ich fühle mich so Minderwertig

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von charlie-harper-fan 05.10.10 - 23:04 Uhr

Hallo,

vll. könnt ihr mir ja mal helfen #kratz

Erst Mal was zur Vorgeschichte....

Ich hatte ne ganz schlimme Kindheit und war auch als kleines Kind (mit knapp 6 Jahre) für ein Jahr im Kinderheim weil mich unser Babysitter Missbraucht hat :-[
Mein Vater war mehr oder weniger Alkoholiker und meine Mutter hat auch so ihre Probleme mit dem Alkohol.
Da mein Vater früh erkannt ist konnte er nicht lange Arbeiten und war früh Rentner. Meine Mutter hat nie wirklich was gearbeitet und wir haben von Sozialhilfe gelebt.
Schon immer wurden wir in der Schule als Asozial beschimpft und Freund hat ich auch nicht wirklich #schmoll
Bei uns zuhause (hab noch 2 Brüder) stand Prügel auf der Tagesordnung.
Mein Vater ist früh verstorben (war schwer Krank), da war ich gerade 16 Jahre alt.
Da meine Eltern nie uns bei den Hausaufgaben geholfen haben oder sonst unterstützt haben, hab ich mich in der Schule sehr schwer getan.
Als mein Vater verstorben ist, hab ich mehr oder weniger die Schule hin geschmissen. Da ich meine 9 Jahre voll hatte musste ich die Schule fertig machen. Meine Mutter hat damals keinen Antrag auf Verlängerung gestellt und somit habe ich KEINEN Schulabschluss.
Ich musste dann mit 16 Jahre zuhause ausziehen da meine Mutter Umgezogen ist und ich auf eine Hauswirtschaftschule ging.
Ich wohnte dann bei nen Bekannten und ging auf die Hauswirtschaftschule.
Bei den Mieter die über mir gewohnt haben hat es ein Feuer gegeben und bei mir brannte die ganze Wohnung aus. Ich bekam damals nicht von der Versicherung weil mich mein Vermieter betrogen hat :-(
Das erste halbe Jahr ist Probezeit auf der Hauswirtschaftsschule und die hab ich leider nicht geschafft wegen dem Brand... War ja erst Mal ohne Wohnung.
Ich bin dann wieder zu meiner Mutter gezogen die mich nur widerwillig aufgenommen hat.
Nach ein paar Wochen hat sie mich wieder raus geworfen weil sie einen neuen Partner hatte.
Ich hab mich dann versucht über das Wasser zu halten und hab hier und da mal nen Job angenommen und bekam Hartz4.
Dann lernte ich mein jetzigen Mann kennen.
Mein Mann kommt aus ne guthabende Familie was ich aber erst später erfuhr als wir schon zusammen gezogen sind.
Nach einem Jahr kam bei uns der Kinderwunsch auf und ich wurde dann auch mit meiner Tochter schwanger.
Mein Mann seit Arbeitsvertrag ist da gerade ausgelaufen und wir bekamen für ein paar Monate Hartz4.
Dann bekam mein Mann eine neue Arbeitsstelle. Als unsre Tochter ein Jahr als war, machte mein Mann seinen Techniker war dann zwei Jahre später fertig.
Er kam in einem Betrieb unter die aber nicht nach Tarif bezahlt #schmoll.

Seit unsere Tochter 1 Jahr alt ist wünschen wir uns ein zweites Kind aber bisher klappte es nicht so richtig.
Ich hatte letzte Jahr und dieses Jahr eine FG gehabt #heul.

Lange ging es mich psychisch schlecht wegen den FG´s #heul
Durch eine Therapie konnte ich wieder nach vorne blicken und der Kinderwunsch ist auch wieder da. Wenn nicht dieses ABER wäre...

Unser Geld langt vorn und hinten nicht und wir sich auf Finanzielle Unterstützungen der Schwiegereltern angewiesen.
Mein Mann verdient ca. 1750€ netto dazu kommt noch das Kindergeld.
Wir zahlen 650€ warm miete + 78 Strom + 180 Kredit fürs Auto + 200 Kindergarten + 150 Telfon und Handy.
Dann kommt eben noch die Fixkosten dazu und halbjährlich die Steuern und Versicherungen wie Hausrat, Haftpflicht usw.
Jeden Monat sind wir im Minus :-( Geld vom Staat bekommen wir nicht weil mein Mann zu viel verdient #augen

Wie gesagt wir wünschen uns gerne ein zweites Kind aber wir wissen nicht wie wir das bezahlen sollen?
Es kann doch nicht sein dass wir kein zweites Kind haben dürfen weil das Geld nicht langt #schmoll
Ich fange jetzt am Montag eine 400€ Job an und freue mich super endlich ne Arbeit gefunden zu haben mit meine Referenzen.
Ich habe ja keine Schulabschluss und keine Ausbildung.

