Frühförderung heute super begonnen...silopos

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von schutzengel07 06.10.10 - 12:38 Uhr

Hallo,hatte letztens mal über meinen Sohn berichtet:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&tid=2818140&pid=17830735&bid=4

heute kam dann das erste Mal eine nette Frau von der Frühförderung und hat sich Noah angesehen.Ich habe Noah nur erzählt,dass wir Besuch bekommen,weil er sich sonst wahrscheinlich vorher schon dagegen gesträubt hatte.
Aber so kam alles ganz anders,er war sofort ganz offen und hat sehr viel erzählt und alles mögliche gezeigt.:-p
Die Heilpädagogin ist ganz toll auf ihn eingegangen und hat sich zudem ganz lange mit mir unterhalten und mich viel gefragt.
Ich habe ihr auch all meine Sorgen,z.B.dass er im Kindergarten immer so schlecht dargestellt wird ,erzählt und sie hat mir soviel Mut gemacht und Kraft gegeben und mich sehr darin bestärkt,dass ich ein völlig normales Kind habe,was auch erst 3 Jahre ist und noch Schwierigkeiten im Kindergarten haben kann und darf.
Sie will sich nun umgehend mit dem Kindergarten in Verbindung setzen und mit den Erzieherinnen sprechen und Noah auch dort beobachten,wie er sich so gibt.
Sie hat ein gutes Gefühl bei Noah und hat auch zu mir gesagt,dass sie merken würde,wie sehr ich mich um mein Kind bemühe und wie liebevoll ich mit umgehe.
Nun werden wir uns in zwei Wochen das nächste Mal treffen und dann wird die Aufgabe sein,ihn sprachlich zu fördern und ihn zu stärken ,ihn sicherer zu machen und mehr Selbstbewußtsein aufbauen.Denn er hat ganz schön darunter zu leiden,dass er teilweise von anderen abgewiesen wird,weil er noch nicht so gut spricht:-(.Alles in allem bin ich so happy,dass Noah die Frau so gut angenommen hat und das sie auch so einen positiven Eindruck auf mich gemacht hat.Das läßt mich echt hoffen.

Ich danke euch allen nochmal für die lieben und stärkenden Worte beim letzten Thread,die haben mir wieder Mut gemacht.
lg Katrin mit Noah(*11.01.2007)

Beitrag von kati543 06.10.10 - 12:52 Uhr

Ich erzähle meinen Söhnen nie, dass sie zur Therapie oder Frühförderung gehen. Sie gehen immer nur zum Spielen ;-) und zumindest der Große bekommt immer ein Gummibärchen nach der Logo. Alle beide freuen sich immer darauf. Also warum soll ich denen das irgendwie verkaufen? Es ist doch spielen.

Beitrag von schutzengel07 06.10.10 - 13:09 Uhr

Ja genauso mach ich es auch,das nächste Mal gehen wir zur Frühförderstelle.Heute war es zuhause.Aber ich habe Noah auch schon gesagt,dass wir das nächste mal schauen wollen,was K* alles zu spielen hat .Damit fährt man echt am besten....
lg Katrin

Beitrag von geistlein0305 06.10.10 - 14:46 Uhr

Hallo

meine Tochter geht seit 1,5 Jahren zur Frühförderung und sie hat dort sehr viel Spaß, ich sag ihr auch nichts darüber, für sie ist das ein "andere" Kindergarten, den sie einmal wöchentlich für 2 Std. besucht :-)

Das erste mal war Uta auch bei uns, und vom ersten mal bis heute sind die beiden soooo vertraut miteinander #verliebt#huepf und sie freut jedesmal wenn wir losfahren und fragt in der Woche mehrmals wann wir wieder zu Uta fahren

Ich kann es nur empfehlen, sie hat doch viel gelernt und wir dort bestimmt noch vieles lernen, wird dort bestens gefördert und auch ich kann dort jederzeit nachfragen mir Tips und Ratschläge holen, und bin schon traurig wenn wir nächstes Jahr März haben und wir uns verabschieden müssen #heul#heul#heul#heul#heul

Lg

geistlein