Kinderfrau -woher und was kostet sie?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von piccolinchen 06.10.10 - 12:10 Uhr

Hallo,
vielleicht har jemand Erfahrungswerte und kann mir weiterhelfen:

Ich möchte gerne im nächsten Jahr, wenn meine Tochter 14 Monate alt ist wieder arbeiten gehen. natürlich nur, wenn sie dann gut betreut ist. Daher fange ich mal an, die Lage abzuschätzen.

Da ich früh raus muss, meine Tochter so früh nicht wecken möchte, möchte ich keine Tagesmutter zu der ich meine Tochter hinbringe, sondern eine Kinderfrau, die zu uns nach Hause kommt und meine Tochter hier betreut.

Krux an der Sache: Ich habe einen sehr weiten Anfahrtsweg und somit einen sehr langen Arbeitstag. Daher möchte ich auch nur 2-3 Tage wieder arbeiten. Wenn wir (mein Mann und ich) uns optimal einteilen, würde es aber bedeuten, dass ich die Kinderfrau 10-11 Stunden pro Tag benötige.

Kann mir jemand sagen, wo ich mich außer Jugendamt, Betreut.de und private Anzeigen noch hinwenden kann, um eine Kinderfrau zu finden? Und vor allem: Was würde eine Kinderfrau für 2-3 Tage mit 10-11 Stunden bei uns verdienen?

Über Antworten freue ich mich. Danke.


Beitrag von babygirljanuar 06.10.10 - 12:29 Uhr

ich hab da keine ahnung. was mich aber interessieren würde.. wenn sie 10-11std da wäre jeden tag..... verdient man soviel überhaupt? ich mein, die wollen doch auch von was leben? ich hoffe du verstehst mich jetzt nicht falsch..... hab da ehrlich keine ahnung. wenn ich zb vom lohn von meinem freund ausgehe würd sich das gar net lohnen. da ging der ganze gehalt an diese frau #kratz

Beitrag von babygirljanuar 06.10.10 - 12:30 Uhr

ach so, sind nur 2-3 tag... sorry.
aber trotzdem... #kratz

hab auch überlesen, dass du selbst nicht weißt was das kostet..... aber irgendwie stell ich mir das grad schwierig vor

Beitrag von gussymaus 06.10.10 - 12:37 Uhr

die tagesmütter hier im ort verdienen ca 3€/stunde/kind... bei ner kinderfrau wäre das ja sicher ähnlich... es sei denn sie soll auch noch hausarbeit verrichten, dann wirds sicher teuer...

wie flexibel die sind ist ja ne andere sache... ich kenne genug die auch mal nen tag ein kind von morgens bis abends haben, aber das würe ich als mutter schon garn icht wollen... meine kleine ist schon 2, sie einige stunden abzugeben ist ja ok, aber regelmäßig so lange tage würde ich doch tunlichst versuchen zu vermeien... auch wenn es nur 2-3 tage die woche sind... mit 14 monaten hatte ich meine nichtmal abgestillt... ich würde mir das gut überlegen...

Beitrag von daisy80 06.10.10 - 13:07 Uhr

Es gibt auch Mütter, die gern wieder arbeiten möchten.
Wäre ich unter der Woche nicht allein, würde ich da auch gern so langsam wieder drüber nachdenken, denn mein Leben besteht nicht nur aus Baby.

Beitrag von gussymaus 06.10.10 - 15:49 Uhr

hab ich ja gar nicht abgestritten... will ich sicher auch noch mal. nur würde ich mir eben genau überlegen in welchem rahmen das stattfinden kann....

und wer sich schon so früh gedanken macht sein kind so lange abzugeben sollte mMn nochmal in sich gehen...

ich habe viele bekannte die arbeiten, es gibt da viele wege die für mutter und kind eine schöne sache sein können. aber ein so kleines kind so lange am stück abzugeben würde ich wirklich nur im äußersten notfall... es sei denn man wohnt mit oma in einem haus und für das kind ist praktisch alles wie immer oder so... aber derlei "doppelbetreuung" wo es kaum auffällt dass einer weggeht ist ja schon selten...

ich erwarte von niemandem dass sein leben nur aus baby besteht - da kann man nur bekloppt bei werden - aber wer ein baby hat, bzw macht #schwimmer sollte sich schon darüber im klaren sein, dass er seine eigenen bedürfnisse zumindest eine weile an zweite stelle stellen muss...

