Dringende Frage! Es eilt!

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von holy_cow 06.10.10 - 08:40 Uhr

Hola,

richtig oder nicht, es geht um meine Tochter. Sie hat heute Geburtstag, wird 8. Seit mehr als 2 1/2 Jahren besteht kein Kontakt mehr zu ihrem Vater, da seine Frau unser Kind misshandelt und missbraucht hat.
Wir haben Opferschutz und in den naechsten Wochen wird entschieden ob es zu einer Gerichtsverhandlung kommen wird, gegen seine Frau wegen sexuellen Missbrauch.
Er hat sie zum Geburstag immer angerufen, meist unverhofft und nicht gerade erbaulich. Es hat immer in Traenen geendet, er glaubt seinem Kind nicht, ist auf der Seite seiner Frau. Geschenke gab es nie, weder zu Weihnachten noch zum Geburtstag, seit sie gegen seine Frau ausgesagt hat. Er zahlt Unterhalt, weigert sich aber seit 2 Jahren Anteilsmaessig Kosten fuer Therapie zu tragen ( " ich habe es nie erlaubt und es ist nie was passiert " ). Ich habe in den 2 Jahren meine Ersparnisse aufgebraucht deswegen, Therapie, Gutachten, Anwalt, Gerichtskosten ectr.
Gestern Abend kommt folgende Mail ( ich habe seit 2 Jahren nichts von ihm persoenlich gelesen - wenn hat seine Frau mir geschrieben, dann ging es um Geld / Unterhalt )
" Hallo,
Kann ich morgen anrufen und L. zum Geburtstag gratulieren? Wenn ja, unter welcher Nummer und zu welcher Zeit waere es recht.

Wenn nicht, richte ihr bitte meine herzlichsten Glueckwuensche aus und sage ihr das ich sie liebe.

Danke, B. "

Meine Tochter hat vor einem Monat beim Familiengericht ausgesagt, dass sie keinen Kontakt zu ihm haben moechte, weil er ihr nicht glaubt und gesagt hat, sie wuerde luegen, sie haette Angst.
Wir haben seit dem wieder Opferschutz und er darf sie rechtlich eigentlich nicht kontaktieren, noch mich in irgendeiner Weise. Seit 1 Monat wieder. Er hatte mehr als 1 Jahr Zeit Kontakt aufzunehmen, sich zu erkundigen, Fotos zu erfragen oder in der Schule Noten einzuholen.
NADA!
Er hat keinen Bezug zu ihr, weiss nichts ueber sie!
Es ist gesetzlich recht klar defininiert, aber ich stecke in einem Konflikt. Von seiner Seite wird behauptet ich habe das alles erfunden und mein Kind gegen ihn und seine Frau manipuliert. Das habe ich nie gemacht.
Der Missbrauch wurde in der Schule aufgedeckt, ich wusste nur von den Misshandlungen und hatte darauf hin den Kontakt eingeschraenkt.
Hier besteht Anzeigepficht, als ich von der Schule unterrichtet wurde, musste ich Anzeige erstatten.

Ich moechte meiner Tochter den Vater nicht nehmen, ( wollte das nie ) aber ich muss sie schuezten und ich sehe selber, dass er sie manipuliert. Ich liebe dich......ja, aber er hat diese Liebe nie bewiesen, stand nie fuer seine Tochter ein. Alleine diese Worte an ein Kind zu richten in dieser Situation ist fuer mich ein emotionaler Uebergriff. Klar liebt ein Kind seine Eltern, immer ist ein Kind loyal!


Sie schrieb ihm eine selbstgemacht Karte zum Vatertag 2009, keine Antwort. Die Karte ( Juli 2009 ) wurde ueber den Anwalt ueberbracht, mit Quittung! Zu dem Zeitpunkt hatten wir keinen Opferschutz mehr seit Mai 2009.
Es laeuft eine Anzeige gegen seine Frau seit Juni 2008. Ob es eine Anklage gibt, wird diesen Monat entschieden - vor dem Tribunal wird ebenso in den naechsten Wochen ueber sein Besuchstrecht, sowie ende Oktober ueber die Verlaengerung des Opferschutz, mittels einer Anhoerung entschieden.
Ich bin ziemlich nervoes, alleine mit meinen Sorgen und weiss wirklich nicht wie ich mich am Besten verhalte.
Meine Tochter ist aufgeregt, freut sich ueber die Feier und ich vermute sie wird ueberfordert sein, wenn ich sie frage, ob sie ihn sprechen moechte.

