Bin ich Schuld??

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von moechtenichterkanntwerden 06.10.10 - 00:32 Uhr

Hallo zusammen

Weshalb ich hier schreiben hat den Grund weil ich ein Paar Meinungen von euch hören möchte.
Ich möchte Anonym bleiben weil es mir Peinlich ist.

Nun ja ich bin Heute 25 Jahre aber diese Sache schwirrt mir noch Heute im Kopf rum.
Lange war es kein Thema für mich da mit mir nie darüber gesprochen.
Als ich meinen ersten Freund kennen lernte den ich noch Heute habe nun aber verheiratet bin kamen diese Erinnerungen zurück.

Ich war damals zwischen 6 und 7 Jahre. Es ist mir sehr Peinlich das zu erzählen.
Diese Geschichte ging über ein Jahr. Wie es angefangen hat weis ich nicht mehr und es will mir auch nicht mehr einfahlen. Immer Sonntags bin ich zu meinem Vater ins Bett gekrochen. Er hat mich angefasst zwischen den Beinen hat mich mit dem Mund na ja ihr wist schon. Er hat mir auch gezeigt wie ich Ihn anfassen soll. Er hat nie Richtig mit mir geschlafen aber ich sollte Ihn schon so lange anfassen bis zum Schluss. Das ging über ein Jahr so jeden Sonntag. Meine Mutter ist in dieser Zeit immer draussen gewesen und hat die Tiere gefüttert.
Ich weiss noch an einem Sonntag kam meine Schwester hoch in die Wohnung und ich habe Panik bekommen und bin ins Bad gelaufen. Sie wusste ziemlich schnell was da los war.
Ab da an war nicht's mehr. Meine Schwester hat es natürlich meiner Mutter gesagt sie war damals 21 Jahre und lies sich in solchen Geschichten nicht einschüchtern.
Eines Morgens meinte meine Mutter dann zu mir ich habe mit deinem Vater geredet. Sie wolle nicht mehr das ich zu Ihm ins Schlafzimmer gehe und wenn er etwas versuchen sollte soll ich sagen er hatte ja Sie fuer diese Dinge.

Nun sind schon einige Jahre vergangen. Das Verhältnis zu meiner Mutter besteht fast nicht mehr. Es gab viel Streit und eines Tages als dieses Thema zur Sprache kam. Meinte sie ja ich wäre selbst schuld gewesen ich wäre ja nicht gezwungen worden. Ich wäre schliesslich zu meinem Vater ins Schlafzimmer gegangen. Ich hätte Ihr den Mann wegnehmen wollen.

Ich schäme mich einfach so dafür. Vor allem das ich ihn diesem alter so etwas mitgemacht habe und nicht gegangen bin.

#herzlich Dank fuer's lesen.

Beitrag von rhea83 06.10.10 - 00:56 Uhr

Hallöchen.

Das was du erleben musstest, tut mir wirklich sehr leid und ich kann nur ansatzweise erahnen, wie es dir damals und heute damit ergeht.

Aber ich widerspreche deiner Mutter: Du hast keine Schuld, in keinster Weise!

Du warst viel zu jung um überhaupt verstehen zu können, was in der Situation alles passiert. Bei Fremden hättest du trotz des Alters gewusst, was richtig und was falsch ist aber bei dem eigenen Vater und in deinem damaligen Alter ist das ganze nicht so einfach auseinander zuhalten.

Deine Mutter und dein Vater, beide, tragen die Schuld, aber nicht Du.

Als kleines Kind liebt man seine Eltern und man möchte natürlich auch, dass die Eltern einen lieb haben...aber nicht um diesen Preis.

Das, was dein Vater getant hat, ist sexueller Missbrauch seines eigenen Fleisch und Bluts. Trotz dessen es keinen Akt ansich gab, hat er dich für seine Triebe missbraucht und das ist in keinster Weise entschuldbar.

