Einleitung auf eigenen Wunsch....38+ ??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von chaotinhh 06.10.10 - 12:41 Uhr

Habe da mal ne Frage, ich weiß es wird unterschiedliche Meinungen geben, aber mich interessiert eigentlich nur die Frage :
Ist es möglich bei 38 + auf eigenen Wunsch einleiten zu lassen (kein KS ),
weil es aufgrund von Asthma und einem mittlerweile 8 Wochen anhaltendem Atemwegsinfekt einfach nicht mehr geht ?

Beitrag von bunny2204 06.10.10 - 12:44 Uhr

NEIN, davon hab ich noch nie gehört.

Aber sprich doch mit deinem FA, wenn es dir so schlecht geht, bekommst du evlt. eine Einweisung ins KH. Das wurde mir 2007 empfohlen, am Ende wurde dann aber ein KS gemacht.

LG BUNNY #hasi 16. SSW

Beitrag von fraugraf 06.10.10 - 12:48 Uhr

Hallo,


Ich würde mit deinem Arzt reden und auch mit dem Klinkarzt (die Meinungen gehen, da aus einander). Sie werden für dich bestimmt eine Lösung finden. Denn es ist ja auch für das Kind nicht gut wenn du nicht mehr kannst.

LG Frau Graf

Beitrag von butzelinchen 06.10.10 - 12:51 Uhr

Also ich habe auf der Maternité in einem Privatspital gearbeitet. Bei uns gab es immer wieder Wunschkaiserschnitte, z.B. vor Weihnachtne um das Baby beim Fest schon bei sich zu haben.
Ich habe gesehen wie es den Kindern hinterher geht und daher bin ich sehr dagegen.
Natürlich muss man die Gesundheit der Mutter abwägen und den Entwicklungsstand des Kindes berücksichtigen. Eine Gefährdung durch einen chronischen Atemwegsinfekt ist auch nicht ausgeschlossen und ein fortschreitender Infekt kann die Geburt durch Schwäche auch beeinflussen.
Nichts desto trotz... Ich habe so viele Neugeborene leiden sehen weil die Zeit einfach noch nicht reif war... Ich würde es mir äusserst gründlich überlegen und in einem Gespräch mit den betreuenden Ärzten abklären.

Viel Erfolg!

Beitrag von kati543 06.10.10 - 13:23 Uhr

Das mit "auf eigenen Wunsch" ist ziemlich zweideutig in deinem Fall. Tatsache ist es so, dass die Einleitung vor ET irgendwie wesentlich eher von der Zustimmung des KH abhängt, als ein WKS. Eine Einleitung bedeutet IMMER Schmerzen, aber keinesfalls eine Geburt. Das sollte dir klar sein. Die wenigsten Einleitungen enden nach 2 Stunden Wehen mit einer Geburt. Je "unreifer" das kind ist, desto sinnloser ist die Einleitung. Sie wird also nur gemacht wenn der Befund "geburtsreif" lautet. Ich hatte 2 Einleitungen (bei insgesamt 2 Geburten). Einmal bei 41+0 und einmal bei ET-3. Letzteres war eine Einleitung auf eigenen Wunsch, weil es mir sehr, sehr schlecht ging (Ischias). Ich habe meine Beine nicht mehr gespürt, konnte bei der Geburt auch kaum mithelfen. Also das war zwar auf eigenen Wunsch aber schon medizinisch indiziert. Und genauso wäre es bei dir ja auch. Wenn dein Kind geburtsreif ist und du ein KH findest, das das macht, steht der Einleitung nichts mehr im Wege.

Beitrag von chaotinhh 06.10.10 - 13:31 Uhr

Danke für eure Antworten , werde mich morgen bei meiner FA erkundigen.