bitte um euren Rat!!!

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von anastasia6280 06.10.10 - 10:43 Uhr

Hallo liebe Mädels,

heute bin ich einfach nur frustriert. Bin heute im 38. ZT und meine Regel kommt immer noch nicht (nicht mal ein Anzeichen davon).

Ich habe noch im Januar 2010 die Pille abgesetzt, weil wir uns ein Baby wünschen. War bei meinen FA zu diversen Untersuchungen, habe das Blut abgegeben, mein Mann hat ein Spermiogramm gemacht. Alle Werte sind topp, keine Aufffälligkeiten ABER ich habe keinen ES und meine Zyklen sind zu lang und unregelmäßig. Mein FA ist sehr gut, fast der beste in der Stadt. Er meint, dass mein Körper mehr Zeit braucht um sich von der Pille zu erholen. Ich verstehe es nur nicht, warum und was nicht in ordnung ist. Ich bin 26, nicht übergewichtig, nichtraucher, ernähre mich gesund. Mein Mann auch. Das Schlimmste ist, dass die nichts finden an mir.

Was soll ich machen? in die Kinderwunschklinik gehen? oder einfach abwarten? ich bin so traurig, weil alles so ungewiss ist.

Bitte euch um einen Rat

Beitrag von sternenkind-keks 06.10.10 - 10:48 Uhr

na wenn er der "beste" ist sollte er mal einen hormonstatus machen.
daran sieht er doch was nicht stimmt und kann ggf. etwas verordnen.

clomifen zb.

außerdem hat es nichts mit normalgewicht oder gesunder ernährung zu tun, dass man evtl. keinen ES hat.
das kann allen frauen passieren.

Beitrag von mardani 06.10.10 - 10:50 Uhr

Da sie Blut abgegeben hat, hat er sicherlich einen Hormonstatus gemacht....Hoffe ich wenigstens ;-)

Beitrag von mardani 06.10.10 - 10:50 Uhr

PS Na, Clomifen wäre aber die letzte Lösung. Musst ja nicht Chemie mit Chemie bekämpfen, gelle!!!

Beitrag von sternenkind-keks 06.10.10 - 10:51 Uhr

dann solltest du mal nachfragen, denn das blut kann nicht in ordnung gewesen sein, wenn du keine ES hast. da müssen dann werte "auffällig" gewesen sein.

Beitrag von mardani 06.10.10 - 10:49 Uhr

Hi

Versuch es doch mal mit Mönchspfeffer, bekommst du rezeptfrei in der Apotheke. Das hat bei mir damals die Monsterzyklen wieder "behoben".

VLG

Beitrag von sara1972 06.10.10 - 10:49 Uhr

Hallo,
ich kenn mich zwar bei Zyklusproblemen nicht ganz so gut aus, da gibts aber sicher auch Spezialistinnen hier im Forum. Aber ich an Deiner Stelle würd es mal mit pflanzlichen Mitteln zur Zyklusunterstützung versuchen, z.B. Mönchspfeffer. Entspann Dich einfach mal, Du bist jung, hast wahrscheinlich jahrelang die Pille genommen. Lass Deinem Körper einfach noch ein wenig Zeit.
Aber Du bekommst sicher noch hilfreiche Tipps hier.
LG

Beitrag von osterglocke 06.10.10 - 10:54 Uhr

Hallo,
obwohl ich Deine Ungeduld und Sehnsucht sehr gut verstehen kann, finde ich, Ihr gebt etwas viel Gas. Schon so viele Untersuchungen. Ich denke, es ist gut, dass Du beim Frauenarzt in guten Händen bist ;-) und zaubern kann er halt nicht. 1-2 Jahre kann es schon mal gehen.

Falls sich dann Dein Zyklus nicht eingependelt hat, wird Dein FA weiteres unternehmen. Wenn er Dir jetzt schon Clomifen gibt, dann hast Du ja jetzt auch mal einige Zyklen medikamentöse Unterstützung. Mit Clomifen hast Du dann bestimmt einen ES #ei und dann klappts bestimmt auch bald.