Also, wenn jemand Erfahrung hat oder Menschenverstand....ein Gefuehl fuer diese wirklich schwere Situation, bitte um Feedback!

Danke!

Saludes

Beitrag von xxtanja18xx 06.10.10 - 08:46 Uhr

Wooow...das tut mir wirklich leid für deine kleine!!

Nein, ich würde sie nicht fragen....Da sie ja von sich aus keinen Kontakt haben möchte!!!

Alles Gute für euch!!

Beitrag von swety.k 06.10.10 - 08:46 Uhr

Hallo,

das ist eine schlimme Situation. Ich wünsche Euch viel Kraft in dieser schwierigen Zeit.

Deiner Tochter gegenüber würde ich die E-Mail unerwähnt lassen. Sie soll einen schönen Tag haben und sich nicht mit schlimmen Erinnerungen plagen. Sag ihr nicht, daß der Papa geschrieben hat. Und wenn Du auf die Mail antworten willst, dann schreib ihm, daß er nicht anrufen darf und daß er sie in Ruhe lassen soll.

Alles Gute für Euch.

Liebe Grüße von Swety

Beitrag von holy_cow 06.10.10 - 08:47 Uhr

Da es bei uns ca 1.oo Nachts ist, gehe ich jetzt ins Bett und werde die naechsten 7 oder 8 Stunden nicht antworten koennen.

Dennoch, danke fuer jede Antwort.

Beitrag von sora76 06.10.10 - 08:57 Uhr

Hallo!

Der Vater soll sie in Ruhe lassen. Das würde ich ihm per Mail mitteilen. Der Kleinen würde ich von der Mail nichts sagen. Ich gehe auch davon aus das sie das überfordern würde. Muß ja nicht sein. Sie hat ja schon gesagt das sie keinen Kontakt möchte. Gründe gibts ja mehr als genug.

Es ist ihr Tag und der soll besonders schön werden.


Alles Gute!

Sonja

Beitrag von ficus 06.10.10 - 09:10 Uhr

Hallo,
es ist ihr Geburtstag, es ist ihr Tag, sie freut sich drauf.
Auf keinen Fall würde ich die Mail erwähnen, auch den Vater nicht. Sie hat ausdrücklich gesagt, dass Sie keinen Kontakt wünscht.
Fühl dich bitte nicht wie zwischen zwei Stühlen sitzend. Der Vater glaubt seiner jetzigen Frau mehr als seiner eigenen Tochter.
Die Anzeichen wurden in der Schule festgestellt, der Vater hätte sowas also mitbekommen müssen, da es in seiner unmittelbaren Umgebung passiert ist. Er verschließt seine Augen davor und versucht dir auch noch ein schlechtes Gewissen zu machen. Lass dich darauf nicht ein und auch nicht beeinflussen.
Ich würde seine Mailadresse über den Spamfilter automatisch auslesen lassen. Dann musst du dir deswegen keine Gedanken mehr machen. Wenn er was möchte, kann er den Weg über seinen / deinen Anwalt gehen.
Er hält sich nicht an die Vereinbarungen, sollte er aber. Er tut seiner Tochter damit weh. Anscheinend ist ihm das noch nicht aufgefallen. Wenn er seine Tochter wirklich lieben würde, dann würde er ihr erstens glauben und zweitens ihren Wunsch, keinen Kontakt mehr zu wollen, entsprechend handeln.
In meinen Augen ist "ich liebe dich" von ihm recht schnell dahergesagt bzw. geschrieben. Wenn er wüsste, was es bedeutet, würde er es nicht sagen und sich für seine Frau in Grund und Boden schämen und von sich aus keinen weiteren Kontakt zu seiner Tochter suchen.
LG & eine schönen, lustige und unbeschwerte Geburtstagsfeier
ficus

Beitrag von kleiner.fisch 06.10.10 - 09:19 Uhr

Hallo,
was mir an deinem Beitrag auffiel, ist, dass dein Ex nicht nur eure Tochter, sondern auch dich manipuliert.
Eigentlich ist die Sache doch ziemlich klar: deine Tochter wurde von seiner Frau mißbraucht und mißhandelt, er will das nicht wahrhaben und schützt seine Frau, nicht seine Tochter, deswegen darf er sie nicht sehen und keinen Kontakt zu ihr aufnehmen. Es ist auch sehr unwahrscheinlich (wie in den meisten umgekehrten Fällen auch, wenn ein Vater seine Tochter mißbraucht und die Mutter "nichts mitbekommt"), dass er den Mißbrauch wirklich nicht bemerkt haben soll...

