Joel vs. Sattelschlepper! Das hätte schief gehen können!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von amanda82 06.10.10 - 08:01 Uhr

Hallo!


Hui, da hab ich vor zwei Tagen berichtet, dass ich mir wegen eines Vorfalles vor über einem Jahr noch ein paar Vorwürfe mache ... Ihr habt mich ja bissl getröstet und gemeint, es kommen doch noch viele Situationen, die durchaus brenzlig werden können.

Ja, gestern war eine solche!

Wir wollten einkaufen. Eben hab ich das Auto geparkt und die Kinder abgeschnallt. Mein Mann saß noch im Auto und hat seinen Zucker gemessen. Joel schlüpfte schon aus dem Auto heraus, nahm sich einen Euro und wollte einen Einkaufswagen holen (wir parkten direkt daneben). Dann höre ich, wie ein Laster kommt, dreh mich rum und sehe, dass Joel recht dicht dran ist und rufe ihn. Der Sattelschlepper (also nur der Schlepper ohne Anhänger ;)) fuhr relativ langsam, ich meine auch, er sah Joel. Als ich ihn rief, reagierte er aber nur zögerlich und so rief mein Mann lauter und ich ließ alles fallen und liegen und rannte auf Joel zu. Dieser aber war wohl irritiert und rannte erst noch halb Richtung Laster hin. Ich dachte erst, er hätte den Euro verloren und wollte diesen retten. Als Joel fast unterm Laster war (also ehrlich, es waren vielleicht noch 10-20 cm zum Rad), zog ich ihn weg. Er hat direkt ganz doll angefangen zu weinen und musste auch vor Schreck gleich pullern. Den Euro hielt er in der Hand. Ich nehme also an, dass er mit der Situation völlig überfordert war: Laster, die Rufe, Angst ... Er hat so geweint, der arme Kerl.

Ich hab mich zu ihm niedergekniet und ihn getröstet. Er war total durch den Wind. Hab ihm dann nochmal erklärt, dass das ganz schön gefährlich war und dass er auch ein klein wenig mit schauen muss.

Muss noch anmerken, dass es ein recht kleiner Parkplatz ist, wo nie was los ist. Der gehört zu dem Einkaufsmarkt und liegt nicht direkt an der Straße. Sonst hätte Joel nicht allein zum Wagen gehen dürfen. Er schaut sonst auch immer brav, aber mit dieser Situation war er einfach überfordert - wohl auch gerade weil da nie was los ist und wir alle nicht wirklich mit dem Sattelschlepper gerechnet haben.

Ist ja zum Glück gut gegangen. Blöd allerdings fand ich, dass der Sattelschlepper zwar "langsam" fuhr, aber eben auch nicht reduzierte, als Joel da stand. Er fuhr einfach weiter und es war definitiv mehr als Schrittgeschwindigkeit, wenngleich auch nicht sehr viel. Denke mal so um die 10-15 km/h ...

Naja ... alles ist gut!

LG Mandy mit Joel (bald 4) und Noah (bald 2)

Beitrag von anira 06.10.10 - 14:28 Uhr

ich hatte es heir shconmal das ein a uto erst recht beschleunigt hate
boah bin ich gerastet
mein mitterle hatte irgend was am strassen rand gesehen ( 30 zone) und hockte sich so hin
ich hatte angst das er vieleicht vorne überkippt oder so
und rief ihn er solle vom rand weg da kommt ein auto
als dann dasu auto näher war undmeinen sohns sah beschleunigte der auch noch auf gute 50 ich hätte so platzen können

Beitrag von gluecksschnecke 06.10.10 - 14:45 Uhr

... ihr Beiden (Beitragschreiberin und erste Kommentatorin) seid ja echt genügsam ...

"Hab ihm dann nochmal erklärt, dass das ganz schön gefährlich war und dass er auch ein klein wenig mit schauen muss. " #kratz

Aus der Theorie heraus hätte ich das Kind wohl eher angeschrieen, dass es nie wieder "nicht an meiner Hand" gehen darf, wenn es das nächste Mal nicht genau auf das hört, was ich ihm sage.

Aber Gott sei Dank hatten wir noch nie eine solche Situation und bloß gut, dass bei euch alles gut gegangen ist.