Vertrau Deinem Arzt und warte noch mit der Kiwu, würde ich sagen.

LG
Osterglocke

Beitrag von mardani 06.10.10 - 10:56 Uhr

Genau, Osterglocke - so sehe ich das auch.

Ruhig bleiben, versuchen ohne Chemie alles wieder ins Lot zu bringen (wie gesagt Mö-pfeffer) und durchatmen.

Dein Körper ist keine Maschine, gib ihm Zeit. Wird schon ;-)

Beitrag von osterglocke 06.10.10 - 11:04 Uhr

Hallo,
ich habe gerade gesehen, dass Ihr Euch schon seid 12 Jahren Nachwuchs wünscht #schock.

Da habt Ihr sicherlich schon wahnsinnig viel mitgemacht #augen. Das tut mir total leid. Und ich dachte 4 Jahre sind schon echt lange #schein.

Ich drück Dir auf jeden Fall die Daumen, dass die IVF klappt #huepf.

LG

Beitrag von mardani 06.10.10 - 11:19 Uhr

Danke, das ist lieb von dir #blume

Beitrag von via165 06.10.10 - 11:10 Uhr

Hallo anastasia

Ruhig Blut sag´ich nur. Das muss nicht alles wie auf Kommando funktionieren. Jeder Mensch und jeder Körper ist anders.

Ich érzähle dir mal von zwei Schwestern (Freundinnen von mir):

Die ältere bei der Hochzeit 25 Jahre, setzte die Pille gleich nach der Hochzeit ab. Es tat sich nichts bei ihr. Sie war schon richtig verzweifelt. Nach 14 Monaten hatte sie das erste Mal überhaupt wieder eine Mens. Als sie 27 3/4 war kam ihr Sohn zur Welt.

Aufgrund ihrer Erfahrungen und wohl wissend, dass ihre Schwester und deren zukünftiger Mann heiraten und Kinder haben wollen, riet sie ihrer Schwester die Pille frühzeitig abzusetzen. Das tat diese dann auch gut 6 Monate vor der geplanten Hochzeit und - sie wurde direkt im nächsten Zyklus schwanger.

Beide haben die gleichen Eltern, beide sind nahezu gleich alt gewesen als sie die Pille absetzten, beide sind schlank und trotzdem war alles anders.

Ich glaube ganz fest daran, dass es bei euch auf einmal einfach so klappt und du solltest das auch glauben.

Drück dich und wünsche dir alles Gute.

Via

Beitrag von anastasia6280 06.10.10 - 11:15 Uhr

danke Mädels,

ich nehme seit 2. Zyklen Clomifen. Im ersten hat sich rein gar nichts positves getan. Im zweiten nehme ich jetzt 2 Tabletten und gehe in der Mitte des Zyklus zur Follikelkontrolle. Mönchspfeffer nehme ich ebenfalls seit 2 Monaten=> keinerlei Wirkung.

Aber vielleicht habt ihr wirklich Recht und ich muss mich gedulden...

Danke euch

Beitrag von mardani 06.10.10 - 11:23 Uhr

Hm. Ich bin ja eigentlich kein Fan davon, so schnell mit Chemie auf den Körper einzudreschen....

Ich habe damals viel mit einer Heilpraktikerin (Hebamme und Fruchtbarkeitstherapeutin bzw. Fruchtbarkeitsmassagen) "gemacht". Hat mir auch gut geholfen. Viele Mädels machen auch mit trad. chin. Medizin gute Erfahrungen.

VLG

Beitrag von buttercup137 06.10.10 - 11:36 Uhr

Wie lange hast Du die Pille vorher genommen?

LG

Beitrag von tini1511 06.10.10 - 11:29 Uhr

Hallo :)

Also Januar 2010, das sind ja jetzt 9 Monate und völlig im Rahmen (ich weiß, man kann es nicht mehr hören ;-) )

Bei meinem ersten Sohn hat es auch 9 Monate gedauert bis ich schwanger wurde (nach Pille)
Einem selbst kommt das unendlich lang vor....aber unter uns...vertraue deinem Arzt....