Jetzt weiß ich nicht was wir machen sollen #kratz
Am WE müsste mein RS sein und wir möchten ihn eigentlich gerne nutzen aber ich habe Angst dass ich dann nie wieder ne Arbeit finde außer Putzen...
Ich möchte so gerne eine Halbtagsstelle aber die bekomme ich ja nicht.

Jeder im meinen Bekanntenkreis arbeitet nur ich bisher nicht... #heul
Mich macht das so fertig. Vor allem weil mich meine Tochter jeden früh fragt ob ich auch jetzt auf die Arbeit gehe wie alle anderen...

Mich macht das so traurig dass ich meine Tochter immer anlüge und zu ihr sage dass ich arbeiten gehe.
Ich bin echt froh dass ich ab Montag eine Arbeitsstelle anfange...
Aber ich möchte auch so gerne ein zweites Kind haben #schmoll

Vll. könnt ihr uns weiter helfen uns sagen was wir machen sollen?!
Bitte keine Vorwürfe oder sonstiges, da ich mich eh schon schlecht genug fühle...

Lg. Die nicht in die Gesellschaft passt

Beitrag von arkti 05.10.10 - 23:23 Uhr

Ich weiß ja nicht was du hören willst aber schön zu reden gibt es da nichts.
Ein zweites Kind muss man schon selber finanzieren können.
Verstehe auch nicht wirklich warum es jetzt sein muss wo du einen 400 Euro Job antrittst, denn scheinbar seit ihr ja auf das Geld angewiesen.

Warum du deine Tochter anlügst verstehe ich noch weniger, Kinder sind nicht blöd.

Bewirbt dein Mann sich denn anderweitig?

Beitrag von charlie-harper-fan 05.10.10 - 23:35 Uhr

Hallo,

#danke für deine Antwort.

Wie gesagt wir bekommen kein Geld vom Staat also weder Kindergeldzuschlag, Hartz4 oder Wohngeld.
Den 400€ Job werde ich ja aufjedenfall machen ob ich jetzt schwanger werd oder nicht...
Aber der Kinderwunsch ist schon länger da und wir versuchen es ja auch schon seit 3 Jahren. Das mit dem 400€ Job hat sich jetzt eben ergeben...
Ja mein Mann bewirbt sich weiter obwohl er nen sichern festen Job hat aber bekommt eben zu wenig als Techniker :-(

Ich wollte nach alternativen hören was es den für Möglichkeiten gib, falls wir noch ein Kind bekommen sollten.
Da ich davon ausgehe das ich mit nen zweiten Kind gar keine Arbeit mal finden werde....
Ich dachte an Lergänge oder so das ich mich Weiterbilden kann nur weiss ich nicht wo meine Möglichkeiten sind ohne Schulabschluss und Ausbildung.

Ich lüge meine Tochter an weil sie früh nicht in den Kindergarten möchte da ja Mama noch zu Haus ist. Aber ab nächste Woche ja nicht mehr...

Lg.

Beitrag von arkti 05.10.10 - 23:59 Uhr

Naja ehrlich gesagt würde ich erstmal gar nicht an ein zweites Kind denken wenn es nicht finanzierbar ist.
Da ihr ja jetzt schon jeden Monat im Minus seid wird das Elterngeld und Kindergeld auch nicht reichen, denn das andere Kind wird ja auch nicht billiger.

Kommst du denn bei dem 400 Euro Job auch auf die 400 Euro oder verdienst du weniger?
Viele Jobs werden ja als 400 Euro Job ausgelegt aber man komt nur auf 200 Euro.
Wenn du 400 Euro verdienst, reicht euch das dann um im Monat auszukommen?

Beitrag von chou99 06.10.10 - 07:10 Uhr

Hallo!

Wie sieht es denn mit der MÖglichkeit aus, zumindestens den Hauptschulabschluss nachzuholen?
Dann hättest du doch für deine Bewerbungen eine ganz andere Ausgangsposition.

