Baby Björn und co....

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von catblue 06.10.10 - 11:51 Uhr

Hey!
Ich möchte gerne für unseren Wurm einen "Tragesitz" (weiss nicht wie man die genau bezeichnet) haben.... um für die Große auch die Hände mal frei zu haben!
Ich dachte eigentlich an den Baby Björn, doch jetzt hat mir eine Freundin erzählt, dass der gar nicht so gut wäre.
Leider finde ich keine Testberichte im Internet!
Wer kann mir weiterhelfen, was im Stiftungwarentest etc. gut abgeschnitten hat!
Danke!
LG
Bianca (mit #baby inside 16.SSW)

Beitrag von wirsindvier 06.10.10 - 12:02 Uhr

Hi

benutze mal hier im Forum die Suche und gib das Mistding ein ;-9

lg

Beitrag von catblue 06.10.10 - 12:05 Uhr

Wenn das ein Mistding ist, welcher ist denn gut???

Beitrag von schwilis1 06.10.10 - 12:07 Uhr

am besten ist das Tuch. aber das gefällt vielen leider nicht. noch gut wäre manduca, ergo baby carrier, bondolino... schau mal auf tragemaus.de
da kann man sich auch ein testpaket holen und die haben nur Dinge die auch was taugen. (dem alter natuerlich entsprechend)


ich trag immer noch am liebsten im Tuch. ist einfach am bequemsten für mich :D

Beitrag von flammerie07 06.10.10 - 12:07 Uhr

gib es ein und du wirst etliche alternativen genannt bekommen. kommt halt drauf an was du haben möchtest. wir haben eine manduca

Beitrag von love16072005 06.10.10 - 12:07 Uhr

Hallo, Bianca!

Am besten gehst du in einen Shop, wo sie dich beraten können oder machst gleich einen Termin bei einer Trageberaterin.

Der Babybjörn ist hier rotes Tuch-ich würde ihn auch nicht benutzen. Zum einen soll er ergonomisch nicht gut für´s Kind sein und für deinen Rücken auch nicht.

Gerade, wenn du nicht nur mal für 10-20 Minuten tragen willst und evtl auch, bis dein Kind älter ist, bieten sich andere Tragevarianten an.

Ich hatte für die erste Zeit ein elastisches Tragetuch und bin sehr gut damit klar gekommen- auch mit dem Binden. Schön dran fand ich, daß man es vorbinden kann, wenn man z. Bsp. unterwegs sein wird, und das Kind dann einfach direkt reinsetzen kann.

Seitdem Mona älter ist, haben wir zusätzlich eine Mnduca. Die hat zwar einen Neugeboreneneinsatz, aber ich meine hier gelesen zu haben, daß man für den Anfag eher den Bondolino nutzt. Der hat mir persönlich nicht gefallen, von daher war ich froh, anfangs das Tragetuch genommen zu haben.

Es melden sich bestimmt noch einige, die dir mehr zur Trageberautung sagen können.

Lieben Gruß

Love

Beitrag von susannea 06.10.10 - 12:08 Uhr

Lediglich Ökotest hat ihn getestet:
http://emedien.oekotest.de/cgi/index.cgi?artnr=38363;bernr=07

es gibt dazu sehr verschiedene Meinungen.
Ich habe ihn genutzt und würdes esimmer wieder machen, für uns gabs ncihts besseres.

Übrigens sind z.T. auch Mediziner und Hebammen dafür!

Beitrag von zwillinge2005 06.10.10 - 12:16 Uhr

Hallo,

zeig mir eine Hebamme, die Ahnung vom Trgaen hat und den BabyBjörn empfiehlt! Die wirst Du nicht finden.

Höchstens die Aussage - besser 10 Min. BabyBjörn als gar kein Körperkontakt.....

LG, Andrea

Beitrag von susannea 06.10.10 - 12:21 Uhr

Ach, da ahben dann gleich alle Hebammen die nicht deiner Meinung sind gleich keien Ahnung.

Naja, wieder eine sehr qualifizierte Antwort.

Achso und die Mediziner sind dann sicher alle bestochen.

Manchmal frage ich mich bei einigen hier echt...

Beitrag von zwillinge2005 06.10.10 - 14:33 Uhr

Hallo Susannea,

ich habe nicht behauptet, dass Hebammen keine Ahnung haben. Aber Hebammen, die sich mit Tragen beschäftigen würden keinen BabyBjörn empfehlen.