Bitte lass dir von deiner Mutter nicht einreden, dass du daran Schuld warst!

Sie war und ist diejenige, die sofort hätte etwas tun müssen, einschreiten müssen. Ein Gespräch alleine reicht da nicht aus. Zwar gab es danach keine Übergriffe mehr, aber deine Seele ist seitdem kaputt und dagegen hätte sie etwas tun müssen.

Deine Eltern allein tragen die Schuld und nur die beiden sind an der Trennung Schuld.

So etwas dir anzulasten ist unverschämt, ignorrant, herzlos, etc.

Ich weiß nicht wie du dich dabei fühlst, wenn du deiner Mutter gegenüber stehst...auf jeden Fall tut sie dir nicht gut und sie hilft dir auch anscheinend in keinster Weise, mit der Sache abschließen zu können.

Vlt ist es sogar gut, solange sie diese Einstellung hat, dass du dich von ihr fern hälst.

Ich lege dir auch ans Herz dir jemanden zu suchen, der dir dabei hilft, das ganze zu verarbeiten. Das Erlebte lebt noch lange in dir und es wird dich irgendwann zerstören. Verdrängung, wie du selber miterlebt hast, hilft nur für begrenzte Zeit und ist nicht die Lösung.

Ich wünsche dir vom ganzen Herzen, dass du deine Vergangenheit verarbeiten kannst um das vor dir liegende Leben noch so gut es geht genießen kannst.

LG Rhea

Beitrag von zh-emmafee 06.10.10 - 03:18 Uhr

hallo,
natürlich hattest du keine schuld an den streicheleien, zwischen dir und deinem vater.
kinder sind schutzbefohlene, und haben jede menge zu lernen und zu begreifen.
selbst wenn du eine frühpubertäre lolita gewesen wärst, träfe dich keinerlei schuld. es ist völlig normal, neugierig zu sein, und wo soll man sich denn antworten holen, wenn nicht bei den eltern?? dein vater hätte es niemals tun dürfen, das nennt man sexuelle nötigung und unzucht mit minderjährigen schutzbefohlenen.
das ist eine riesenschweinerei von deinem vater und noch eine grössere von deiner mutter, dir kaum oder gar nicht beizustehen.
ich schliesse mich meiner vorgängerin an, und bin der meinung, wenn du daran zu knabbern hast, dir vielleicht eine selbsthilfegruppe zu suchen.
dort findest du menschen, denen es ähnlich erging, es hilft sehr viel, darüber zu reden. ich finde es sehr mutig von dir, es überhaupt zu schreiben. das zeigt, das du schon einen schritt weiter bist. ich wünsche dir von herzen alles gute und ein unbelastetes leben
ganz liebe grüsse #sonne

Beitrag von mindgames 06.10.10 - 04:59 Uhr

Ich schliesse mich den anderen an. Und: Deine Mutter sieht Dich als Rivalin?! Da bist Du jetzt ohne sie definitiv besser dran. Alles Gute #liebdrueck

Beitrag von biele1967 06.10.10 - 07:53 Uhr

Da weiß man gar nicht, was man dazu sagen soll!!!

Wenn deine Schwester gleich ahnte, was dort los war, ist sie evtl. auch betroffen gewesen. Hast du einmal mit ihr darüber gesprochen?

Deine Mutter trifft mindestens genauso viel Schuld wie deinen Vater. Das ist die typische Reaktion: Dem Opfer Schulgefühle zu machen - damit es auch möglichst den Mund hält. Ist auch nicht schwer bei einem kleinen Kind. Die Frau hatte Angst vor den Konsequenzen (die sie betreffen würden). Die einzig vernünftige Möglichkeit wäre eine Trennung gewesen und evtl. eine Anzeige, um weitere Übergriffe auf Kinder zu verhindern. Sie hat aber ihr Wohl über das ihrer Kinder gestellt!! Unfassbar!!