ich glaube nicht, dass ein 14monate altes kind es gut findet eines morgens von einer anderen frau aus dem bett geholt zu werden... einem 3 oder 4 jährigen kann man das sicher erkären, aber meiner zweijährigen wollte ich diese frühmorgentliche verwirrung nicht antun, und sie dann auch noch 11h mit ihr alleine lassen... da fragt sich das kind ja schon fast ob mama überhaupt noch wieder kommt... bzw wäre meine da schon wieder im bett und hätte ihre hauptbezugsperson den ganzen tag nicht gesehen...

Beitrag von daisy80 06.10.10 - 17:52 Uhr

'dass er seine eigenen bedürfnisse zumindest eine weile an zweite stelle stellen muss... '

Deswegen geht sie vermutlich auch nur teilzeit arbeiten.

Beitrag von gussymaus 07.10.10 - 16:39 Uhr

auch dafür muss man den passenden zeitpunkt finden...

meine mutter hat auch "nur teilzeit" gearbeitet, aber gerade zu zeiten zu denen familien sich zu hause zusammenfinden... ende vom lied: eine 10 und eine 12jährige streiten sich drum wer essen macht, weil papa heim kommt und was haben will, während mama in der gastronomie arbeitet um sich selber zu verwirklichen - finanziell wäre es nicht nötig gewesen...

kurz: auch eine teilzeit-beschäftigung kann unglücklich für die kinder sein...

Beitrag von berry26 06.10.10 - 12:59 Uhr

Hi,

wenn ich mir das so anhöre....
Hast du schon mal an ein Au Pair gedacht??

LG

Judith

Beitrag von cooky2007 06.10.10 - 15:33 Uhr

Wow - 10-11 Stunden pro Tag ist schon eine Menge. Ob du da jemanden finden, der auch noch nach Hause kommt? Soll derjenige in der Zeit auch den Haushalt machen? Dann suche eine Haushälterin, die auch das Kind betreut.
Au pair wurde schon vorgeschlagen, aber die dürfen auch nur 6 Std. pro Tag arbeiten, glaube ich.

Beitrag von piccolinchen 06.10.10 - 17:21 Uhr

Danke für Eure Antworten.

Ob noch was im Haushalt getan werden sollte ist verhandelbar. Vorrangig ist, dass meine Tochter gut betreut wird. Wenn bestimmte Dinge mit erledigt werden können ist prima, aber kein muss.

Au pair haben wir auch schon überlegt, scheidet aber definitiv aus (die dürfen wirklich nur max. 6 Std. arbeiten, was ja auch verständlich ist und andere Gründe sprechen zudem dagegen). Ich will ja auch momentan erstmal checken, ob und wie das so gehen könnte und dann die letztendliche Entscheidung treffen, wie wir ab nächstes Jahr März dann weitermachen werden/können.

Und um z.B. von vorneherein schon rechnen zu können, ob es finanziell überhaupt machbar ist oder es überhauüpt Kinderfrauen gibt, die so lange hier sein würden habe ich meine Frage gestellt.

Wie gesagt, ich denke derzeit verschiedene Varianten durch. Für alles gibt es sicher Fürs und Widers. Mit meinem Post wollte ich einfach nur Infos einholen, um bessere Entscheidungsgrundlagen und/oder auch Argumente für meinen Arbeitgeber zu haben, warum ich vielleicht doch nicht wieder kommen kann.

Also bin ich um die erfragten Erfahrungswerte, die vielleicht jemand hat sehr dankbar.

Beitrag von kruemelchen5 25.07.11 - 18:18 Uhr

Hallo piccolinchen :-)

Kinderfrauen findest Du evtl. auch über den örtlichen Tagesmütterverein, ich bin selbst Kinderfrau und in der hiesigen Kartei des Tagesmüttervereins registriert.
In größeren Städten gibt es auch Agenturen für Kinderfrauen (AOG z.B.).
Mein momentaner Verdienst liegt bei 11€brutto bei 22Std. /Woche.
Der hiesige Tagesmütterverein sieht einen Stundensatz von 10-12€ vor.

Liebe Grüße :-)
kruemelchen5