Grüße
Nicole

Beitrag von bienemajaundwilli 06.10.10 - 00:01 Uhr

Hallo!

Also ich würde in so eine schwierige Situation nicht noch ein Kind reinsetzen.
Du solltest Dich erst mal beruflich und psych. festigen.
Überlege, was Dir liegt, wohin Du Dich orientieren möchtest, sammle Berufserfahrungen, belege Lehrgänge, laß Dich vom Amt beraten (lernen mit einem Kind ist ja noch einfacher als mit 2en)
Arbeite Deine Vergangenheit auf, auch das ist wichtig um im Arbeits- und Familienleben bestehen zu können.

Viel Glück

Beitrag von wind-prinzessin 06.10.10 - 00:18 Uhr

Da schließe ich mich an!

Lehrgänge findest du zB an einer Volkshoch- oder Abendschule (um beispielsweise den HSA nachzumachen oder dich in eine Richtung zu qualifizieren).

Natürlich kann man ungelernt auch andere Arbeiten machen als putzen zu gehen! Du kannst zB Kassiererin machen oder Teile für Autohersteller fertigen. Meistens bei Zeitarbeitsfirmen, aber immerhin! Da bekommt man meist um die 1000 Euro raus. Ist dann nur schlecht mit Teilzeit!

Ich wünsche dir alles Gute und viel Erfolg! Wenn du dich da reinhängst, wirst du es sicherlich schaffen!

Beitrag von kimchayenne 06.10.10 - 07:24 Uhr

Hallo,
mensch Du scheinst ja echt ziemlich down zu sein im MOment.Steck nicht den Kopf in den Sand sondern fang an dein Leben auf die Reihe zu bekommen.Als erstes würde ich an Deiner Stelle versuchen einen Schulabschluß nachzumachen,die Möglichkeit besteht über VHS oder Abendschule,eventuell sogar mit Förderung vom Arbeitsamt,das weiß ich aber nicht genau.Euren KInderwunsch solltet Ihr hinten anstellen,aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben.In ein zwei Jahren kann die Situation ja schon ganz anders aussehen.Dein Mann soll weiter nach einer neuen Stelle suchen,vielleicht könnt Ihr eure Kotsten senken damit IHr besser über die Runden kommt.Du scheinst ein sehr geringes Selbstbewusstsein zu haben,da solltest DU dringend was gegen tun.
LG KImchayenne

Beitrag von manavgat 06.10.10 - 08:41 Uhr

Rein sachlich:

Wir zahlen 650€ warm miete + 78 Strom + 180 Kredit fürs Auto + 200 Kindergarten + 150 Telfon und Handy.


Ihr könnt nicht wirtschaften.

150 Euro habe ich mit 2 Festnetzanschlüssen + 2 x Handy (Gewerbe). 1 Festnetzanschluss mit Internetflat ist für höchstens 35 Euro/Monat zu haben. Handy prepaid und die Regel: fasse Dich kurz! oder lass es - das würde 100 Euro/Monat einsparen.

200 Euro Kindergarten? - Habt ihr beim Jugendamt!!!! einen schriftlichen Antrag auf (teilweise) Übernahme der Kosten gestellt? - falls nicht: habt ihr das in der Steuererklärung angegeben?

78 Euro Strom ist zu viel. Hast Du den seit-ewig-Regionalanbieter - oder hast Du gewechselt zu einem billigeren? kuckstu: verivox.de

soziale Hilfen bekommen wir nicht, weil wir zuviel haben? Ist das überprüft? Sind schrifliche Anträge gestellt worden?????

hinzu kommt:

ein 2tes Kind? jetzt?

Wenn du das jetzt machst, dann wird das mit arbeiten nichts mehr.


was ist mit Schulabschluss nachholen? Wende Dich an das örtliche Schulamt bzw. an die Arbeitsagentur. Auskünfte gibt es da umsonst.

Auch wenn Du keinen guten Start ins Leben hattest, kuck nach vorne, mach eine Psychotherapie (zahlt die Kasse) und sieh zu, dass Du weiterkommst.

Es ist leider oft so, dass Frauen ohne Perspektive mit aller Macht dann ihre Energie auf's Kinderkriegen verwenden. Sinnvoll ist es nicht.

