Stillfrage!!!!??? ...besonders an Mehrfachmamis!?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von ananova 06.10.10 - 08:44 Uhr

Morgen an Alle!

Ich habe schon 2 Kinder ( bald 8 und 6 Jahre alt) und habe damals beide nicht gestillt......habe aus persönlichen Gründen gleich nach den KS Tabletten bekommen!
Jetzt bin ich mit Kind Nr.3 schwanger und was soll ich sagen.....in mir drin ist plötzlich ein Stillwunsch entstanden, den ich vorher nie hatte (vielleicht weil es das letzte Baby sein wird!?)!

Jetzt mach ich mir so meine Gedanken:
1. Beim Stillen braucht man ja Geduld und Zeit......hat man die wirklich mit mehreren Kindern?

2. Auch hatte ich immer relativ schwere Kinder (3500g).....bekomm ich das Baby dann echt nur mit MM satt?

3. Wenn man zufüttern muß.......gibt es da keine Probleme, das das Kind nach der Flasche dann die Brust nicht mehr annimmt?

4. Ich bekomm einen KS......klappt das dann trotz den Schmerzen gut oder muß ich dann abpumpen (davor graust es mich sehr!#schwitz)?

5. Wie übersteht es die Brust? Hat man danach immer noch eine schöne Brust? (ich weiß, egoistisches Denken.....aber ich hatte halt immer eine schöne Brust und es wäre schon etwas schade, wenn die dann auch noch aus der Form gerät#schein)

......hätte noch ein paar Fragen mehr.....aber sonst wirds zu viel;-)....ein paar Antworten auf einzelne Fragen, würden mir erst mal reichen:-D!

Liebe Grüße, Ana (20+6)

Beitrag von emmy06 06.10.10 - 08:53 Uhr

hallo...

ich stille nun unseren zweiten sohn und das völlig problemlos....

der große hat etwa 2 jahre gestillt, zur geburt wog er 3500g, war 52cm groß. er wurde immer wunderbar satt, ausschließlich mit muttermilch. mit 6 monaten war er ein kleines michelinmännchen mit 9540g ;-)

der kleine - gerade knapp 3 wochen jung ;-) wog schon zur geburt 4540g auf 56cm und auch er wird problemlos satt.
er hat im kh auf 4100g abgenommen und wog gestern schon wieder 4960g #verliebt

zu deinen fragen....

1) ja... und das sogar mit einem kleinkind von knapp 3 jahren, ich beziehe ihn halt einfach mit ein in die stillmahlzeiten. und zum glück ist der kleine ein schnelltrinker und nach einer brust immer schon satt und im milchkoma ;-)

2) wenn du nach bedarf deines kindes immerzu anlegst *ja*

3) kann, muss aber nicht.... erfahrung hab ich keine, meine kinder bekommen keine flasche.

4) meine zweite geburt wurde kurz vor knapp auch noch zu einer sectio und das stillen klappte von anfang an... hab kurz nach dem ks direkt angelegt und das ohne probleme.

5) die schwangerschaft selbst und nicht das stillen verändert die brust ;-)




lg yvonne

Beitrag von ananova 06.10.10 - 08:59 Uhr

Hi!
Danke für Deine ausführliche Antwort!
Das beruhigt mich schon mal (etwas)!

Darf ich noch was fragen!?;-)
Hab schon oft gehört, das man die Brust drauf vorbereiten soll!? Hast Du das auch gemacht.....und wenn ja.....wie?

(komm mir grad echt dumm vor#schein......aber das ist echtes Neuland!)
Ana

Beitrag von mietzi75 06.10.10 - 09:04 Uhr

die Brust ist von natur aus vorbereitet aufs Stillen, da muss man nichts machen! ... einfach nach der Entbindung das Kind schnellstmöglich anlegen. und dann immer nach Bedarf..der Rest klappt ganz vor allein, glaube mir!! :-)

Beitrag von emmy06 06.10.10 - 09:40 Uhr

es gibt fast keine dummen fragen und deine sind es keineswegs ;-) mach dir da mal keinen kopf drum :-)

ich hab die brust nicht vorbereitet, halte das für humbug. auch hab ich leichte flachwarzen und nichts destotrotz schafften beide kinder es problemlos zu trinken.