Was ist gegen diese Aussage einzuwänden? Ich finde nur den Satz, dass auch Hebammen und Ärzte den BabyBjörn empfehlen sehr fragwürdig. Nur weil eine Hebamme oder ein Arzt den BabyBjörn empfiehlt ist er sofort gut? Ich habe in meinem Medizinstudium und auch in meiner 14jährigen Berufstätigkeit nicht im KH übers Tragen "gelernt". Auch in den Geburtshilflichen Stationen gibt es nur vereinzelte Hebammen, die sich mit dem Tragen beschäftigen. Müssen sie auch nicht. Deshalb sind aber acuh weder wir Ärzte noch Hebammen grundsätzlich qualifizierte Personen zu diesem Thema. Es sei denn man hat sich ausserhalb seines Berufes damit beschäftigt.
LG, Andrea

Beitrag von susannea 06.10.10 - 15:31 Uhr

DA ja die Aussage immer ist, dass die trage einen bleibenden Schaden anrichtet finde ich es sehr fragwürdig, ob das stimmt, wenn genau der Spezialist dafür, nämlich der Vorsitzende des Vereines der Kinder-Orthopäden dem widerspricht.

Und ich denke, wenn es mehrer Hebammen sind, denn es ist sicher nicht nur ein, dann könnte es eben einfach sein, dass nicht alles schlecht ist, was schelcht gemacht wird!

Vielelicht ist ja auch nur die Trageberatung nicht gut!

Also ich bin der Meinung es gibt nciht nur schwarz und weiß und gerade weil so vehement hier dagegen geschrien wird, finde ich ihn gut, denn er ist nicht etwas, was man nimmt, weil man mit der vermeintlichen Masse mitläuft!

Beitrag von zwillinge2005 06.10.10 - 15:47 Uhr

Hallo,

der BabyBjörn war die erste Tragemöglichkeit, die in Deutschland beworben wurde. Es war die erste Trage, die Ausserhalb der "Ökogemeinde" benutzt wurde. "Damals" gabs auch wirklich nur gestreifte Tragetücher als Alternative - nicht jedermanns Geschmack und in den 80er und 90er Jahren leider absolut niht zur Mode passend.

Da wurde der BabyBjörn sehr gut angenommen. Wir hatten auch einen - weil wir es nicht besser wussten und nichts besseres kannten. Uns hat keiner gewarnt bzw. wir haben uns vor dem Kauf nicht alternativ beraten lassen.

Den haben wir aber sehr schnell wieder abgegeben.

Von kurzzeitigem Tragen wird es auch beim BabyBjörn keine Langzeitschäden geben - das wirst Du noch nie in einem meiner Threads gelesen haben.

Aber warum sollte ich den BB empfehlen, wenn es deutlcih bessere Alternative gibt.

Und Du benutzt den BB aus Trotz? Viel Spass damit.

LG, Andrea

Beitrag von susannea 06.10.10 - 15:50 Uhr

Nein, ich benutze ihn sicher nicht aus Trotz, sondern weil es nach langen Informationen meinerseits die Trage für uns ist.

Es ist eben inzwischen keine Trage mehr, die man trägt, weil alle es soch machen, sondern eine, die man nur nach guten Informationen nutzt.

Bisher konnte uns auch niemand passende Alternativen nenne, auch hier die Obermissionierer nicht!

Beitrag von zwillinge2005 06.10.10 - 17:08 Uhr

Hallo susannea,

wer sind denn "die Obermissionierer"?

Du hast bisher keine Alternativen zum BabyBjörn kennengelernt oder hast Du Alternativen ausprobiert und diese als schlechter empfunden? Jetzt werde ich neugierig. Den schmale Steg des BB empfindest Du nicht als Nachteil? Du empfindest es auch nicht als Nachteil, dass man Ihn nur bis 10kg (?) und nur vorne benutzen kann? Du empfindest es ebenso nicht als Nachteil, dass die Kinder darin keine Spreiz-Anhock-Haltung annehmen?

LG, Andrea

Beitrag von susannea 06.10.10 - 17:12 Uhr

Nein, das sind für mich keine NAchteile. Nur vorne tragen wollte ich, bis 10 kg stimmt nicht, geht mit deutlich mehr problemlos. Steg ist breit genug. Anhock-Spreizhaltung ist bei den kleinen problemlos beim richtigen Anlegen zu erreichen.

UNd nein,
ich brauchte keine weiteren ausprobieren, da keiner meine Anforderungen erfüllen konnte!

Beitrag von claerchen81 06.10.10 - 19:00 Uhr

Hi,

jetzt bin ich aber auch neugierig: was sind denn deine Anforderungen gewesen, die nur der BB erfüllt?

Ich hatte mich damals zwischen Beco/ Manduca/ Ergo zu entscheiden - und bin dann letztlich doch nach dem Preis gegangen (= Manduca, weit günstiger als die anderen zwei).
Der BB ist jedoch teurer. Optisch macht er nicht mehr her als Ergo oder Beco, wobei das Geschmacksache sein kann.
Der Ergo z.B. hat auch unglaublich viel Zubehör, steht dem BB in nichts nach, soweit ich informiert bin. Ich komme daher irgendwie nicht aufgroßartige Unterschiede - außer, dass die drei genannten Tragen nicht umstritten sind, was die Haltung angeht (ansonsten geben sich Beco/ Ergo/ Manduca irgendwie nicht viel, ist eine Preis-Design-Entscheidung).