Sorgen mache ich mir bezüglich deines Vaters. Ich kenne mich da nicht aus, aber suchen sich pädophil veranlagte Männer andere Opfer, wenn das naheliegende nicht mehr zur Verfügung steht? Du solltest wirklich eine Selbsthilfegruppe aufsuchen. Erstens muss dir dort nichts peinlich sein und du kannst offen reden und zum anderen wird man dir sagen können, ob eine Anzeige sinnvoll ist, um so einen pädophilen Spinner in Schach zu halten.

LG. #klee

Beitrag von gunillina 06.10.10 - 09:10 Uhr

Eben. IN DEM ALTER kannst du nicht einfach gehen. Du bist nie Schuld, egal, was deine Mutter dir in ihrer Hilflosigkeit oder Unwissenheit sagt. Dein Vater hat deine Liebe, dein Vertrauen und deinen Wunsch nach Nähe schamlos ausgenutzt. So ist das.
Männer sind denkende Wesen. Sie sollten in der Lage sein, darüber zu reflektieren, was sie Kindern antun, wenn sie sie in derartige Situationen bringen. Wie ist denn dein Verhältnis zu ihm heute?
Deine Mama hat Fehler gemacht, dein Vater auch.
DU hast gar keinen gemacht. Du warst einfach zu jung, um zu erkennen, was los war. Um NEIN zu sagen.
Leg die Schuld ab, gib sie deinen Eltern weiter.
#liebdrueck

Beitrag von hanni1963 06.10.10 - 09:12 Uhr

Hallo,

NEIN!!! Du bist nicht Schuld!

Du bist nicht Schuld dass dein Vater dich mißbraucht hat und du bist nicht Schuld an der Trennung deiner Eltern.

Die Erwachsenen sind schuldig, die Männer die Kinder mißbrauchen und die Mütter die zusehen.

Ich weiß wie das ist, als Kind hast du Vertrauen, gerade zu den Eltern, Großeltern und anderen Verwandten.

Mein Großvater hat immer nachgesehen und nachgefühlt ob meine Schwester und ich "warm " angezogen sind :-(

Wir haben es unserer Mutter gesagt und dass wir das nicht möchten, sie hat uns erklärt, dass Opa ja nur nach sieht ob es uns gut geht :-[

Sie hat nichts dagegen unternommen, sie hat es geschehen lassen. :-[

Bitte gib dir selbst nicht die Schuld.
Versuch diese Dinge zu verarbeiten, hol dir Hilfe.

Ich wünsche dir alles Gute auf deinem Weg der Verarbeitung, der Weg ist hart, ich weiß das, ich bin gerade dabei.

Mit meiner Mutter habe ich keinen Kontakt mehr und das ist gut so.

LG
hanni

Beitrag von so nicht 06.10.10 - 09:18 Uhr

Ich möchte mich den anderen anschließen! Also du bist bestimmt nicht daran Schuld! Wahrscheinlich hast du in diesem Alter nicht einmal gewußt, was da passiert.

Ich habe vier Jahre in einem Gefängnis gearbeitet, in dem hauptsächlich Kinderschänder inhaftiert waren und hatte so natürlich auch Zugang zu den Akten der Häftlinge. Ich fand es sehr schockierend, wie oft es vorkam, dass Mütter lange Zeit wegsahen, wenn Väter oder Stiefväter ihren Kindern Gewalt (in welcher Form auch immer: sexuell, körperlich, psychisch) antaten und dies eventuell dann auch noch in der Art und Weise entschuldigten, wie du es beschrieben hast. Ich werde soetwas nie verstehen und war sehr verwundert und schockiert darüber, wie eine Mutter die Liebe (?????) zu einem Mann über das Wohl ihrer Kinder stellen kann und eventuell auch noch eifersüchtig auf die Kleinen war, weil der Mann sexuelles Interesse an ihnen hatte. Eins habe ich in den Jahren im Gefängnis gelernt, es gibt nichts was es nicht gibt.