lg

Beitrag von qrupa 06.10.10 - 09:42 Uhr

Das vorbereiten ist wirklich überflüssig. Wichtig ist, dass man von anfang an richtig anlegt. da nehmen sich viele Kliniken leider kaum zeit für einem das einmal richtig zu zeigen, wenn man nciht ausdrücklich drauf besteht. Oft wird nur das baby im Nacken gepackt und an die Brust gedrückt. So sind wunde und entzündete Brustwarzen fast immer vorprogrammiert.
ich finde die beste Stillvorbereitung ist ein gutes Stillbuch (z.B. "Das handbuch für die stillende Mutter") und die Telefonnummer einer ausgebildeten Stillberaterin falls es tatsächlich Probleme geben sollte.

LG
qrupa

Beitrag von terryboot 06.10.10 - 08:53 Uhr

ich hab zwar erst ein kind aber ein paar antworten kann ich dir geben.
mein sohn wog 4140 g und ich habe ihn super satt bekommen. auch nach dem KS war das kein problem. nach dem stillen ist die brust leider nicht mehr so schön und unterliegt der schwehrkraft.
das zufüttern später war auch kein problem, meinem sohn war das z.b. egal ob brust oder flasche ( ist aber von kind zu kind unterschiedlich)

und das mit den kindern würde ich so handhaben das sie in der zeit wo du stillst viell ihr spielzeug dazuholen dürfen und in deiner nähe spielen oder so. klar kann man sich dafür keine 2 std mehr zeit lassen aber ich denke das bekommt man auch alles hin.

Beitrag von bunny2204 06.10.10 - 08:57 Uhr

Hallo,

ich habe 3 KS-Kids und bin mit nr. 4 schwanger. Das Erste habe ich acht wochen voll gestillt, kam mit 3830 g zur Welt. Den Zweiten hab ich nach 24 Stunden abgestillt, weil die selben Probleme auftraten wie beim Ersten. Das Dritte hab ich nicht gestillt.

1. Beim Stillen braucht man ja Geduld und Zeit......hat man die wirklich mit mehreren Kindern? Das frag ich mich auch - beim ersten war das ganze sehr aufwendig, allerdings sind deine beiden anderen Kinder gross genug um zu verstehen, dass du zeit zum stillen brauchst.

2. Auch hatte ich immer relativ schwere Kinder (3500g).....bekomm ich das Baby dann echt nur mit MM satt? Bei mir hat es nciht geklappt...ich hatte zuwenig Milch, meine Kinder wogen beide über 3800 g. Mein Zweiter bekam am zweiten Tag eine Milchflasche und aht statt der üblichen 15 ml gleich 60 ml getrunken...


3. Wenn man zufüttern muß.......gibt es da keine Probleme, das das Kind nach der Flasche dann die Brust nicht mehr annimmt? Bei meinem Grossen war das kein Problem, er hat beides akzeptiert.

4. Ich bekomm einen KS......klappt das dann trotz den Schmerzen gut oder muß ich dann abpumpen (davor graust es mich sehr!)? Nein, es geht auch nach dem KS, ich habe meine Kinder gleich nach der Geburt angelegt, es kann nur länger dauern bis die Milch einschiesst.

5. Wie übersteht es die Brust? Hat man danach immer noch eine schöne Brust? (ich weiß, egoistisches Denken.....aber ich hatte halt immer eine schöne Brust und es wäre schon etwas schade, wenn die dann auch noch aus der Form gerät) MEINER ist nicht mehr schön..gross war er noch nie aber wenigstens schön in Form. Seit dem stillen sieht er irgendwie ausgelutscht aus :-(


Lg BUNNY #hasi 15+1

Beitrag von kleinerkruemmel 06.10.10 - 08:59 Uhr

Hallo


also ich versuchs mal :-)

zu 1. ja man braucht Zeit und ruhe aber deine Kinder sind ja auch nicht mehr so klein sie müßten es ja verstehen.Ich finde man sollte sich diese Zeit nehmen denn es ist eine wunderbare Zeit zwischen Dir und dem Baby , Flasche geben dauert auch.