Alles Gute

Manavgat

Beitrag von arkti 06.10.10 - 11:38 Uhr

Warum ist 78 Euro Strom zuviel?
Du weißt doch gar nicht wie groß die Wohnung ist usw #kratz

Beitrag von manavgat 06.10.10 - 15:17 Uhr

Strom mit 3600 kWh - das reicht für Familie mit Kind, kostet bei dem günstigsten Anbieter auf einem Kuhkaff (da ist es in der Regel teurer als in der Stadt):

660 Euro/Jahr.
ohne Vorkasse, ohne Kaution - Preis 1 Jahr fest


Das sind 55 Euro/Monat

Gruß

Manavgat

Beitrag von moeriee 06.10.10 - 15:56 Uhr

Also bei uns nicht! #schock Ich hab's eben mal eingegeben bei Verivox: Wenn ich den Neukundenbonus rausnehme, sowie die Kaution und die Vorausszahlung, dann bin ich bei 760€ für 3.600 kW/h, bei einer Preisgarantie bis zum 31.12.2010 Wo wohnen wir hier denn? #heul Klar, wenn man diese Neukundenboni überall einrechnet, dann ist es schnell mal weniger. Bei einem Anbieter waren es über 200€. Aber im Endeffekt muss man dann wirklich jedes Jahr wechseln, um überhaupt ein paar Kröten sparen zu können. Sonst sind diese Tarife doch schnell wieder teurer, als der, den man vorher hatte.

Ich bin auch gerade wieder dabei, zu schauen, ob wir evtl. wieder wechseln können. Mit Neukundenbonus lohnt sich der Wechsel. Ansonsten nicht, da wir sonst nach einem Jahr wieder mehr bezahlen, als vorher. :-(

Beitrag von manavgat 06.10.10 - 17:27 Uhr

also:

wechseln dauert 10 - 30 Minuten.

Dafür mal eben 200 Euro und das jedes Jahr?

wieso willst Du das nicht.

Ich wechsel alle Verträge jedes Jahr für alle meine Standorte, meine Privatwohnung, Haus meiner Mum, Geschäftshaus meiner Mum.

Dauert alles zusammen maximal 2 Stunden und wir sparen jedesmal rund 800 Euro/Jahr.

ist das nix?

Ich schreibe mir die Fristen in mein Outlook als Termin.

Gruß

Manavgat

Beitrag von moeriee 06.10.10 - 13:33 Uhr

Das mit dem "nicht richtig Haushalten" hab' ich auch gedacht... Wobei du nicht immer davon ausgehen kannst, dass jeder da optimale Ausgangsbedingungen hat. Wir zahlen z.B. auch 40€ für Internet und Festnetz. Uns blieb gar nichts anderes übrig, als zur Telekom zu gehen, da Vodafone und 1&1 uns, trotz vorheriger Zusage, kein Internet anbieten konnte. Wir waren 6 Monate ohne Telefon und Internet, bis wir dann entnervt zur Telekom sind. Bei VF hätte es monatlich mal eben die Hälfte gekostet. :-( Wir wohnen in einem Kuhkaff. Ob es in Städten besser läuft...? #kratz Ich weiß es nicht. Bei Handytarifen sollte man sich nach Freunden und Bekannten richten. Es hilft, abzuchecken, welche Netze diejenigen haben, mit denen man häufig telefoniert. Selbst bei teureren Anbietern, wie Vodafone oder Telekom bekommt man eine Flatrate für 25€ monatlich. Die Partnerkarte gibt es dann für 10€ im Monate dazu. Macht also 35€ für Handy + 40€ für Internet und Festnetz. Das sind "nur" 75€ und somit 50% weniger, als die TE angegeben hat.