Bitte gibt dir nich die Schuld daran, was damals passiert ist, denn es war die Aufgabe deiner Mutter darauf zu achten, dass du nicht in so eine Situation kommst.

Alles, alles liebe für dich.


Beitrag von binnurich 06.10.10 - 09:21 Uhr

ich glaube, es wäre durchaus sinnvoll, dir jemand zu suchen, mit dem du dieses Thema aufarbeiten kannst.

Wie ist dein Kontakt zu deinem Vater und deiner großen Schwester heute?

Beitrag von badguy 06.10.10 - 09:37 Uhr

Bullshit! Einfach nur Bullshit!

Einem Kind kann man für alles die Schuld geben, einfach für alles. Das fängt bei kleinsten Dingen an, setzt sich fort über körperliche Gewalt und endet im sexuellen Missbrauch.

Meine Tochter kommt manchmal morgens auch zu mir ins Bett und mag kuscheln. Sie versteht darunter, dass sie im Nacken gekrault wird und wir was erzählen. Aber das ist doch keine Einladung für mich sie zu missbrauchen. Wir Eltern haben eine Schutzfunktion für unsere Kinder.

Die einzige richtige Aktion wäre eine Anzeige gewesen. Deine Mutter hat dich nicht geschützt, null. Somit hat sie sich zum Mittäter gemacht. Jetzt beantworte mir bitte eine Frage: Was wiegt schwerer, der Missbrauch durch den Vater oder das Decken des Missbrauches durch die Mutter?

Ich sag dazu nur, was ist schlimmer? Pest oder Cholera?

Beitrag von gunillina 06.10.10 - 09:56 Uhr

Meinen Kindern muss man immer den Rücken kraulen.
Gut geschrieben, Herr Hecht. Danke dir dafür.#liebdrueck

Beitrag von howifeel 06.10.10 - 10:24 Uhr

du bist nicht schuld, du warst noch ein kind.
es ist schon dramatisch genug, dass du das die ganze zeit erleben musstest und als konsequenz ein beschwerteres leben führen musst(est), als andere in dem punkt. und es ist nicht in ordnung von deiner mutter, zu sagen, dass du schuld daran seist.

es tut mir wirklich leid, dass das passiert ist und, dass manche väter ihre kinder so "ausnutzen".

ich bewundere dich dafür, dass du den mut hattest hier darüber zu schreiben.

Beitrag von seelenspiegel 06.10.10 - 12:21 Uhr

Eine Frau die ihrer Tochter etwas in der Art vorwirft, verdient die Bezeichnung "Mutter" überhaupt nicht.

Du hast Dir weder etwas vorzuwerfen, noch Grund Dich für etwas zu schämen.

Beitrag von moechtenichterkanntwerde 06.10.10 - 18:28 Uhr

Hallo

Einige haben hier noch Fragen gestellt die ich beantworten möchte.

Irgend wo tauchte die Frage auf ob er es bei meiner Schwester auch versucht hat. Dies ist so. Jahre danach erst als ich von zuhause ausgezogen war und es sehr oft Streit gab mit meiner Mutter. Habe ich erfahren das er es bei meiner Schwester auch versucht hat. Meine Mutter war damals im Spital weil ich auf die Welt gekommen bin. Da aber meine Schwester da schon 15 Jahre konnte sie klar sagen das sie das nicht möchte.


Meine Eltern sind noch zusammen. Als ich meine Mutter fragte weshalb sie sich nicht von meinem Vater getrennt hat sagte sie. Dann wäre ich ja mit dir alleine gewesen und hättest mich irgend wann auch im stich gelassen.

