Leistenhernie, 27.SSW

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von bluemchen85 06.10.10 - 12:54 Uhr

Hallo alle zusammen,

wie geht es euch? Was macht ihr bei dem "schoenen" grauen Wetter?

Muss mich jetzt auch mal ein bisschen ausweinen und hoffe auf euere Meinung.

Habe seit einigen Wochen Schmerzen in der li. Leiste. Nach Belastung ist es schlimmer, d.h. laengeres Gehen/ Stehen ist quasi unmoeglich.
Der Chirurg, bei dem ich mich vorstellte, sagte mir, dass ich einen Leistenbruch habe.

Schonung, nichts schweres Heben usw. und Hoffen, dass es nicht schlimmer wird mit Voranschreiten der Schwangerschaft. Operieren soll man nur im Notfall, kann sogar sein, dass ich keine normale Entbindung haben darf :-(

Bin jetzt schon 2 Wochen krankgeschrieben und morgen soll ich wieder zum Hausarzt zwecks weiterem Procedere. Ich merke, dass die Schmerzen durch die koerperliche Schonung ertraeglicher werden.
Hoffe, dass er mich weiterhin krankschreibt...

Arbeite als Arzthelferin in einer Notaufahme, man ist quasi den ganzen Tag auf den Beinen, man kommt einfach nicht zum Sitzen.
Sehe mich selber als potentielle Gefahr fuer richtige Notfallpatienten, ich kann ja nicht schnell genug reagieren, wenn einer kollabiert, koerperlicher Einsatz ist ja sowieso eingeschraenkt.
Dazu kommt noch der lange Arbeitsweg, fahre 40 km zur Arbeit. Das Autofahren ist schon schlimm genug wg. den Schmerzen.

Nun habe ich ein schlechtes Gewissen. Ich liebe meine Arbeit, wir sind ein super Team und ich bin in meinem Beruf aufgegangen.
Aber jetzt muss ich an mich und mein Baby denken, das ist klar.

Seht ihr es gerechtfertigt, wenn ich ein Beschaeftigungsverbot in Erwaegung ziehe? Man liest ja so viel hier ueber dieses BV...
Oder ich lass mich erst nochmal krankschreiben?
Aber ehrlich gesagt trau ich mir es nicht zu noch bis Ende November zu arbeiten (da beginnt erst mein Mutterschutz).

Ach, ich weiss einfach nicht, was richtig ist. Alles in mir sagt mir, dass es um das Wohl meines Babys geht und Arbeiten nicht mehr zumutbar ist...
Ein Leisenbruch ist ja schliesslich auch nicht zu unterschaetzen...
Daheim gehts mir einfach besser, dann wird's meinem Baby auch viel besser gehen, oder?

Danke fuer's Zuhoeren bzw. Lesen!


Liebe Gruesse
Bluemchen#blume und Babyboy#verliebt 27. SSW

Beitrag von posch2010 06.10.10 - 13:01 Uhr

hmm habe auch seit der 22.ssw einen leistenbruch
und arbeite immer noch bin jetzt 22Tage vor et
únd bin froh wenn alles vorbei ist.

das baby nimmt keinen schaden von dem leistenbruch und deinen schmerzen, hilft nur zähne zusammen beißen.

Beitrag von bluemchen85 07.10.10 - 07:48 Uhr

Hi,

wow, Respekt!

Aber warum gehst du nicht in Mutterschutz? Wuerde dir doch zustehen.


Lg#winke

Beitrag von schnaddel79 06.10.10 - 13:09 Uhr

Hallo Blümchen1

Ist natürlich ziemlich blöd mit nem Leistenbruch, aber sag mal wie kann es sein, dass du noch in der Notaufnahme arbeiten darfst?
Ich selbst arbeite auch im KH und durfte seit Bekanntgabe der SS nicht mehr in der Notaufnahme arbeiten, auch wenn ich nur die Patienten aufnehme. Steht so im Mutterschutzgesetz das ich von der PA erhalten habe. Ist ein Zusatzblatt über Mutterschutz im KH für NRW. Schwangere dürfen demnach in bestimmten Stationen und Bereichen nicht mehr arbeitan. dazu gehört auch die Aufnahmestation.
Erkundige dich mal.

Es gibt doch auch das Beschäftigungsverbot. Frage mal bei deiner FA nach, ob das nicht für dich die letzten Wochen bis zum Muschutz in Frage kommt. Die Gesundheit von dir und dem Baby gehen doch vor. Autofahrt und lange Arbeiten klingt eher nicht Gesundheitsfördernd.

Mach dich mal schlau.

LG Nadine;-)

Beitrag von bluemchen85 07.10.10 - 08:04 Uhr

Hi Nadine,

danke fuer deine Antwort!
Ist sehr interessant, wie unterschiedlich es in den verschiedenen Bundeslaendern gehandhabt wird...

In Bayern darf man weiterhin in der Notaufnahme oder der Aufnahmestation beschaeftigt werden. Ich darf halt nicht mehr Blutabnehmen, Spritzen usw., nicht mehr schwer Heben und nicht mehr nach 20:00 Uhr arbeiten.
Der Arbeitsplatz wird also an die Mutterschutzrichtlinien angepasst.
Ist zwar toll, aber trotzdem noch anstrengend ;-)

Wurdest du dann innerhalb des KH versetzt oder hast du ein Beschaeftigungsverbot bekommen?

Liebe Gruesse #blume

Beitrag von kleiner-minizwerg 06.10.10 - 13:34 Uhr

Hallo bluemchen,

auch ich hatte 2009 im letzten SS-Drittel einen Leistenbruch, weil sich mein Söhnchen ungünstig platziert hatte.
Bis ich es Ende September 2009 vor Schmerzen nicht mehr aushielt.
Ich nahm mit meiner Hebi Kontakt auf und die veranlsste, dass ich noch am gleichen Tag ins KKH fuhr (ohne Gepäck, aber zum Glück mit Handy) und dort wurde noch vor Ort meine Entbindung per Gel/Tabletten eingeleitet.
Am 4. Tag mit Wehenmittelgabe nun endlich kam mit orentlichem Geschrei unser Schatz, knapp über 4 Wochen mit einer Größe von 49cm und einem sagenhaften Gewicht von 3430g, gesund und munter auf die Welt.
Danach hatte ich keinerlei Beschwerden mehr und hoffe, dies bleibt auch so in meiner jetzigen SS.


Alles Gute.

Gruss kleiner-minizwerg

Beitrag von bluemchen85 07.10.10 - 08:09 Uhr

Hi kleiner -minizwerg;-),

vielen Dank fuer deine Antwort.
Noch eine Leidensgenossin :-) Die Schmerzen sind nicht ohne...

Ist schoen zu hoeren, dass bei dir dann alles gut ging und du vor allem normal entbinden konntest und keine weitere OP mehr gebraucht hast!
Dann hab ich ja noch ein bisschen Hoffnung :)

Hoffe, dass bei deiner jetzigen SS alles gut verlaeuft!

Wuensche dir auch alles Gute!

lg #blume