Den Strom halte ich aber für angemessen. Du musst immer schauen, wo jemand wohnt. Nicht überall gibt es supergünstige Anbieter. Wir haben auch vom regionalen Anbieter zu einem anderen gewechselt. Trotz allem zahlen wir 60€ monatlich (für 2 Personen). Warum? Weil es nicht nur seriöse Anbieter sind, die bei Verivox gelistet sind. Es gibt ja diese tollen Strom-Pakete, die supergünstig angeboten werden. Wenn man allerdings mal nach Erfahrungen mit den Anbietern von solchem "Billigstrom" sucht, dann stellt man ganz schnell fest, dass häufig Probleme auftauchen. Die Stromlieferung vom regionalen Anbieter wird eingestellt, der neue Anbieter "liefert" aber nicht. Und dass, obwohl schon für 12 Monate im Voraus gezahlt wurde. Kundenhotlines sind nicht besetzt, man hängt ewig in der Warteschleife und nach 100.000 Beschwerden passiert dann doch nichts und man bleibt auf den Kosten sitzen. Auf unseriösen Wegen werden dann trotzdem noch jede Menge Euros eingefahren (Abrechnungen werden nur gegen Bezahlung ausgehändigt, Kaution wird nach Anbieterwechsel nicht zurückerstattet, etc. pp.). Und wenn Was ich auch extrem "gut" finde, ist dass man bei einigen Anbieter 12 Monate im Voraus bezahlen soll + Kaution. Jemand, der eh schon kein Geld hat, kann nicht mal eben 600€ im Voraus blechen. Da bin ich lieber vorsichtig und zahle ein paar Euro mehr, weiß aber dann auch, dass ich an einen ehrlichen und seriösen Anbieter gelange.

Was ich nicht verstehe: Muss das Auto mit 180€ Rate sein? Ist es ein gebrauchtes Auto oder ein neues? Man bekommt auch günstige Gebrauchte, für die man nicht 180€ im Monate zahlen muss. Wenn man das Geld dazu nicht hat, dann muss das nicht sein. Legt ihr denn Geld für die Schlussrate zurück? Oder wie macht ihr das, wenn dieser Vertrag ausläuft?

Es gibt viele Familien, die nicht so viel Geld monatlich zur Verfügung haben und die trotzdem über die Runden kommen. Auch mit 2 Kindern. Aber wenn es bei euch jetzt schon eng ist, würde ich ein zweites Kind erst einmal hintenan stellen.

Beitrag von kathi.net 06.10.10 - 09:21 Uhr

Ohne dir zu nahe treten zu wollen, aber ich finde, du jammerst ganz schön. Ich würde dir raten, zunächst mal dein jetziges Leben psychisch und auch finanziell zu ordnen.

Wie wäre es, wenn du erstmal deinen Schulabschluss nachholst? Das hebt dein Selbstwertgefühl und eröffnet dir vielleicht neue Möglichkeiten im Arbeitsleben.

Zu euren Finanzen: Ihr habt also monatlich 1934 €. Abzüglich der genannten Kosten + Versicherungen solltet ihr ca. 600 € haben. Das ist jetzt ja auch nicht sooo wenig. Vielleicht hilft es dir ja, wenn du ein Haushaltsbuch führst. So siehst du, wo das Geld bleibt und wo man einsparen kann (z.Bsp. Telefon)
Wenn es euch jetzt schon nicht reicht, wird es mit einem zweiten Kind auch nicht besser.

LG Kathi

Beitrag von sternschnuppe215 06.10.10 - 09:27 Uhr

Klar gesagt, mach die Arbeit und nutz den ES

... Du hast die Erfahrung gemacht, dass es mit dem KiWu eh nicht gleich klappt, also würd ich an Deiner Stelle noch garnicht soweit denken,....

:-p

Beitrag von maryam1410 06.10.10 - 09:57 Uhr

auch wenn ich jetzt vielleicht hart klinge, aber du schiebst alles, was im leben nicht klappt - auf andere.
egal was es ist - andere sind schuld.

noch dazu kommt ihr mit dem geld jetzt schon vorne und hinten nicht hin.

ganz erhlich, wenn dich jemand mit schwersten psychischen störungen und offensichtlich nicht selbständig lebensfähig fragen würde, ob er in eine desolate finanzielle situation hinein noch ein kind bekommen soll - was würdest DU antworten????

krieg erst mal dein leben auf die reihe, dann die finanzen - und dann schau weiter.

übrigens machen sich andere auch gedanken, ob sie ein zweites kind ernähren können, und wenn sie zu dem schluß kommen, daß das geld nicht reicht, lassen sie es. (so ist es bei uns)
trotzdem schiebe ich die schuld dafür weder der bösen allgemeinheit noch dem bösen arbeitgeber meines mannes in die schuhe.

das leben ist kein ponyhof und man bekommt nicht alles, was man möchte.
punktum.

und übrigens: ein zweites kind würde dein selbstwertgefühl auch nicht anheben - ein kind ist kein therapiemittel !!!
du würdest feststellen, daß du beruflich NIE mehr ein bein auf den boden bekommst. willst du dann beide kinder belügen? wie lange? bis sie zur schule gehen oder länger?????

komm erst mal mit DIR klar bevor du so ein armes würmchen auf die welt setzt, denn was willst du dem armen kind bieten? du willst es aus egoistischen gründen - also als therapeutische hilfe, um dein selbstwertgefühl aufzubauen.

das wird nix

Beitrag von sandra7.12.75 06.10.10 - 10:27 Uhr

Hallo

Ich schreibe dir jetzt mal kurz und knapp meine Vergangenheit auf.

