre und im letzten jahr kam einiges an trotz dazu, aber sie können auch so süß sein.

alles liebe Mel ;-)

Beitrag von jenny133 05.10.10 - 22:45 Uhr

Hallo

danke für deine Antwort!
Ehrlich gesagt habe ich Angst, das ich sein Problem falsch verstanden habe. Schließlich hat er heute im Kindergarten schon getollt und war wohl müde :-( Hoffe mal, das mich da mein Muttergefühl nicht im Stich gelassen hat. Als er sich dann seinem Schicksal gefügt hat und die kleine Strecke gelaufen ist ohne zu Schimpfen gings ja. Und zuhause war er auch wieder top fit. Ich glaube das ich schon zu oft nachsichtig war, weil er halt auch ein lieber Kerl ist und nicht WIRKLICH drastisch schlimme Sachen anstellt. Deshalb hab ich aber jetzt das Gefühl, das er noch mal austesten muss wer das sagen hat! Neulich hab ich ihm gesagt: "Es geht nicht nach deinem Kopf Nico - ich bin die Mama und ich habe das sagen!" Da meinte er doch glatt: "Doch es geht nach meinem Kopf Mama!" #klatsch Naja gut - das aber auch nur in seinen Träumen ;-)

LG
Melanie

Beitrag von anja1971 05.10.10 - 22:15 Uhr

Hallo,
ich habe das mit einer meiner Töchter ganz häufig, und sie brüllt mit ihrem Trotz-Geschrei dann oft den ganzen Wald zusammen. Sonntag hab ich dann erstmals ernst gemacht: Ich bin mit ihr nach Hause gegangen, während mein Mann mit den beiden anderen weitergelaufen ist. Das war hart, ich hab echt gezweifelt, denn sie hat geheult und geheult, weil sie auch bei Papa sein wollte. Aber mir ging dieses immer gleiche Gemotze und Gebrülle so auf die Nerven. Ich dachte, wenn ich jetzt nicht durchgreife, verliere ich an Glaubwürdigkeit. Ich kann nur hoffen, daß sie sich das gemerkt hat.....

Beitrag von jenny133 05.10.10 - 22:59 Uhr

Hallo

was bei uns noch ausschlaggebend war ist wohl, das er diese eine Freundin von mir nicht so gut leiden kann. Frag mich nicht warum. Vielleicht weil sie (hat selbst aber auch zwei Kinder) sich weniger mit den Kindern beschäftigt sondern mehr mit ihrem Kaffee wenn wir dort sind. Ich finds unhöflich wenn ich da dann einfach mit meinem Sohn schonmal ins Kinderzimmer gehe und schicke ihn halt mit dem Mädchen mit. Das hat ihm dann schon nicht gepasst und beim laufen wollte er heim, denn da läufts wieder nach seinem Willen - naja auch nicht immer, aber ich nehm mir halt zuhause mehr Zeit für ihn...

In dem Fall konnte ich es nicht so machen wie du am Sonntag! Er wäre ja froh gewesen, wenn wir den Besuch abgebrochen hätten :-(
Für euch drück ich die Daumen, das die Maßnahme fruchtet!

LG
Melanie

Beitrag von wuschel2010 06.10.10 - 11:27 Uhr

Hallo Melanie,

bei uns hilft in solchen Situationen auch immer nur Konsequenz, wenn es auch anstrengend und nervig ist. Sonst nehmen sie Dich irgendwann nicht mehr Ernst.
Da müssen wir als Mami's auch durch.

Denke Du machst das genau richtig #liebdrueck

LG, Tanja mit Jamie (3,5) und Hannah (1,5)