Wieso ist also der BB besser als die anderen Tragen?

Neugierige Grüße, C.

Beitrag von susannea 06.10.10 - 19:13 Uhr

Ich brauchte eine Trage, die ich einhändig anlegen konnte, also einfach nur noch zuklippsen, das geht z.B. nur beim BB.
Auch wollte ich eine trage haben, auch wenn es einigen hier nciht passen wird, wo die Kinder vorwärts sitzen können (wobei sich das erst später ergab) und der Rücken sollte gepolstert und gestütz sein.

Aber schon alleine an dem einfach einhändig einklicken sind die anderen gescheitert!

Beitrag von casssiopaia 06.10.10 - 19:43 Uhr

Dass Du eine Trage wolltest, die man einhändig einklicken kann, kann ich ja noch verstehen.

Aber wieso muss denn das Kind unbedingt vorwärts sitzen? Das ist absolut schädlich und hat jetzt auch nichts mit Pro oder Contra BB zu tun. Das ist Fakt (siehe mein Beitrag weiter unten mit dem Zitat aus der Eltern).

VG

Beitrag von susannea 06.10.10 - 23:26 Uhr

Weil es für uns so besser war.

Ich bin eben nicht der Meinung, dass das schädlich ist.
In dem Alter in dem sie vorwärts saßen brauchten sie keine Stüzenden Dinge mehr, Reizüberflutung gabs sicher auch nicht. Also das passte für uns und beide habens geliebt. Wenn sie unruhig wurden oder ähnliches wurden sie eben einfach wieder gedreht.
Geht ja beim BB mit wenigen Handgriffen-

Beitrag von zwillinge2005 06.10.10 - 22:23 Uhr

Hallo,

die Antwort bis 10kg stimmt nicht. Da hast Du Recht.

Ich gebe zu, nur den Baby Björn classic selber getestet zu haben. Hast Du den Comfort?

Baby Björn classic bis 11 kg

Baby Björn Active bis 12 kg

Baby Björn Comfort 6-14kg

LG, Andrea

Beitrag von susannea 06.10.10 - 23:24 Uhr

Nein, den active und ich meine, da steht sogar noch was von 13 kg drauf.

Beitrag von zwillinge2005 07.10.10 - 16:53 Uhr

http://www.babybjorn.de/produkte/tragesitze/tragesitz-active/active/

Beitrag von erdbeerschnee 06.10.10 - 12:44 Uhr

Höchstens die Aussage - besser 10 Min. BabyBjörn als gar kein Körperkontakt.....

#rofl

Beitrag von anisel 06.10.10 - 12:21 Uhr

hallo,

ich selbst hab noch keine gr. Erfahrung mit dem Baby-Björn gemacht, da wir momentan unser erstes Kind erwarten.
Meine Tante allerdings hat vor 2 Jahren hat vor 1 1/2 Jahren ihren Sohn geboren und sie hatte einen Baby-Björn und war immer begeistert davon, da der Kleine am Anfang nur getragen werden wollte und dies auch nur von ihr - bei allen Anderen schrie er wie am Spieß..

Am Anfang hatte auch sie ein Tragetuch zum Binden, ist dann aber relativ schnell auf den Baby-Björn umgestiegen. Sie hat ihren im Fachhandel auf Empfehlung gekauft und hat auch ihre Hebamme hat sich positiv dazu geäußert und ihr einen empfohlen!

Ich denke auch wir werden bei unserem Kind einen benutzen!

Liebe Grüße!

Beitrag von ernabert 06.10.10 - 12:29 Uhr

Wir hatten den Ergo Baby Carrier mit Babyeinsatz ( Der Babyeinsatz ist allerdings nur so ein Extralappen zum reinlegen) und waren/sind sehr zufrieden damit. Die Handhabe ist leicht und das Ding konnte sowohl von meinem Mann (1, 86cm) als auch von mir (1, 64cm) problemlos umgeschnallt, verstellt und getragen werden. Wir sind teilweise bis zu 3 Stunden damit gewandert ( Sohnibert hat derweil seelig geschlummert). Ich habe ihn bei der Hausarbeit getragen oder wenn ich kurz mal irgendwohin musste.

Unser Sohn hat sich im Ergo immer sehr wohl gefühlt und ist meistens rel. schnell eingeschlafen, selbst als älteres Kind hat er es sich gefallen lassen festgeschnallt zu werden.

Der Vorteil am Ergo Baby ist wohl (und das war einer der Gründe warum wir ihn gekauft haben), dass man verschiedene Tragepositionen hat. Wenn das Kind älter wird und mehr sehen will, kann es auch andersrum reinsetzen, so dass es etwas sehn kann. Auch auf dem Rücken tragen, wie ein Rucksack ist auch möglich.

Theoretisch könnten wir den Ergo immer noch nutzen (Sohn 20 Monate) aber das Kind ist uns mittlerweile einfach zu schwer geworden.

  • 1
  • 2