Wie entbinden bei bds. Hüftdysplasie?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von maja1104 06.10.10 - 12:32 Uhr

Hallo,

meine Frage steht ja schon oben.

Seit vielen Jahren habe ich immer wieder starke Schmerzen im Rücken und in den Beinen gehabt. Habe mir zunächst nicht viel bei gedacht. Mein erstes Kind habe ich 2008 normal entbunden.
Doch von da an ging garnichts mehr. Also ich zum Orthopäden, >Diagnose: bds. Hüftdysplasie mit Empfehlung der operativen Behebung innerhalb der nächsten fünf Jahre.

Jetzt bin ich wieder schwanger :-) in der 35.SSW.
Hatte mich zuerst für eine normale Geburt entschieden.
Doch jetzt kann ich mich noch nicht mal mehr um meinen Sohn richtig kümmern. Habe schmerzen ohne Ende, die trotz physiotherapeutischer Behandlung nicht besser werden. Liegen geht nicht, laufen schon garnicht und sitzen naja.

Mittlerweile habe ich tierische Angst vor einer normalen Geburt wegen den Schmerzen und "Nachwirkungen" und bin am Überlegen ob ein Kaiserschnitt nicht doch sinnvoller wäre.

Hoffe hier ein paar Erfahrungen zu bekommen oder Meinungen wie ihr handeln würdet.

Lieben Gruß und danke
maja1104

Beitrag von slukkey 06.10.10 - 12:40 Uhr

Huhu,

mensch das ist ja fies. Ich hab auch eine beidseitige Hüftdysplasie allerdings seit Geburt und das ohne Schmerzen. Bei mir kommt allerdings ne spastik hinzu.

Ich habe meinen Sohn 2007 auf anraten meines Arztes per KS bekommen. Und meinen 2. werde ich nun wieder per KS bekommen.

So wie Du schreibst kann ich Dir nur dazu raten denn Du scheinst ja momentan deswegen sehr eingeschränkt zu sein.

Setz Dich nicht unter Druck bezüglich einer normalen Entbindung. Und lass Dich mal vom Arzt beraten was der meint.


LG und alles Gute

Judith

Beitrag von jessy-77 06.10.10 - 12:53 Uhr

Hallo,

habe auch beidseits Hüftdysplasie. rechts 2 Grades, links noch 1 Grades mit leichtem Gelenkverschleis. Ich habe 2008 auch normal Entbunden und hatte danach leichte Schmerzen, die aber wieder weggingen. Bei dir hört sich die ganze Sache nicht so gut an. Denke mal da du jetzt schmerzen hast liegt auch am Gewicht, man sagt ja das das fünfache an Körpergewicht auf die Hüften geht, weiß nicht wie viel du wiegst aber das können die Schmerzen auslösen. Nach der Schwangerschaft wird es bestimmt besser#pro.

Ich kann dir nur von mir Berichten, ich werde auch dieses mal versuchen normal zu Entbinden, wenn es allerdings nicht geht, kann man ja immer noch einen KS machen. Raten kann ich dir zu nichts, das mußt du selbst entscheiden, wünsch dir aber alles Gute und drück die Daumen.

LG jessy-77