Wie auch immer, deine Tochter will keinen Kontakt, der Vater hat sogar ein vom Gericht bestimmtes Kontaktverbot.

Er meldet sich trotzdem, wenn es ihm gerade auskommt, und dann noch in einer Art, mit der er zeigen möchte: "Ich liebe meine Tochter und vermisse sie total, aber ich nehme natürlich Rücksicht auf dich und unsere Tochter, indem ich erstmal ganz lieb nachfrage, ob es euch auch wirklich auskommt, wenn ich anrufe." Das stimmt so aber nicht! Er hat sich lange nicht gemeldet, obwohl er gedurft hätte. Er DARF sich jetzt nicht melden. Und er weiß anscheinend, wie er dich unsicher machen kann, schließlich hat er´s ja geschafft, dich fast dazu zu bewegen, den Kontakt wieder aufzunehmen.

Tu´s nicht, deine Tochter will es nicht und wäre überfordert! Und dir würde ich raten (falls du dies noch nicht tust) selber auch eine Therapie zu machen (ich hoffe, deine Tochter ist schon in Behandlung) oder dir irgendwie Hilfe zu holen, um das Ganze zu verarbeiten, denn du bist (jetzt einfach nur auf Grund der wenigen Info´s in deinem Thread) selber noch ziemlich gefangen in der ganzen Sache und tust dich evtl. schwer damit zu entscheiden, was gut und richtig für deine Tochter ist, weil du dich selber von ihrem Vater manipulieren läßt.

Ist natürlich jetzt nur eine Meinung auf Grund eines kurzen Beitrags, kann mich auch vollkommen irren! Entscheide selber, ob ich evtl. richtig liege.

Dir und deiner Tochter alles Gute!

Andrea

Beitrag von seven-heaven 06.10.10 - 09:29 Uhr

Als erstes muss ich sagen das mir sehr leid tut was ihr da durch machen müsst.

Ich würde, wie schon von einer anderen userin erwähnt, die e-mail als Spam eintragen. Dann bekommst du keine mail mehr. Wenn ich das richtig vestanden habe darf er dich überhaupt nicht anschreiben. Er hat doch Kontakt verbot oder?

Wenn er was will soll er über den Anwalt gehen. Ich seh sowieso immer total schwarz, ich hätte angst das er ihr am Telefon droht oder sonst was. Du hast geschrieben das bald entschieden wird obs zur Verhandlung kommt. Wer weiß was er deiner Tochter am Telefon erzählt.

Vergess die mail. Erzähl ich nichts und macht euch einen schönen Tag.

Beitrag von pupsismum 06.10.10 - 09:36 Uhr

Deine Tochter hat dir die Antwort doch schon längst gegeben.

>>Meine Tochter hat vor einem Monat beim Familiengericht ausgesagt, dass sie keinen Kontakt zu ihm haben moechte, weil er ihr nicht glaubt und gesagt hat, sie wuerde luegen, sie haette Angst. <<

Daran hat sich doch seitdem nichts geändert, oder?

Ich würde ihr auf gar keinen Fall den Geburtstag versauen, nur weil Daddy nach so langer Zeit mal wieder einfällt, dass er ja noch ein Kind hat.

Und Happy Birthday für deine Tochter! #paket

Gruß
p

Beitrag von silbermond65 06.10.10 - 10:24 Uhr

Ich würde ihr nichts von der Mail erzählen ,ich würde ihn NICHT anrufen lassen und ich würde ihr auch seine Grüße NICHT ausrichten.
Er glaubt seiner Tochter nicht,also soll er sie gefälligst in Ruhe lassen.