zu 2. meine 2 te Tochte wog auch über 3500 gramm und das stillen hat prima geklappt besser als bei meiner ersten.und sie ist 6 Monate komplett satt geworden.

zu 3.kann ich nicht sagen musste nicht mit Flasche zufütten.

zu 4. Meine erste Tochter war ein KS mit den Schmerzen das war kein Prolem man bekommt immer am Anfang beim Stillen Nachwehen und das ist gut so dann bildet sich die Gebärmutter schneller wieder zurück.Also ich brauchte nicht abpumpen allerdings kam die Mich etwas später und das war nicht immer leichtr am Anfang.

zu 5. Ja meine Brust hat gelitten sie ist nicht mehr so straff wie früher ich hatte nachm ersten Stillen damit auch schwierigkeiten da war ich aber auch noch jünger heute kann ich damit sehr gut leben und ich möchte das stillen nicht missen ist für mich eine der schönsten erfahrungen.


Hoffe ich konnte dir ein bischen helfen.

lg Mona

Beitrag von mietzi75 06.10.10 - 08:59 Uhr

Liebe Ana,

zunächst mal Glückwunsch zur Stillentscheidung... es gibt nichts bessere für Babys. Ich bin zwar keine Mehrfachmama, aber überzeugte Stillmama und stille meinen 16 Monate alten Sohn immer noch :-)

Von daher kann ich denke ich Deine Fragen fast alle beantworten.

Mein Sohn wog 3850 gr und ist per kaiserschnitt geboren worden. Ich hatte von Anfang an keine Probleme mit dem Stillen. Die Schmerzen nach dem KS hindern das Stillen nicht im Geringsten und Du bekommst Dein Kind definitiv nur mit Muttermilch satt. Ich habe 6 Monate voll gestillt und hätte im zweifel noch 3 weitere Kinder satt bekommen. :-) Insofern ist zufüttern nicht notwendig, bis zum Ende des 6 Monats und danach beginnst Du ganz normal mit der Beikost.

Stillen ist wunderschön, innig und überhaupt ein tolles Erlebnis. Man darf nur nicht aufgeben, wenn es mal hakt, was durchaus passieren kann (Milchstau etc.) Wenn Du Probleme bekommst, wende Dich an eine Stillberaterin, die haben immer kompetenten rat und die gibt es auch in Deiner Nähe. Zufüttern mit der Flasche halte ich also für unsinnig, da nicht notwendig...im Übrigen hast Du Recht, es gibt Babys, die nach dem Zufüttern mit der Flasche die Brust danach verweigern, da die Milch aus der Flasche einfach leichter zu trinken ist... von daher gilt durchhalten :-)

Letztlich braucht man zum stillen nur am Anfang etwas mehr Ruhe...nach ein paar Wochen geht das auch, wenn man nebenbei was anderes macht.. z.B. mit den Großen ein Buch anschaut oder so.

Abgepumt (ist überhaupt nicht schlimm) habe ich nur ganz selten, um eine Notreserve im haus zu haben, falls ich mal weg wollte oder so, damit der papa auch füttern kann. mein Sohn hat die Flasche allerdings verweigert, sodass die Reserve nicht nötig wurde.

und abschließend noch folgendes: Ich habe auch nach 16 Moanten eine schöne Brust :-) .. vielleicht sobgar schöner als vorher, da nach wie vor größer :-D

Lieben Gruß

mietzi und halte durch... stillen ist wie gesagt das allerbeste fürs Baby.

Beitrag von nadinsche77 06.10.10 - 09:00 Uhr

Hallo Ana,

hui, das sind aber viele Fragen :-)

Aber ich find's toll, dass du das Stillen probieren möchtest. Ich habe meine Große gestillt (sie ist jetzt 3) und werde das auch beim nächsten auf jeden Fall wieder machen. Dass Muttermilch das Beste ist und überhaupt, muss ich dir ja wahrscheinlich nicht groß erzählen.

