erst mehrbedarf wenn leistung vom amt?!

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von jamie512 06.10.10 - 10:26 Uhr

Hallo? ich bin richtig sauer. auf die disskussion würdet ihr für 4 € arbeiten gehen... ich gehe für genau 4,50€ arbeiten bekomme keinerlei unterstützung vom amt, bin in der 15.woche und wollte gestern den antrag auf schwangerenmehrbedarf stellen, die gute frau hat mich tatsächlich gefragt ob ich leistungen vom amt erhalte, NEIN tue ich nicht (bzw bekomme ich nicht, weil mein freund ja sooo viel verdient#rofl) jedenfalls steht mit da der mehrbedarf nicht zu. das ich aber weniger am ende hab als ein harz 4 empfänger und sogar noch abgaben an den lieben vater staat zahlen muss ist schon das letzte. kann mich jemand verstehen

Beitrag von katze-maggy 06.10.10 - 10:31 Uhr

dann stell doch zusammen mit Deinem Freund - ich nehme mal an Ihr wohnt zusammen - einen Antrag auf ergänzendes ALG 2.

Euer Anspruch setzt sich zusammen aus 2 x Regelleistung, Schwangerschaftsmehrbedarf und Miete plus Heizkosten.

Als Einkommen wird Dein Einkommen und das Deines Freundes - jeweils abzüglich eines Freibetrages berücksichtigt.

Sollte dabei nichts rauskommen, da Ihr zuviel Einkommen habt, muß Dich eben Dein Freund von seinem Gehalt unterstützen.

Beitrag von jamie512 06.10.10 - 10:38 Uhr

mein freund unterstützt mich doch auch, ich sehe aber nicht ein das er nur alleine zahlen muss. er ist die woche über auf montage hat also nicht viel von mir unserem baby und seiner freizeit. es geht mir einfach nur ums prinzip. es ist einfach traurig das man den staat wahrscheinlich wirklich bescheißen muss um etwas unterstützung zu bekommen. aber auf die tour habe ich gar keine lust. aber danke für deinen tip, vielleicht klappt das ja. liebe grüße

Beitrag von silbermond65 06.10.10 - 10:40 Uhr

mein freund unterstützt mich doch auch, ich sehe aber nicht ein das er nur alleine zahlen muss.

Sorry,aber es ist doch sein bzw. euer Kind.
Wer sollte denn da noch zahlen ? Habt ihr denn schon mal einen Antrag auf ergänzendes ALG 2 gestellt?

Beitrag von jamie512 06.10.10 - 10:55 Uhr

nein haben wir nicht. wir beziehen eben keinerlei leistungen vom staat aus diesem grund wollte ich es ja nur mal hinterfragen. aber man wird eben meistens schon verurteilt ohne das man die genaueren umstände weis. das ist echt wahnsinn in DIESEM forum.

Beitrag von silbermond65 06.10.10 - 10:58 Uhr

nein haben wir nicht.

Wie kommt die Dame beim Amt dann darauf,daß dein Mann zuviel verdient?
Stellt einen Antrag auf ergänzendes ALG 2 und dann kannst du weiter sehen.
Mehr wie ablehnen können sie ihn ja nicht,wenn ihr zuviel habt.

Beitrag von sandra7.12.75 06.10.10 - 10:47 Uhr

Hallo

Oh das ist natürlich total verständlich.#rofl#rofl#rofl



















Es ist sein Kind also hat er dafür zu zahlen,oder war es ein Findelkind das euch vor die Tür gelegt wurde???

Ansonsten arbeiten gehen,müssen viele Frauen auch.

lg

Beitrag von jamie512 06.10.10 - 10:58 Uhr

hallo liebe sandra. ich gehe arbeiten und möchte mein kind erstmal entbinden. dann möchte ich gerne 1 jahr zuhause bleiben und danach wieder arbeiten gehen. wenn ich deinen beitrag hier lese dann kann ich darauf schließen das su nicht sehr viel verständnis hast eher bissl ..... bist.schönen tag

Beitrag von sandra7.12.75 06.10.10 - 11:03 Uhr

Hallo

Ach so,das konnte ich in meiner Glaskugel nicht erkennen.

