Wie "pingelig" muss man bei Beikost sein??

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von hj26 06.10.10 - 11:36 Uhr

Hi,

meine Kleine ist 5,5 Monate alt und ich habe vor ca. zwei Wochen mit Beikost angefangen, erst Pastinake und nun Möhre. Meine Hebamme sagte mir ich solle erst einzeln mit dem Gemüse beginnen und erst wenn sie ein ganzes Glas schafft das nächste probieren.
Aber in meinen Babybreikochbuch beginnen die gleich mit Kartoffel-Gemüse-Brei.
Wie wichtig ist es denn nun wirklich erst mit einzelnen Gemüsesorten zu beginnen?
Ich weiß nämlich nicht ob meine Kleine ab und zu würgt und unglücklich aussieht beim Essen weil sie damit nicht so zurecht kommt
oder ihr das einfach nicht schmeckt???

Bin mit der Beikost irgendwie überfordert :-)

hj26

Beitrag von leya2008 06.10.10 - 11:53 Uhr

Du kannst auch direkt mit Kartoffel-Gemüse-Brei starten, nur wenn sie auf irgendeine Zutat reagiert, weißt Du nicht, an welcher es liegt.