Frage zu BV

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lilstar 06.10.10 - 09:55 Uhr

Hallo,

ich habe soeben ein weiteres Beschäftigungsverbot bekommen und hab da etz ein paar Fragen zu.

Das BV ist lediglich ein formlose Attest auf dem steht, dass ich ab jetzt bis voraussichtlich Ende Dez. ein BV für jede Tätigkeit habe und das ganze gemäß Mutterschutzgesetz ist da das Leben oder Gesundheit von Mutter oder Kind gefährdet ist.

So meine Frage ist nun ob da keine Gründe genannt werden müssen und ob der AG des so akzeptiert und ob meine Ärztin meinem AG sagen muss weswegen ich des BV bekomme oder ob sie unter Schweigepflicht steht.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Vielen Dank
Anja

Beitrag von aischa33 06.10.10 - 10:01 Uhr

Hallo,
Nicht schweigen , du muss aufhören zu arbeiten und deinem Ag muss dich weiter deinem vollen Lohn weiter bezahlen bis ende DER mutterschutz , das Geld holt der AG von der KK . dann kannst du Elterngeld beantragen .

BG

Beitrag von zimtstern3 06.10.10 - 10:02 Uhr

Guten Morgen Anja,

du musst keine Gründe angeben und der Arzt hat Schweigepflicht.

LG

Beitrag von darkstar87 06.10.10 - 10:02 Uhr

Ich habe auch ein BV und es müssen keine Gründe angegeben werden warum oder weshalb. Dein AG muß dies akzeptieren,außerdem bekommt er von deiner KK das Geld wider. Warum sollte er also nachfragen?!

Beitrag von lilstar 06.10.10 - 10:48 Uhr

Vielen Dank für eure Antworten. Es kam mir nur so wenig vor was auf dem Zettel steht ;-)

Und es reicht ein Attest für den AG. Für die Krankenkasse brauch ich keines?

lg Anja