Wenn du doch jetzt arbeitest bekommst du doch Elterngeld und Kindergeld#aha.

Und für den Rest ist trotzdem der Partner in dem Fall zuständig.

Beitrag von windsbraut69 06.10.10 - 12:03 Uhr

"mein freund unterstützt mich doch auch, ich sehe aber nicht ein das er nur alleine zahlen muss"

Es ist EUER Kind - warum sollte er nicht für Euch aufkommen, wenn er in der Lage dazu ist?

Anders herum gefragt - warum sollte "die Allgemeinheit" für EUER Kind aufkommen, obwohl Ihr in der Lage dazu wärt???

Gruß,

W

Beitrag von litalia 06.10.10 - 13:07 Uhr

du bist schlicht primitiv.

du siehst nicht ein das dein freund alles alleine zahlen muss???

aber die allgemeinheit soll für euer kind zahlen?


wenn du sooo wenig verdienst dann bilde dich, such dir eine anständig bezahlte arbeit und setz dann kinder in die welt.

peinlich dein auftritt hier

Beitrag von tweety12_de 06.10.10 - 15:23 Uhr

DEIN freund und DU sind an dem kind beteiligt !!!!

also solltet auch ihr euch gemeinsam und das kind kümmern !!!!

nur weil du deinen freund entlasten willst sollen wir steuerzahler für dich die taschen öffnen ??

träum mal schön weiter !!!!!

oh mann .. wie hohl muß man mit so einem denken nur sein !!!#klatsch

Beitrag von silbermond65 06.10.10 - 10:38 Uhr

das ich aber weniger am ende hab als ein harz 4 empfänger und sogar noch abgaben an den lieben vater staat zahlen muss ist schon das letzte. kann mich jemand verstehen

Niemand hat weniger als ein ALG 2-Empfänger.Und da du ja anscheinend einen Partner hast,mit dem du zusammenlebst ,werdet ihr als Bedarfsgemeinschaft gerechnet .
Wenn ihr beide zusammen mehr verdient als euer Bedarf ist und ihr kein eränzendes ALG 2 bekommt,warum solltest du dann den Mehrbedarf bekommen?
Habt ihr eventuell schon mal versucht ,Wohngeld zu beantragen ,wenn ihr so wenig habt?

Beitrag von kati543 06.10.10 - 10:38 Uhr

Nein. Wie auch? Du und dein Freund bilden eine Bedarfsgemeinschaft. Wenn sein Einkommen zu hoch ist, um als bedürftig zu gelten, dann bekommt ihr nichts. Den Antrag kannst du aber trotzdem mal stellen. Zumindest war es glaube ich mal so, dass Erstausstattung und Mehrbedarf auch Frauen bekommen, die kein ALG2 erhalten.

Rege dich nicht auf. Ich habe schon 2 Kinder entbunden. Und nie irgendwelche Leistungen von der Arge bekommen - für mich und die Kinder kommt mein Ehemann auf. Und ich schätze mal ganz grob, dass das, was wir an Steuern zahlen, wesentlich höher ist, als das, was dein Freund und du zahlen, ansonsten würdest du dich hier nicht so aufregen, sondern das als selbstverständlich erachten.

Beitrag von jamie512 06.10.10 - 10:50 Uhr

nein den antrag kann man eben NICHT stellen wenn man keine leistungen bezieht!!!! und erstmal hintergründe hinterfragen bevor man hier so los pfeffern muss. schön das du schon 2 kinder entbunden hast. #pro

Beitrag von windsbraut69 06.10.10 - 12:08 Uhr

Warum sollte man auch EINE Leistung aus dem "ALGII-Paket" erhalten, wenn man keinen Anspruch auf ALGII hat, weil man GENUG verdient?

Beitrag von kessita 06.10.10 - 12:12 Uhr

Mensch, du fragst auch Sachen.

