Milch - warum genau 37 Grad?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von wunder-geschehen 06.10.10 - 04:38 Uhr

Guten Morgen zusammen!
Stell mir grade die Frage, warum Babymilch oder auch Tee genau 37 Grad haben sollte? Was passiert wenn sie nun 38 oder gar 40 Grad hat? Verbrennen wird sich das Baby nicht, denke ich (man merkt keinen großen Unterschied am Arm (zum Testen der Termperatur). Wenn man die Temperatur am Arm fest macht, kann man ja eh nicht genau wissen, ob es nun 37 oder 39 Grad sind #gruebel .
Wenn die Milch zu kalt ist, werden die Babys hingegen Bauchschmerzen bekommen - denke ich mal.

LG wunder-geschehen

Beitrag von lienschi 06.10.10 - 08:34 Uhr

huhu,

37 Grad ist wohl am verträglichsten, weil der Körper ja auch ungefähr 37 Grad hat und somit die Milch zum Verdauen weder runterkühlen, noch nochheizen muss.

Aber ob nun 36, 37 oder 38 Grad ist wohl nicht soooo wichtig...
hauptsache nicht richtig kalt oder richtig heiß.

Mein Kleiner mag alles lieber kalt als warm... seine Gute-Nacht-Milch ist ihm mit 37 Grad schon zu warm.

lg, Caro

Beitrag von 20girli 06.10.10 - 09:11 Uhr

40 grad sind 3 grad zu viel. Für eine empfindliche Baby haut kann das ganz schön heiß sein.

Du merkst den Unterschied nicht weil du abgehärtet bist.

Am besten sind Glasflaschen- die kann man an die Schläfe halten...da ist man noch empfindlicher und spürt es leichter ob es zu heiss ist...oder eben am Handballen...drauftröpfeln lassen- da wo die Adern zu sehen sind. Da ist man auch noch empfindlicher als an den anderen Stellen.

Raumtemperatur ist nicht soo schlimm. Direkt aus dem Kühlschrank wäre zu kalt.;-) und dann würde es Bauchweh geben.

Es ist wie mit dem Baden. Auch da sind 40 Grad einfach zu viel...selbst mir ist das zu heiss.

Lg Kerstin

Beitrag von nini.78 06.10.10 - 09:21 Uhr

Hallo,
die empfohlenen 37° sind im Grunde ein ziemlich blödsinniger Versuch, die Flaschenmilch der Muttermilch (die ja Körpertemperatur hat) für die Kinder ähnlicher zu machen.
Ich musste nach einer Brustentzündung eine Weile zufüttern und habe auf Anraten meiner Hebamme die Pulvermilch bei Raumtemperatur gefüttert.
Erstens besteht dann keinerlei Gefahr, dass die Milch zu heiß ist, zudem vermehren sich in 37° warmer Milch auch eventuelle Bakterien wesentlich schneller.
Außerdem steht der Stress, den man sich selbst mit dem Erhitzen macht, in keiner Relation zu dem vermeintlichen Nutzen.

Der einzige echte Vorteil, den ich erkennen kann, ist, dass sich das Milchpulver besser löst, je wärmer das Wasser ist, und man nicht so lange schütteln muss ;-)

LG,
Nini

Beitrag von wunder-geschehen 06.10.10 - 11:33 Uhr

vielen Dank! Jetzt bin ich wirklich schlauer. Würde das Baby sich melden wenn die Milch zu heiß ist?

Beitrag von gussymaus 06.10.10 - 13:39 Uhr

babys verbrühen sich viel eher als erwachsene, also deine finger können 50° sicher noch unbeschadet überstehen, kinderhaut zeigt dann schon erste verbrühungsanzeichen.

aber milch muss nicht genau 37° sein, das ist quatsch. sie soll angenehm warm sein, sobald es dir etwas zu warm scheint lieber etwas kühler machen, wie gesagt: erwachsene können da mehr ab als kinder. und wenn sie mal 2° zu kalt ist bringt das auch neimenden um. sehr empfindliche kinder bekommen leicht mal bauchweh wenn die milch zu kalt ist, aber die normalen abweichungen von wenigen graden (wer steckt schon ein thermometer rein?!) stören die meisten kinder nicht.

meine kinder haben milch wenn überhaupt nur kalt getrunken... und NIE bauchweh gehabt... das ist seeehr unterschiedlich. aber gefühlt-körperwarm reicht normalerweise aus!