Der Monatliche Zyklus und das schwanger werden hat leider viel mit dem Kopf zu tun...und da ihr schon so viele Untersuchungen machen lassen habt, geh ich davon aus das ihr euch ziemlich stresst (ich weiß, auch das kann man nicht mehr hören) #zitter

Aber die Entspannung kommt irgendwann von selbst...es dauert, aber sie kommt....

Und mit Clomi würde ich noch ein bissl warten....Clomi sollte man nicht unterschätzen....es ist ein starkes Medikament...was seinen Zweck zwar wunderbar erfüllt (habe es selber genommen) aber den Körper unheimlich stresst.

Ich wünsche euch alles gute und eine baldige, schöne Kugelzeit! #liebdrueck

Beitrag von buttercup137 06.10.10 - 11:34 Uhr

Hallöchen!

Ich bin auch 26, Nichtraucherin, nicht übergewichtig und mein Mann hat ein unauffälliges Spermiogramm. Ich habe im Februar die Pille abgesetzt und seit dem immer sehr lange und unregelmäßige Zyklen gehabt. zw. 34-am Ende 63ZT!!!

Ich bin dann zum Doc und der hat PCO festgestellt.
Wir "üben" seit August, da wir erst noch auf Hochzeitsreise geflogen sind und wegen den ganzen Impfungen eine Schwangerschaft nicht ratsam war. Auch wenn wir erst im 2. ÜZ sind, ist dies auch mein 1. ÜZ mit Clomifen. Man muss also nicht unbedingt 1-2 frustrane Jahre mit neg. SST hinter sich bringen um durchzustarten. Ich kann es immer nicht verstehen, warum manche der Meinung sind, das man sich erst mal 1-2 Jahre Zeit lassen soll? Hätte ich das gemacht, dann hätte mein Arzt mir erst Ende nächsten Jahres gesagt, das ich PCO habe und ohne Medis nicht schwanger werden kann. Übrigens hat Clomi bei mir überhaupt nichts gebracht!
Ich bin froh, das ich direkt zum Gyn gegangen bin um mich untersuchen zu lassen, auch wenn das für manche "überstürtzt" wirkt.
Du musst für Dich entscheiden, wie lange Dir das Warten nichts ausmacht!

Ich wollte nicht warten und es auf gut Glück versuchen.

Liebe Grüße

Beitrag von jojo75 06.10.10 - 12:12 Uhr

Hallo !

leider ist es so, dass bei PCO das Clomi ne schlechte Wahl ist ... meistens geht mit dem PCO eine Insulinresitenz einher ... ich würde den Doc mal nach Metformin fragen ... oder zum Endokrinologen gehen ...

Grüßle

Beitrag von buttercup137 06.10.10 - 13:16 Uhr

Das ist mir bekannt, ich habe aber keine Insulinresistenz!
Metformin steht als nächstes auf dem Plan, aber auch Menogon. Mal schauen...

LG

Beitrag von mitzitant 06.10.10 - 18:24 Uhr

Kann euch alle verstehen, bin nun im 5. Jahr der unerwünschten Kinderlosigkeit, habe aber leider mind 2 Jahre versch.... weil mein Gyn mir jedesmal gesagt hat, "Sie sind gesund und sie werden sehen, bei der nächsten Untersuchung machen wir den Mutter-Kind-Pass!!!!"

Nach wechseln des Gyns habe ich nun alle Blutuntersuchungen, parallel Spermiogramme (2x) meines Mannes, Bauchspiegelung (Endometriose festgestellt) Gentest (ob überhaupt kompatibel) und nun 1. IUI (noch kein Ergebnis) hinter mir.

Ich habe vor gut 4 Jahren nach absprache mit meinem Mann die Pille abgesetzt, denn, man weiß ja nicht wie lange es dauert,.... und habe mehr oder weniger 2 Jahre, in welchen ich fast nicht daran gedacht hatte, vergeudet!!!!

Guter Rat teuer. Bin zwar mitlerweile fast 35, habe aber noch keinen Stress, sicher bin ich in freudiger Erwartung, nur, die kleinen suchen sich aus, ob und wann sie kommen wollen!!!!