Beitrag von snoopster 06.10.10 - 10:53 Uhr

Hallo,

zunächst einmal möchte ich anmerken, dass ich total erschüttert hier sitze und mit das alles total leid tut, was pasisert ist. Ich wünsche Euch alles gute in der schweren Zeit und ich hoffe, Ihr habt bald Eure Ruhe.

Und dann ist mir was aufgefallen: Ich glaube, dass Deine Tochter schon eher damit abgeschlossen hat, was passiert ist. Sie hat ihrem Vater nicht verziehen (verständlicherweise) und wird es nicht. Sie hat geäußert, dass sie ihn aus ihrem Leben streichen will, und da ist für sie okay so.

Ich denke eher, dass DU damit noch nicht ganz fertig geworden bist (auch vertständlicherweise). Insgeheim hoffst Du vielleicht, dass er anruft, sie ihn wieder sprechen will, er sich entschuldigt und ihr wieder alle glücklich werdet?? So leid es mir tut, das wird nicht passieren. Es ist soo hart, was passiert ist, für Deine Tochter, aber auch für Dich. Der Mann, den Du mal geliebt hast, und der an Deiner Seite sein sollte und für Dich und Deine Tochter da sein sollte fällt Euch so in den Rücken und glaubt auch noch eher so einer Frau, die Euer Leben zerstört hat... Schlimm und einfach unglaublich!!

Ich würde Dir auch raten, eine Therapie zu machen, weil Du auch alles aufzuarbeiten hast.

Alles Liebe und Gute,
LG Karin

Beitrag von schullek 06.10.10 - 10:56 Uhr

was für eine schlimme geschichte. udn ich verstehe deine unsicherheit, was zu tun ist. aber ich glaube, du hast dir die antwort selber schon gegeben. und nach allem, was offenbar vorgefallen ist, hast du keinen grund dich zu rechtfertigen dafür.
ich denke du möchtest ihr nichts davon sagen udn ich denke, ich würde das genauso handhaben. sie ist momentan in therapie, eine verhandlugn steht an. sie soll erst einmal zur ruhe kommen. wenn sie dann stabil ist, kannst du nochmals mit der therapeutin darüber sprechen ob udn wie es sinnvoll wäre, wieder einen gewissen kontakt herzustellen.

lg und alles gute

Beitrag von ronjas_ma 06.10.10 - 11:25 Uhr

Hallo,

Deine Tochter sollte einen schönen, unbeschwerten Geburtstag haben, deshalb würde ich ihr gegenüber nichts erwähnen. Allerdings würde ich auch gar nicht auf die Email reagieren, weil Dir das sonst noch wieder falsch ausgelegt wird. Lösch sie und tu so, als hättest Du sie nie erhalten. Den Rest regelt (hoffentlich bald!) das Gericht. Alles Liebe für Euch!

LG
Saskia

Beitrag von maischnuppe 06.10.10 - 11:33 Uhr

Liebe Ruth, deine Maus hat von sich aus den Wunsch geäussert, keinen Kontakt mehr zu wollen. Erfülle ihn ihr, sonst stürzt ihr euch alle wieder in Gewissenskonflikte. Dem "Vater"/Erzeuger würde ich noch nicht einmal mehr antworten. Wie du schon schreibst, er hätte Zeit und Gelegenheiten genug gehabt, sich in irgendeiner Weise zu informieren. Jetzt meldet sich nur sein Pflichtgefühl.
Alles Liebe für euch!#liebdrueck
Schnuppi
PS. Alles Liebe zum Geburtstag für Leah#paket#torte#liebdrueck

Beitrag von olivia76 06.10.10 - 12:40 Uhr

Hallo!

Es ist sehr unsensibel von Deinem Ex, die (unerlaubte!) Kontaktaufnahme ausgerechnet auf den Geburtstag legen zu wollen. Du hast das Gefühl, Deine Tochter wäre damit überfordert - ohne Euch zu kennen, davon würde ich nach dem, was Du geschrieben hast auch ausgehen.

Wie schon alle vor mir geschrieben haben: Erwähne weder ihn, noch die Mail. Wenn sie etwas in dieser Richtung von sich aus äußert oder Du evtl. Enttäuschung bei ihr spürst - ich weiß nicht,...dann könntest Du ihr evtl. sagen, dass er an ihren Geb. gedacht hat und sie grüßen lässt.

