Schlafkampf

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von minki412 06.10.10 - 10:55 Uhr

hallo zusammen,

mein kleiner mann ist jetzt 6,5 monate alt und hat bis vor 3 wochen nachts eigentlich recht ok geschlafen. evtl. 1 - 2 mal schnulli wiedergeben und 1 mal flasche.
tagsüber war bei ihm schlafen schon seit geburt schwierig, er war als säugling schon 6 - 9 stunden am stück wach und durch nichts in den schlaf zu bekommen.
früher hat er von selbst in den schlaf gefunden und ca. 5 mal am tag seine halbe stunde powernapping gemacht. inzwischen hat er sich da runtergearbeitet auf 2 mal eine halbe stunde und die sind nun ein harter kampf. ich sehe, dass er müde ist, er reibt sich die augen gähnt, mag nicht mehr spielen, quengelt nur noch. ich lege ihn schon beim kleinsten anzeichen in sein bett und bleibe bei ihm und streichle ihn und singe sein gute nacht lied. er hingegen strampelt wie ein verrückter, zupft am nestchen rum (das habe ich jetzt entnervt weggemacht, jetzt macht er es an den gutterstäben) und "macht" sich selbst wach.
einschlafen dauert so eine halbe bis dreiviertel stunde und endet immer im total gebrüll.

irgendwas mache ich doch falsch oder? irgendwas übersehe ich und ich weiss nicht was. für hinweise und ratschläge wäre ich dankbar!

dazu kommt noch, dass er seit 2,5 wochen nachts nicht mehr richtig schläft, ab ca. 22 uhr kann ich stündlich, gegen später in der nach halbtstündlich raus und ihn beruhigen. ich bin echt platt...

danke im voraus für eure hilfe. ach ja, beim osteopathen waren wir schon 2 mal, weil er ein notkaiserschnitt war, aber laut der brauchen wir nicht nochmal kommen und wenn ich ehrlich bin, hatten die besuche nie auswirkungen auf sein schlafverhalten.

müde grüße
minki

Beitrag von lady_chainsaw 06.10.10 - 11:10 Uhr

Hallo Minki,

hast Du für den Tagschlaf schon mal eine Tragehilfe probiert? Vlt. schläft er mit engem Körperkontakt besser #gaehn

Und eventuell braucht er auch nachts mehr Nähe, dann nimm ihn mit zu Dir #liebdrueck

LG

Karen

Beitrag von minki412 06.10.10 - 11:42 Uhr

Ich habe eine Manduca, da habe ich ihn auch schon reingepackt tagsüber wenn er müde war, aber er war nur am schauen und ist nicht eingeschlafen. Sobald ich stehen geblieben bin wurde gemeckert ;-)

Keine Ahnung...

Ihn mit zu uns zu nehmen habe ich gemacht, aber da war er total irritiert nachts.

Beitrag von tati2004 06.10.10 - 12:06 Uhr

also unser kleiner hatte genau das gleiche problem, er ist dann tagsüber nur in seinem kiwa eingeschlafen....

das hiess, ich war zwei stunden an der frischen luft, war zwar super, aber danach war ich fix und foxi und er total fit, weil er sich ja ausgeruht hatte...hihi...

also, das mit dem tagsüber schlafen haben wir dann so gemacht:

- beim kleinsten anzeichen ab ins bettchen, nur hose aus und in den schlafsack
- seine schmusesachen dazu (hat so ein kleines schmusetuch und einen engel von den twingels)
-rollade runter und tür zu (abends haben wir die immer aufgelassen)

die ersten drei male hat er auch geweint, aber ich bin immer nur kurz rein, und hab ihn gestreichelt, gewartet, bis er sich beruhigt hatte und wieder raus

vielleicht findest du hier ja dann eine anregung????

übrigens, das mit dem rumfummeln am nestchen kann heissen, dass er auch ein schmusetuch oder so was braucht...

viel glück

tati

Beitrag von minki412 06.10.10 - 12:14 Uhr

er hat ein schnuffeltuch von käthe kruse, das er heiss und innig liebt und ein ganz weiches spucktuch, dass er immer in der anderen hand zum einschlafen braucht.
am nestchen macht er die schleifen auf, mit denen es befestigt ist...

das mit dem schlafsack und tür zu (bei uns ist sie immer angelehnt)kann ich noch probieren. ich habe das bisher immer vermieden, weil unser einschlafritual, das wir seit dem 3. monat machen eigentlich gut funktioniert (bis auf dass er seit den 2 wochen nun ab 22 uhr immer wieder aufwacht) und ich nicht wollte, dass er beginnt tag und nacht zu verwechseln, weil ich tagsüber auch schon das zimmer abdunkele und die spieluhr aufziehe, wenn ich nach dem singen rausgehe.

danke...

Beitrag von tati2004 06.10.10 - 12:22 Uhr

ja, das habe ich auch immer anfangs gedacht, und vor allem, ich will ja auch nicht auf zehenspitzen mittags rumlaufen...bin so vorher der typ gewesen, ich leg ihn auch im laufstalll hin und so...

aber eigentlich musst du kein ritual für den mittagsschlaf haben, es sei denn natürlich, du möchtest das...

versuchs nochmal mit tür zu und verdunkeln...und ansonsten: es ist alles nur ne phase...hihi...

ganz viel glück mit deinem kleinen mann...

Beitrag von minki412 06.10.10 - 12:37 Uhr

ich probiere es auf jeden fall! und das mit der phase hoffe ich schwer... es ist ja eine sache, wenn etwas tagsüber schwierig ist und er dafür aber nachts schläft wie sonst auch oder anders herum, aber beides ist schon echt hart und man kommt nervlich echt an seine grenzen... zum glück ist er so süß ;-)

Beitrag von tati2004 06.10.10 - 19:28 Uhr

und? schon was zu vermelden?

Beitrag von minki412 07.10.10 - 13:35 Uhr

nein, leider heute wieder der selbe kampf... ;-(

Beitrag von tati2004 07.10.10 - 21:38 Uhr

ach je...durchhalten, irgendwann wirds besser;-)

ich glaube, soviel durchhalterei musste ich noch nie aufbringen, wie in diesem jahr;-)