Ich bin von zuhause ausgezogen und meine Mutter stellte das als Verrat gleich. Ich bin die letzte in der Familie die Jüngste sollte das Elternhaus Erben. Ich sollte mit meinem Mann in das Haus ziehen wieder arbeiten gehen und sie würde dann zu meinen Kinder schauen. Das wollte ich nicht ich habe eine Tochter. Ich würde ihr meine Tochter nie überlassen. Wir sollte in die Wohnung meiner Eltern ziehen in dem Schlafzimmer schlafen wo dies passiert ist. Dies war für sie alles selbstverständlich.

Ich bin im Mai diesen Jahres Ausgewandert mit meinem Mann und meinen beiden Kindern nach Canada. Fürerzählt meine Mutter bin ich gestorben. Sie erzählt bei allen Leuten Sachen über mit das einem die Haare zu Berge stehen.

Es gab ein Gespräch mit meinen Eltern sie hat mich mehr oder weniger gezwungen mit Ihm an ein Tisch zu sitzen. Ich wollte nicht mit ihm reden. Da wir aber von meinen Eltern vor 3 Jahren ein Auto Geschenkt bekommen haben und das nun verkaufen wollten hat sie mich damit erpresst. Sie würde mir die Polizei auf den Hals hetzen um das Auto zu holen wenn ich nicht mit meinem Vater rede und das kläre. Ich hatte leider nichts in der Hand um zu Beweisen das sie uns das Auto geschenkt hat. Wir brauchen das Geld aber um hier ein neues zu kaufen.

Das Gespräch war kurz ich habe nicht viel gesagt. Mein Vater meinte ich hätte das total falsch verstanden wie es halt Kinder sehr oft tun würden. Da wären nur ein paar Streicheleinheiten gewesen und sonnst ja nichts.
ich konnte und wollte da nicht mehr widersprechen. Wollte nicht weiter darüber reden.

Das mit Hilfe holen ist eine Sache darüber zu sprechen eine andere. Schreiben geh aber nicht reden. Nur mein Mann weis davon aber auch nicht ganz alles. Ich sehe das er nicht damit umgehen kann er hört mir zu aber ich merke das er mir keine Antwort darauf geben kann. Ich möchte Ihn damit nicht belasten. Ich verspüre ein sehr grossen dran meine Tochter zu beschützen. Nächstes Jahr möchte ich sehr gerne zurück fliegen um Freunde zu Besuchen aber ich werde nicht ohne mein Mädchen gehen das geht einfach nicht. Mein grosser Sohn da habe ich dieses Problem nicht.

Vielen Dank fuer eure lieben Worte.
Konnte hier mal schreiben was mich bedrueckt.
#herzlich #danke



Beitrag von kenn ich 06.10.10 - 21:06 Uhr

Hallo,

das kenn ich auch. Aber bei mir wars nicht mein Vater, sondern mein Bruder. Und ich war etwas älter.
Es weiß niemand, wirklich niemand.

Er hat sich immer geholt, was er wollte, aber Sex hatten wir nie. Er hat außerdem immer gesagt, dass ich fett und hässlich sei.

Zu guter LEtzt hab ich mit 19 zu tief ins Glas geschaut und ein Typ hat das völlig ausgenutzt. Das war eigetnlich mein "erstes Mal".

Ich hatte ne Zeit lang Sex nur mit Alk. Mit jedem. IRgendwie.

Dann hab ich meinen Mann getroffen. Er hatte auch "Probleme", war schon sehr alt, sehr schüchtern und noch Jungfrau. Er wollte nie nur Sex. Er wollte mich. Mit ihm geht viel, aber er weiß halt nix. Ich hab Angst, dass uns das belasten würde.

Außerdem hab ich normalen Kontakt mit meinem Bruder. Mein Mann ma gihn gern. Und er ist der Held der Familie. Mir würde eh keiner glauben.
Ich hab noch nie mit jemandem drüber geredet, alle kennen meinen Bruder, ich möchte keinen Ärger....

Naja, jetzt hab ichs Dir erzählt... :-)

Du bist nicht schuld. Dein Vater ist ein Schwein. Sei froh, dass Du sie alle los bist!!

LG