Ein bisschen Angst!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von wearefamily88 05.10.10 - 23:38 Uhr

Hallo Mädels,

kennt ihr das auch? Bin noch nich so lange ss. Bin jetzt in der 5 SW und quäle mich jetzt schon von dem Zeitpunkt an seit ich von der SS weiß das irgendwas passieren könnte bzw. das ich es verlieren könnte! Habe erst am 11.10. wieder einen Termin bei meiner FA und weiß eigentlich nicht mal genau ob es noch da ist.

Jetzt meine Frage! Kennt ihr dieses Gefühl auch und wenn ja was kann man dagegen machen bzw. wie seit ihr mit dem Gefühl Umgegangen?

PS: Habe immer noch dieses leichte ziehen im Unterleib heißt das das ich davon ausgehen kann das mein kleines Würmchen noch da ist?

Danke für die Antworten
LG wearefamily88

Beitrag von woogie 05.10.10 - 23:53 Uhr

Hi,

diese Angst hat man immer. Erst ob es bleibt, dann dass alles gesund ist, dann, dass es nicht am Kindstot stirbt, dass es sich nicht an Bonbobs verschluckt, auf dem Schulweg geklaut wird oder sich mit 18 vor einen Baum fährt.
Das hört nie auf - willkommen im "Mama sein" *g*

LG Stephie

Beitrag von wearefamily88 06.10.10 - 00:08 Uhr

Danke für deine Antwort. :-)

Beitrag von wind-prinzessin 06.10.10 - 00:45 Uhr

Als die ersten 12 Wochen um waren, saß ich im Wartezimmer beim FA und hab Tränen in den Augen gehabt, weil ich mir ausgemalt hab, dass ich eine MA hatte. Und kurz vor der Geburt habe ich geträumt, beim letzten Termin wird gesagt 'Den Messungen zufolge ist das Kind entweder seit Wochen tot oder stark behindert'. Klar, mein Krümel ist bei der Geburt klein gewesen (50cm), aber er erfreut sich bester Gesundheit.

Die nächste Angst kam dann nach der Entbindung zu Hause. Mein Zwerg trinkt manchmal arg hastig. Und wenn er sich verschluckt, denke ich regelmäßig, er erstickt! Die ersten 2 Male hab ich richtig panische Angst bekommen. Das nächste Mal hatte ich Panik, als er einen Tag keinen Schiss in der Windel hatte. Ist totaaal normal, bis zu 10 Tage lang!

Am meisten hab ich Angst um mein Kind, wenn ich bei meiner Oma bin. Bei ihr gibts nur zwei Sachen: Vollstopfen und zudecken! Sie hat 22 Grad im Wohnzimmer. Wenn ich mit Kyell reinkomme und ihm Mütze und Jacke ausziehe, kriegt meine Oma die Krise. "Deck den zu, der friert doch!" Sie friere ja schließlich auch, wenn sie bei der Affenhitze im Sessel sitzt! Ich würd mcih am liebsten bis auf die Unterhose entblößen, weil mir da immer der Schweiß aus sämtlichen Poren läuft. Sobald er feste Nahrung bekommt, wird sie ihn nicht nur zudecken, sondern ihm ständig alles in den Mund stopfen, was ihr Haushalt hergibt: Brot, Nudeln, Kuchen, Eis, süße Getränke.. Merke: Kind erst alleine zur Oma lassen, wenn er das Wort 'Nein' sicher beherrscht ;-)