Brille....bin am verzweifeln

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von kati24la 06.10.10 - 09:22 Uhr

Hallo!

Hat jemand einen Tipp für mich???
Mein Sohn 7 Jahre, zweite Klasse, trägt in der Schule eine Brille.
Er verlegt und verliert die aber dauernd.

Am liebsten würde ich Sie Ihm ans Hirn tackern. Das geht irgendwann nämlich richtig ins Geld.

Pro Jahr braucht er ca. 2 Gestelle und ca. 5mal Gläsern wechseln, weil die zerkratzt sind oder gleich rausbrechen.

Was soll ich tun? Ich habe mit Ihm schon darüber gesprochen, aber es hilft nix. Aktuell ist schon wieder die Brille weg.

HILFE!!!

LG Kati

Beitrag von anira 06.10.10 - 10:05 Uhr

es gibt doch so kettchen wo man sie um den hals legen kann
dabb nuss er sie nur noch bein sport weg tun

Beitrag von maischnuppe 06.10.10 - 10:16 Uhr

Wie akut braucht er die Brille und trägt er sie NUR in der Schule (?)
Vielleicht ist die Sehschwäche nicht so ausgeprägt, dass er selbst nicht den Nutzen davon sieht? Seit wann hat er die Brille?
Bei meiner Tochter wurde die Brille Morgens angezogen, wie Socken und Unterwäsche eben. Morgens an, Abends aus, fast 3 Jahre lang. Irgendwann haben sich die Augen so erholt und sie sah selbst den Nutzen, die Brille zu tragen, nicht mehr. Das war der Zeitpunkt, wo der Augenarzt ihr die Brille "erliess"
LG
Schnuppi

Beitrag von manavgat 06.10.10 - 10:57 Uhr

Brillenband und gut ist.

Gruß

Manavgat

Beitrag von ja-wer-schon 06.10.10 - 11:24 Uhr

Liebe Kati,
einen wirklichen Rat kann ich dir ja nicht geben, aber ein bißchen aus meiner Kindheit erzählen:

Das mit dem Verlegen ist das eine, aber das mit dem Kaputtgehen kann ich sooo gut nachvollziehen:
Ich selbst bin seit der 2.ten Klasse Brillenträgerin und weiß noch SEHR gut wie schnell es geht, daß ein Glas oder gleich die ganze Fassung kaputt ist. Ich hab meiner Meinung nach immer nie was außergewöhnliches gemacht, aber das geht als Kind so schnell, du kriegst mal den Ball an den Kopf #ball und die Brille ist futsch, haust dich an der Schaukel an #klatsch , fällst vom Fahrrad, versteckenspielen oder fangen #schwitz - immer diese blöde Brille, die mal runterfällt, dann steigst du vielleicht auch noch drauf....und, und, und.

Meine Eltern waren mindestens genauso aus dem Häuschen, wie du gerade, weiß noch wie mich mein Vater mal dermaßen geschimpft hat, weil das Teil schon wieder hin war. Daraufhin hab ich dann mal versucht, sie mit Uhu und Tesa zu kleben... und hab schnell gemerkt, daß die Werbung lügt. #heul

LG
C., die übrigens die letzten 5 Jahre keine Brille mehr kaputtgemacht hat!

Beitrag von kati24la 06.10.10 - 12:07 Uhr

Danke schonmal für die Antworten!

Kettchen ist ja schön und gut, aber wenn die beim spielen stört, wird das auch abgelegt!

Ich habe halt einen totalen Schussel (schreibt man das so) als Sohn!

Das mal das Glas rausgeht, oder zerkratzt, ist ja o.k., kann ich auch irgendwie verstehen (ich denke auch das dass mit dem Kettchen, dann noch schlechter ist, weil´s um den Hals baumelt) aber das die ganze Brille, inkl. Gestell, in der DORFSCHULE (6 Klassen á 15-20 Schüler) auf Nimmerwiedersehen verschwindet, das ärgert mich schon. Und das auch nicht zum ersten mal.
Vielleicht hat irgendeiner dadrin einen Hang zu Brillen! #rofl

Um noch die Frage zu beantworten.
Mein Sohn hat einen Nystagmus. (bitte Googeln, wens interessiert)
Es ist nicht wirklich gesagt, ob Ihm die Brille hilft. Zuhause setzt er sie auch sofort ab. Aber dadurch das die Lehrer wissen, das er eine Brille hat, bestehen sie darauf, das er diese auch trägt. Er sieht auch minimal besser damit, gehe ich mal davon aus.

LG Kati

Beitrag von s30480 06.10.10 - 14:07 Uhr

Vielleicht wäre ein Sportbrille was für euch?
Mein Sohn hat schon eine Brille seitdem er 10 Monate war, aber er hat noch nie eine verloren oder kaputt gemacht, wir haben aber nachwievor so Sportbügelenden an den normalen Brillen und fürs Fussball hat er eine Sportbrille, mit einem elastischen Band, sie kann man auch verbiegen, er liebt diese Brille und würde sie wenn er könnte nie absetzten...(er sieht allerdings nichts ohne Brille...)
Es gibt mittlerweile echt tolle Modelle...
http://www.kindundsehen.de/?p=37
http://miraflex.info/
http://www.weinrich-augenoptik.de/index.php?Site=Produkte_Kindersportbrillen
bloß mal so als Beispiele...

LG Sandra

Beitrag von sabine301180 06.10.10 - 23:00 Uhr

Wenn er mit Brille nicht wirklich viel besser sieht als ohne, macht es für ihn auch garnicht so viel Sinn seine Brille zu tragen. Da kann ich es gut verstehen wenn er sie absetzt und dann auch liegen läßt. Unsere beiden großen Mädels verlieren ihre Brillen nicht, weil sie zu stark kurzsichtig sind um ohne Brille noch etwas richtig zu erkennen und bei mir war es als kleines Mädchen genauso. Ich kann mir gut vorstellen, dass er es auch garnicht unbedingt für nötig hält seine Brille auch aufzusetzen.