Was mir so im Hinblick auf das bevorstehende Verfahren und die Manipulationsunterstellungen Deines Ex-Mannes Dir gegenüber eingefallen ist: Eine verschwiegen Mail mit Geburtstagsgrüßen würde da natürlich evtl. ins Bild einer Mutter passen, die ihre Tochter gegen den Vater aufhetzt. (Könnte die Kontaktaufnahme auch Berechnung sein?) Aus diesem Grund und vielleicht auch um Dein Gewissen zu beruhigen, würde ich MEINEM Kind evtl. ein - zwei Tage später davon erzählen. Einem Anruf würde ich allerdings nicht zustimmen, auch nicht, wenn MEIN Kind das wöllte.

Wirklich schwierig. Je mehr ich drüber nachdenke... Aber ganz klar: der Geburtstag wäre für mich tabu.

Es tut mir sehr leid für Deine Tochter und für Dich!

Ich wünsche Euch einen fröhlichen und unbeschwerten Geburtstag!

LG,
O.

Beitrag von coolcat76 06.10.10 - 12:59 Uhr

Hallo nach Costa Rica!

Auch ich finde es furchtbar, was Deine Tochter und Du schon durchmachen mussten und dabei gibst Du sicher nur einen kleinen Einblick in Euer Leid.

Vielleicht solltest Du die Email direkt an Deinen Anwalt weiterleiten. Antworten würde ich auf keinen Fall, denn Du weißt nie, wie man Dir die Antwort bei den anstehenden Gerichtsverfahren auslegt. :-[ Dein Anwalt findet sicher die passendere Antwort auf die Email.

Deiner Tochter solltest Du einen schönen Tag gönnen und den Vater in keiner Form erwähnen. Feiert schön! #paket

Den Tipp mit der Therapie für Dich selbst würde ich Dir auch gern geben, denn nicht nur Deine Tochter leidet, sondern Du allem Anschein Deines Textes nach auch.

Auf jeden Fall wünsche ich Euch viel Kraft für das Bevorstehende und viel #klee und immer ein bisschen #sonne in Euerem weiteren Leben

LG, coolcat

Beitrag von holy_cow 06.10.10 - 15:20 Uhr

Hola ihr Lieben!

Ich moechte mich ganz feste bei euch allen fuer die vielen sehr aufrichtigen und lieben Worte bedanken.

Manchmal sieht man den Wald vor lauter Baeumen nicht mehr, dreht sich selber im Kreise. Meinungen von Aussen helfen da oftmals klarer zu sehen.
Mir selber faellt gar nicht mehr auf, wie sehr mich diese Geschichte belastet bis gestern diese Mail kam.
Ich funktioniere und lebe Alltag, aber mir wurde wieder klar, wie gross meine Angst ist. Ich moechte keine Fehler machen, ein Strick ist schnell gedreht.
Hier wurde in einer Antwort erwaehnt, dass er auch mich manipuliert und so habe ich das gar nicht betrachtet. Ja, es stimmt, er versucht mich zu manipulieren, mich in eine Position zu draengen in der ich mich wieder schlecht fuehlen soll. Vielleicht ist es auch pure Berechnung von ihm um mich in Misskredit zu bringen. Ich kenne diesen Menschen nicht mehr, er ist ein Fremder vor dem ich mich in Acht nehmen muss.

Ihr habt alle Recht und habt es in klare Worte gefasst.
Ich werde ihr nichts sagen, seine Mail nicht beantworten und den Spamfilter benutzen.
Morgen treffe ich meine Anwaeltin und werde mit ihr darueber sprechen.

Ich bin nicht in Therapie, werde aber im Opferschutzprogramm 1 x monatlich betreut.
Eine Therapie kann ich mir zur Zeit nicht leisten, meine Tochter braucht sie dringender.

Wir werden heute feiern und ich werde wohl das Telefon ausstellen, sicher ist sicher.

Nochmals vielen Dank euch allen! #blume

Ruth


Beitrag von mareliru 06.10.10 - 16:05 Uhr

Ich habe in einer sehr, sehr viel softeren Version als Jugendliche ähnliches mitgemacht.
Bei mir war es der Vormund, der lieber ihrem Mann als mir geglaubt hat. Jedes Gespräch lief im Prinzip darauf hinaus, ich solle doch zugeben, mir alles nur eingebildet zu haben ... Entweder direkt oder indirekt.
Das hat mich für's Leben geprägt.
Es hilft nur der Kontaktabbruch, schütze Deine Tochter weiter! Ich hatte leider keine Eltern mehr die mich hätten schützen können...

