Was kostet der Handwerker bei euch? (besonders Anfahrtskosten)

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von knutschka 06.10.10 - 08:42 Uhr

Hallo,

ich bin doch immer wieder ein wenig irritiert, wenn ich hier lese, wie viele Leute sich nen Handwerker kommen lassen, um die WaMa oder was auch immer reparieren zu lassen... Und nicht nur einmal, sondern im Bedrafsfall auch öfter...

Habt ihr alle hochpreisige Geräte (wo sich die Reparatur lohnt) oder ist der Handwerker bei euch billiger als bei uns.

Wir zahlen hier erstmal pauschal 46,80 für die Anfahrt (und nein, wir wohnen nicht in der Pampa, sondern mitten in einer mittelgroßen Stadt). Da sind dann 30 min Arbeitszeit inklusive, aber die Kosten fallen auch an, wenn du dich am Ende gegen eine Reparatur entscheidest (weil es zu teuer wird zum Beispiel). Wenn da dann immernoch der Arbeitslohn und die Kosten für die Ersatzteile drauf kommen, dann bin ich echt am Grübeln, ob ich unsere 400€-Wama nach 6 Jahren noch reparieren soll oder doch lieber gleich neu kaufe... (Denn: nach der Reparatur ist sie ja nicht mehr neu und die anderen alten Teile können genauso kaputt gehen...)

Sind die Anfahrtskosten bei euch auch so hoch?

LG Berna

Beitrag von sassi31 06.10.10 - 12:50 Uhr

Hallo,

mir fällt gerade nicht ein, was wir immer für die Anfahrt berechnet haben.

Aber grundsätzlich kostet das einen Handwerksbetrieb auch Geld. Die Mitarbeiter wollen während einer 30 minütigen Anfahrt auch bezahlt werden und Fahrzeugkosten fallen auch an.

LG
Sassi

Beitrag von knutschka 06.10.10 - 13:18 Uhr

Hallo,

na das kann man aber auch so und so sehen - mein Freund arbeitet als Dozent. Meinst du in dieser Branche bezahlt dir jemand die Anfahrt als Arbeitslohn? Da kannst du höchstens mal Fahrtkosten geltend machen oder sie von der Steuer absetzen (und wir reden hier von Anfahrtswegen um die 150 - 200km...).

Verstehst du was ich sagen will? Bis 20€ Anfahrt würde ich ja noch vertretbar finden, aber alles was drüber ist, ist für mich echt nicht in Ordnung - auch wenn es vielleicht schon lange so praktiziert wird

LG Berna

Beitrag von tweety12_de 06.10.10 - 15:39 Uhr

hallo,

unsere neugeräte haben alle eine 5 jährige garantie. von daher lass ich in der garantie den handwerker antanzen, denn es ist ja garantie.

nach den 5 jahren wägen wir ab, wie gut in schuß das gerät noch ist. und ggf. investieren wir dann das geld um zu erfahren was es kostet.

ist das unverhältnismäßig teuer, kommt ein neues gerät ins haus.
das alte verkaufe ich als defekt zum ausschlachten und da hab ich dann meistens das geld für den kostenvoranschlag wieder raus.

die anfahrtskosten sind bei uns auch meiner meinung nach unverhältnismäßig hoch.

gruß alex

Beitrag von knutschka 06.10.10 - 16:19 Uhr

Hallo,

die Idee, das Gerät als defekt zu verkaufen, klingt gar nicht so schlecht - daran habe ich noch gar nicht gedacht. Aber da hier viele Geräte einfach so auf dem Sperrmüll rumstehen, weiß ich auch nicht, ob man für eine defekte Waschmaschine hier noch an die 50€ reinbekommt (30 wären aber auch okay, da ich mit 20€ Anfahrtskosten gut leben kann... ;-) )

Falls es bei uns mal wieder soweit sein sollte, werde ich mich bestimmt daran erinnern...

LG Berna

Beitrag von elsa345 06.10.10 - 23:04 Uhr

Wenn bei uns ein Handwerker "antanzt" kostet das im Ort 6,00€ netto und ausserhalb 10,00€. Im übrigen handelt es sich bei diesen Handwerkern um qualifizierte Kundendienstmonteure, die eine Menge Schulungen etc. besuchen um auf dem aktuellsten technischen Stand zu sein. Diese Leute arbeiten nicht für 5,50 Stundenlohn und die Fahrzeit muß eben auch bezahlt werden.

Oder arbeitest Du oder Dein Mann ohne Entgelt??? Und von unverhältnismässig kann ich da echt nicht reden.

Beitrag von knutschka 07.10.10 - 08:31 Uhr

Hallo,

ich hab oben schon geschrieben, dass es durchaus branchenabhängig ist, ob die Anfahrt bezahlt wird oder nicht. Mein Freund ist Dozent und dort würde niemand auf die Idee kommen, ihm die Anfahrt als Arbeitszeit zu vergüten... ;-)

Ich glaube außerdem, niemand sagt was gegen eure 6-10€ - aber da liegen ja Welten zwischen diesen und unseren 46,80... Oder meinst du nicht auch?

LG Berna