Ich war nicht geplant und sollte eigenhändig von meiner Mutter abgetrieben werden.
Habe aber überlebt wie du merkst.Also steht hier eigentlich eine Megastarke Person.Ist aber nicht immer so.

Ich habe zwar einen Schulabschluss und eine Ausbildung die ich meiner Mutter zuliebe gemacht habe.In diesem Beruf bin ich aber nicht mehr glücklich gewesen obwohl Verantwortung vorhanden war.Ich habe den nur gemacht um zu zeigen das ich was kann.

Ich hatte zwar keine supertolle Kindheit was jetzt Geld und tolle Klamotten anging und etwas pummelig war ich auch.Allerdings keine schläge und vernachlässigungen.

Ich bekomme mein 5.Wunschkind,allerdings geht es uns finanziell gut.
Ich merke aber das ich nicht dafür geboren bin nur für HH und Kinder.
Auch nerven mich die Mütter die nur über ihre Kinder reden.Jede Gute Note wird da stolz wie Oskar erzählt.














So und wer hat die guten Noten heim gebracht???

Die Kinder.Muttern hat zwar geholfen aber die Leistungen haben die Kinder gebracht.

Das heisst das ich nach der Geburt erstmal wieder ehrenamtlich arbeiten gehen werde und dann guck ich weiter.Aber auf dauer nur daheim würde ich bekloppt werden,falls ich es nicht schon bin#schwitz#schock.

Ich war auch in Therapie weil es einiges gab was ich verarbeiten mußte und in der Zeit hätte ich kein Kind mehr gebrauchen können.Ausserdem war mein Mann auch daheim und das Geld war etwas knapper als vorher.

Jetzt hast du nur ein Kind,überlege was du ändern kannst.

Ich würde mich wie andere beschrieben haben mal schnell informieren.

lg

Meine Sachen kamen erst in der Reha ans Tageslicht.Vorher hatte ich alles nett verdrängt.

Beitrag von litalia 06.10.10 - 10:38 Uhr

wie alt bist du denn jetzt?

mach doch jetzt erstmal den 400 euro job und versucht davon etwas zu sparen, vielleicht 100 euro im monat?


so ganze ohne schulabschluss ist natürlich blöd, ich finde es sehr gewagt kinder in die welt zu setzen ohne jeglichen abschluss.

was ist wenn dein mann dich verlässt oder ihm passiert was? .. du wirst NIE deine kinder ernähren können, geschweige ihnen was bieten können.
werde dir das bewusst.

hast du dich mal bei der arbeitsagentur erkundigt zwecks schulabschluss nachholen? es gibt da bestimmt möglichkeiten.

mach doch erstmal deinen abschluss und eine ausbildung? .. und DANN macht es doch richtig spaß noch ein zweites kind zu bekommen :-)


ich finde so schlecht verdient dein mann nicht, kommt ja auch aufs bundeland an. hier wäre das ein gutes gehalt.

überprüft eure ausgaben. 150 für telefon und internet ist wirklich sehr viel. das geht wesentlich billiger

ich zahle z.b. 30 euro im monat handy. ich habe eine festnetznummer (deswegen brauch ich keinen festnetzanschluss) kann unbegrenzt ins festnetz und o2 netz telefonieren und unbegrenzt sms ins o2 netz schreiben.
außerdem habe ich eine internetflat fürs handy.

wie gesagt, für 30 euro. das geht auch günstiger wenn man keinen shcnickschnack brauch ;-)

Beitrag von vwpassat 06.10.10 - 10:48 Uhr

Und Du glaubst jetzt ernsthaft, mit einem neuen Problem die bestehenden verdrängen zu können?

Du bist gerade dabei, Euch noch tiefer reinzureiten!

Verschwende Deine Energie dazu, endlich einen Job zu finden und Eure Finanzen in Ordnung zu bringen.