Ich versuch mal auf deine Fragen zu antworten:

1. Geduld und Zeit ist immer relativ. Meine Große war nach 5-10 Minuten immer fertig. Sie war ne Schnelltrinkerin und ist das immer geblieben. Und ich finde, mit 6 und 8 Jahren sind deine beiden Großen ja so groß, dass sie sich mal für ne Viertelstunde allein beschäftigen können, oder? Oder du liest ihnen in der Zeit was vor.

2. Meine Tochter wurde sechs Monate lang vollgestillt und bekam NUR Muttermilch. Und war immer proper. Kein Problem, du wirst dein Kind mit Muttermilch satt kriegen. Still nach Bedarf. Also immer, wann dein Kind Hunger hat. Egal, ob das nach 2,3 oder 4 Stunden ist.

3. Wieso solltest du zufüttern müssen? Ist in der Regel nicht nötig. Meine Tochter hat aber ab und zu abgepumpte Milch aus dem Fläschchen bekommen und hat prima zwischen Brust und Flasche gewechselt.

4. Zum KS kann ich nix sagen. Eine Freunde von mir hatte aber zweimal einen KS und hat beide Kinder problemlos gestillt.

5. Das mit der schönen Brust find ich gar nicht egoistisch! Meine war während des Stillens natürlich schön prall, nach dem Abstillen erstmal ein wenig schlaff. Und inzwischen sieht sie wieder so aus wie vorher.

Hier noch ein paar Tipps für's erfolgreiche Stillen:

- Lass dir noch im KH zeigen, wie man das Baby richtig anlegt. Das ist wichtig, um wunde Brustwarzen zu vermeiden und damit das Baby effektiv saugt.

- Such dir eine Nachsorgehebamme, die das Stillen unterstützt und sich auskennt. So werden auch kleinere Stillhürden schnell gemeistert.

- Mach dir immer klar, dass Stillen das absolut beste für dein Kind ist.

LG und viel Spaß beim Stillen!

Nadine

Beitrag von ananova 06.10.10 - 09:11 Uhr

....Hilfe....mit so vielen Antworten hätte ich jetzt nicht gerechnet!

DANKE!!!!

Ich hab mir alles einmal durch gelesen......aber ich muß mir das nochmal genauer durch lesen....war doch was viel auf einmal;-)!

.....auf jeden Fall bin ich jetzt schon gestärkter und noch sicherer, das ich es auf jeden Fall probieren möchte!

Noch mehr Fragen werden folgen;-)!
Nochmal vielen Dank an ALLE!!!!
Ana

Beitrag von grundlosdiver 06.10.10 - 09:38 Uhr

Suche Dir eine fachkundige Hebamme, die Dich durch die Stillzeit begleitet!
Sie kann Dir Tipps geben, Dir Ängste und Unsicherheiten nehmen und Dich unterstützen. Das zahlt i.d.R. die Krankenkasse!!!

Zu 1. Stillen kostet Zeit - aber eine Flasche zubereiten kostet mehr Zeit als die Brust auszupacken, daher finde ich es deutlich unkomplizierter!
Da Deine Kinder schon recht groß sind und vermutlich auch schon in die Schule gehen, denke ich, dass sie verstehen werden!!!

Zu 2. Nach Bedarf stillen - dann passt sich die Brust an!!! Manche Mamis stillen ihre Kinder noch mit 6/7 Monaten oder länger VOLL- die Kinder wiegen wohl deutlich mehr als 3500 g und werden auch satt.
Meine Tochter war zur Geburt 3830 g schwer und 55 cm groß und sie ist prima satt geworden.

Zu 3. Du musst nichts zufüttern. Stille nach Bedarf, dann brauchst Du das nicht!!!

Zu 4. Nein, nicht abpumpen! Laß Dir helfen, Dein Kind anzulegen.
Meine Tochter kam spontan und ich hatte anfangs beim Stillen Schmerzen (Brust muss sich erstmal einstellen und Stillen unterstützt auch die Rückbildung der Gebährmutter, das hat mir geschmerzt)
Ich denke trotzdem, es ist zu überstehen! Du brauchst vllt. anfangs ein bißchen mehr Hilfe - nur Mut, das wird schon!!!

Zu 5. Jede Frau ist ha anders...
Meine Brust sieht genauso aus wie vorher...

Lg