Beitrag von braut2 07.10.10 - 12:47 Uhr

Dein Mann hat doch wohl eure Nummer nicht oder? Weil er danach gefragt hat. Niemals würde ich ihm noch meine Telefonnummer geben und ihm die Möglichkeit der Kontaktaufnahme geben wenn Deine Tochter dies nicht will.

Deine Tochter hat genug daran zu knabbern. So wie Du anscheinend auch. Jetzt dürft ihr euch ausschließlich um euch kümmern. Lasst ihn aussen vor. Es kommen noch genug harte Zeiten auf euch zu. Er hat sich für seinen Weg entschieden, nämlich seiner Frau zu glauben. Und damit brauchst Du auch kein schlechtes Gewissen zu haben. Leite diese Email an Deinen Anwalt weiter, damit er keine unerlaubte Kontaktaufnahme mehr machen kann. Er kann sich -so wie ihr auch- über die Anwälte mit euch in Verbindung setzen.

Meine Mutter hat damals meinen Wunsch, keinen Kontakt mehr zu meinem Vater zu haben, auch respektiert. Sie hat einem Treffen nie im Weg gestanden und es gefördert weil ICH es so wollte. Er hat mich nie mißhandelt oder gar mißbraucht, aber er hat sich nicht gekümmert und mich die meiste Zeit "abgeschoben" zur Oma. Das hat meiner Mutter nicht gepasst, logisch. Aber solange ich das wollte, hat sie mitgemacht. Irgendwann wollte ich aus heiterem Himmel nicht mehr dahin. Ich wollte einfach nicht mehr. Und meine Mutter hat zu mir gehalten.
Ich hab es nie bereut ihn nicht mehr, oder kaum noch, zu sehen.

Ich wünsche euch viel Kraft.

Lg b2

Beitrag von holy_cow 08.10.10 - 07:28 Uhr

Hola,
danke auch dir!
Unsere Telefonnummer hat sich nicht geaendert, was auch in diesem Land schwer ist, da es zu wenig Linien gibt. Warum er danach in der Mail gefragt hat ist mir schleierhaft.
Am Morgen rief mich meine Anwaeltin an und teilte mir mit, sie habe einen Anruf seiner Frau bekommen. Sie hat sich beschwert, dass ich auf seine Mail nicht reagiert haette.
Meine Anwaeltin hat sie darauf verwiesen, mit ihr nicht ueber diese Sachen sprechen zu wollen und er wende sich besser an seinen Anwalt. Das wird nicht geschehen, da bin ich mir sicher.
Er hatte 1 Jahr Zeit sich zu melden, als wir keinen Opferschutz hatten. Er hat sich nicht nach ihr erkundigt, nirgendwo.
Warum jetzt wieder diese Aktion, trotz Kontaktverbot, verstehe ich nicht.

Saludes! #blume

Beitrag von zahnweh 07.10.10 - 21:01 Uhr

Hallo,

ich würde die Mail unerwähnt lassen und auch nicht antworten (erst mal).

Gib ihr die Möglichkeit auf einen schönen Geburtstag ohne diese - vermutlich verlogene Mail ("vermutlich", weil ich euch nicht kenne).
Sprich ohne Dein Kind mit eurem Antwalt und ganz wichtig auch mit der Therapeutin!

Lass von beiden abklären was dahinter steckt, lass dich beraten, wie du dich am besten verhälst und achte darauf, dass du durch eine (nicht-)Antwort-Mail euren Opferschutz oder eure Glaubwürdigkeit in Gefahr bringst.

Wichtig ist, dass es eurem Kind gut geht!!!

Bei uns (wesentlich harmloser) ist es so, dass falls der Kindsvater sich je wieder bei mir oder seinem Kind melden würde, ich ihn direkt zum Jugendamt schicken soll und nur mit Beratung usw. Kontakt hergestellt werden darf. Ich würde mich einerseits freuen, wenn er sich mal melden würde. In Bezug auf die Sicherheit bin ich aber froh, dass der erste Wieder-Kontakt nur über das Jugendamt gehen darf.