6Tage alt, unruhiger Schlaf nach Stillen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von jahleena 06.10.10 - 13:12 Uhr

Hallo liebe Mamas,
Nach anfänglich sehr großen Stillproblemen, stille ich seit gestern wieder voll.
Davor habe ich abgepumpt und mumi per Flasche gefüttert.

Beim Flasche füttern ist er immer sehr schnell danach eingeschlafen und hat tief und ruhig geschlafen.
Seitdem ich ihn wieder anlege und er seine Mumi so bekommt ist er sehr unruhig, schläft an der Brust ein, wird wieder wach nach 10-20 Minuten und mault wieder los.. Er zerknautscht sein Gesicht, strampelt unwillig.. Und quäkt..

Woran kann das liegen? Das nimmt einem ein bisschen die Motivation am stillen.. Er nuckelt ständig und wir brauchen auch wieder einen Schnuller. Haben wir mit der Flasche nicht gebraucht.
Liegt es evtl am Stillhütchen? Saugt er da mehr Luft als mit der Antikolik Flasche?
Ich kann ohne Hütchen nicht, weil meine BW durch meine Oberweite nicht zu fassen sind für den Kleinen.

Wenn es am Hütchen liegt und er Krämpfe hat, dann steig ich lieber auf Flasche um.. Das muss ich meinem Kind ja nicht antun.

Danke und liebe Grüße

Beitrag von kleiner-gruener-hase 06.10.10 - 13:26 Uhr

Für mich hört sich das nach ganz normalem Clusterfeeding an und danach dass ers nicht so richtig toll findet dass ihm die Brust weggenommen wird wenn er schläft... #schein Lass ihn dran bis die Brust von selbst rausrutscht. Du wirst sehen, er schläft so viel ruhiger...

Beitrag von wir3inrom 06.10.10 - 13:35 Uhr

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! :-)
Das hatten wir auch und ich hab hier im Forum gelernt, dass das das Clusterfeeding ist. Ich hab Merle teilweise alle 15 Minuten gestillt. Das ist aber nach ner Weile wieder wesentlich besser geworden!

LG aus Italien
Simone mit Merle

Beitrag von berry26 06.10.10 - 13:35 Uhr

Ich schließe mich an. Klingt sehr nach Clusterfeeding. Das fängt nach ein paar Tagen an und dauert dann ein paar Wochen. Das ganze fängt meist am späten Nachmittag an und dauert dann bis zum späten Abend. Die Kleinen hamstern in dieser Zeit quasi für die Nacht und steigern so auch die Milchproduktion.

Das er nach den 10 Minuten Schlaf sich so aufregt, liegt einfach daran, dass er an der Brust eingeschlafen ist und gern weiter an der Brust liegen möchte. Er protestiert dagegen das du ihn weggelegen hast bzw. er nicht mehr nuckeln darf.

Das einzige was du tun kannst ist es dir mit Baby auf der Couch oder dem Bett gemütlich zu machen und deinen Kleinen zu stillen solange er will und bis er wirklich tief schläft. Das nervt zwar aber es ist nur die ersten Wochen so.

LG

Judith

Beitrag von jahleena 06.10.10 - 15:19 Uhr

Hallo ihr Lieben,
Danke für eure Hinweise.. Leider habe ich nicht unbedingt die Zeit dafür tatsächlich Stillen als Hauptberuf auszuüben.. In 2Wochen bin ich schon wieder an der Uni.. Und der Papa muss dann das Füttern teilzeitmäßig übernehmen, den Rest der Zeit wollte ich stillen..Wir hatten eigentlich vor MuMi abzupumpen und zu füttern..
Aber irgendwie scheint das mit dem Stillen ja doch mehr Probleme und Zeit zu brauchen als wir uns das vorgestellt haben. #zitter

Mal sehen wie das weitergeht .. Evtl mach ich einfach einen Strich drunter und hak das ganze für uns ab. 7 Tage lang ist das dauerbrenner bei uns.. Von Pumpe, Kompressen, Stillhütchen, stundenlangen Geschreie, quälenden Fragen ob er Hunger hat, und pre Milch .. Wir haben jetzt alles mit der Hebi durch. Und man merkt einfach, wie sehr uns das die erste Eingewöhnungszeit mit Baby versaut..

Man ey #aerger