Immerhin weird hier dem Staat doch ein Kind geschenkt.
Und der Staat will Kinder *ernst nick* hab ich gelesen..


An die Te falls du das liest:

Antrag auf ergänzend ALG II stellen , wenn abgelehnt wird, versuchen Wohngeld und Kinderzuschlag (wenn das Kind denn dann da ist) zu beantragen.

Erstlingsausstattung kostet nicht die Welt und im Zweifelsfall, gibts ja von der Stiftung " Familien in Not" noch einen Zuschuß wenn man denn bedürftig ist. ( neutral und sachlich)

Beitrag von jamie512 06.10.10 - 10:53 Uhr

dein mann zahlt für dich, na herzlichen glückwunsch. wenn du schon 2 kinder hast wie wäre es denn dann man wieder mit arbeiten um deinen lieben mann zu entlassten. so ich hoffe dir gefällt dieses niveau der disskussion. sorry mein fall ist es nicht.

Beitrag von silbermond65 06.10.10 - 10:56 Uhr

wenn du schon 2 kinder hast wie wäre es denn dann man wieder mit arbeiten um deinen lieben mann zu entlassten.


Mein Gott, wie alt seid ihr eigentlich?
Wie wärs ,wenn du dir eine besser bezahlte Stelle suchst,dann brauchst du keinen Mehrbedarf vom Amt.
Du willst deinen doch anscheinend auch entlasten,in dem andere noch ihren Teil mit dazu geben.

Beitrag von kati543 06.10.10 - 11:39 Uhr

Mein Jüngster ist noch nicht einmal 3 Jahre und hat erst ab Januar (da wird er 3) einen Kindergartenplatz. Kinderkrippenplätze und Tagesmütter gibt es bei uns nicht. Und schon gar keine, die schwerbehinderte Kinder nehmen. Das sind meine beiden Söhne nämlich auch noch. Und ja, ich werde ab Januar wieder arbeiten (ich habe auch bis zur Schwangerschaft mit meinem Großen gearbeitet). Und ja, auch jetzt "verdiene" ich bereits Geld - wenn man das Pflegegeld so bezeichnen kann. Und wie kommst du auf die Idee, dass mein Mann entlastet werden müsste? Eigentlich müsste eher ich entlastet werden.

Beitrag von sandra7.12.75 06.10.10 - 11:50 Uhr

Du brauchst dich nicht rechtfertigen.Ich wasr auch erst am überlegen ob ich das mache,aber warum???

lg und dir alles Gute und viel Kraft#liebdrueck

Beitrag von windsbraut69 06.10.10 - 12:10 Uhr

Warum rechtfertigst Du Dich vor ihr?

SIE ist doch diejenige, die nicht einsieht, dass sie als Eltern ihren Kinderwunsch finanzieren sollen....

LG

Beitrag von kati543 06.10.10 - 12:20 Uhr

#kratz ...eigentlich hast du Recht.



Ich hatte schon bezweifelt, ob das so richtig war, wie wir das gemacht haben. Nicht das wir uns hier strafbar machen, indem wir unsere Kinder selber finanzieren und den Luxus, dass Mama bis zum Kiga-Start zu Hause bleibt ;-)

Beitrag von windsbraut69 06.10.10 - 12:35 Uhr

Noch ist es nicht strafbar....allerdings wohl eine aussterbende Tradition.
Ich finde es doppelt frech, ausgerechnet aus der Position der TE, die u. a. auch Deinem Mann in die Tasche greifen möchte, Euch für Eure finanzielle Organisation innerhalb der Familie anzugreifen!

LG

Beitrag von zwiebelchen1977 06.10.10 - 12:52 Uhr

Was bist du den für eine??? Es ist doch schön, wenn man es sich LEISTEN kann zu Hause zu bleiben, OHNE dem Staat auf der Tasche zu liegen.

Und wenn man es kann, weil der Mann die Familie versorgt, ist es doch schön. Dafür ist eine Familie da.

Bianca( die nach 3 Jahren Elternzeit in 5 Wochen wieder ein bisschen arbeiten geht)

  • 1
  • 2