Euer jetziges Einkommen ist so schlecht nicht, da muss man eben lernen, damit klarzukommen.


Ich hätt auch gerne nen Touareg und nen riesen Grundstück und ne Mille auf'm Konto. Hab ich aber nicht und ich bin trotzdem glücklich.

Beitrag von sandrinchen85 06.10.10 - 10:57 Uhr

wie deine kindheit verlaufen ist tut mir wirklich leid!

aaaaaber,ich kann sowas nicht nachvollziehen...was deine einstellung angeht meine ich.
ich seh das hier bei meinem freund auch so...der hatte auch keine schöne kindheit(hat aber abschluss,ausbildung etc.)und der jammert auch nur rum,dass seine kindheit daran schuld ist,dass er so wenig geld verdient.
wir haben auch eine tochter(10,5 monate)und ich hätte später auch noch gerne ein kind,aber jetzt geht es eben nicht!

dein mann verdient netto mehr als mein freund brutto und wir haben auch einiges zu zahlen,aber wir sind nie im minus!
ihr solltet vielleicht auch mal eure kosten runter fahren?!

deinen kinderwunsch kann ich nachvollziehen,aber es wäre nahezu unverantwortlich wenn ihr jetzt noch ein kind bekommt obwohl euer geld vorne und hinten nicht reicht.

hast du schonmal überlegt an ner abendschule oder so deinen abschluss nachzuholen?dann ne ausbildung und dann hast du a) auch einen job,verdienst somit selber auch geld und b) müsstest du deine tochter nicht anlügen.

lg

sandra

Beitrag von sassi31 06.10.10 - 12:43 Uhr

Hallo,

auch wenn du das vielleicht nicht hören magst. Hinfallen ist keine Schande, aber liegen bleiben. Und genau das machst du. Du bist einige Male gefallen und statt wieder aufzustehen und das Leben anzupacken, suhlst du dich noch im Dreck und jammerst.

Ergreif die Initiative. Such dir einen Job und mach deinen Schulabschluß nach. Das würde auch deinem Selbstwertgefühl gut tun. Ein guter Therapeut könnte dir mit Sicherheit auch weiter helfen. Und wenn du das alles gemacht und dein Leben in den Griff bekommen hast, dann plane das 2. Kind.

In der Zwischenzeit könnt ihr dann auch schon mal ein wenig Geld zur Seite legen und eure Finanzen ordnen. Ein finanzielles Polster sollte man schon haben, wenn man ein weiteres Kind plant.

Gruß
Sassi

Beitrag von a79 06.10.10 - 12:46 Uhr

Hallo,

auf jeden Fall würde ich versuchen, meinen Hauptschulabschluss nachzuholen und vielleicht sogar noch den Realschulabschluss hinterher - das kann man auch in Abendkursen machen, so dass Dein Mann auf die Kleine aufpassen könnte.
Wie alt ist denn Deine Tochter und wie viele Stunden geht sie in die KiTa? Ehrlich gesagt wunder ich mich, dass ihr so viel für den Kindergarten zahlen müßt -mein Sohn geht 35 Stunden die Woche und wir zahlen, trotz gutem Verdienst meines Mannes, 115 Euro. Demnächst werden es 181 Euro sein, da ich ein Studium begonnen habe und mein Kleiner jetzt in der Vorlesungszeit bei einer Tagesmutter ist. allerdings muss bei uns nur für das "teurere Kind" bezahlt werden, den Rest zahlt die Stadt. Festgemacht wird das bei uns an der Arbeits- bzw. Fortbildungszeit, die mindestens 15 Stunden betragen muss, damit die Stadt Betreuungskosten übernimmt.

Als was fängst Du denn den 400Euro-Job an?
Mach Dich am Besten erstmal bei der Stadt kundig, ob es irgendwelche Förderungsmöglichkeiten für Ausbildung/Fortbildung mit Kind gibt, die können meist schon gut weiterhelfen!

LG

Andrea mit ihren beiden Jungs

PS: Ich würde meine Jungs nicht anlügen -mein Sohn hat auch immer mal Phasen, wo er nicht in den Kindergarten möchte, egal ob ich nun zu Hause bin oder nicht. Später in der Schule können sich unsere Kinder ja auch nicht aussuchen, ob sie zur SChule gehen oder nicht...
Und den Plan fürs zweite Kind würde ich zugunsten einer Ausbildung vielleicht erstmal auf Eis legen...