Warum ist die zweite SS so komliziert?!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von leo0504 06.10.10 - 13:33 Uhr

Hallo,

ich habe schon eine Tochter (27.11.07) und bin nun in der 23 SSW. Wir haben uns dieses zweite Baby so sehr gewünscht und ich versuche jeden Tag zu genießen..derzeit geht es auch wirklich, aber es kommt immer etwas neues...

erste Zeit: extreme Übelkeit, dann bin ich in der 13 SSW mit schweren Sturzblutungen mit dem Krangenwagen ins Kh gekommen..dort musste ich 4 Tage bleiben. Diagnose: Portioektopie...ok damit kann man Leben wenn man es weiss...

Dann 2 Wochen später wieder Blutungen...diese hielten fast 2 Wochen an. Diagnose...Mutterkuchen liegt viel zu nah am Muttermund, desahlb löst sich immer wieder etwas und geht ab...dies bedeute noch mehr schonen als ich schon nach vorheriegen Blutunge gemacht habe...voll super mit ner kleinen drei jährigen:-(

so nun hatte ich schon sehr lange keine Bltungen mehr...unserer kleinen Maus geht es gut und sie ist super entwickelt...seit der 20 SSW habe ich auch wieder enorm viel Power und kann mir mehr zumuten...und nun das...heute bei der Untersuchung sagte die Ärtzin ich hätte viel zu viel Fruchtwasser und müsste nun dringend diesen Zuckerbelastungstest machen....haaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa.....bleibt mir denn gar nichts erspart:-(

Ich freue mich so über jeden Tritt und zählt SS-Beschwerden...wie Sodbrennen und Rückenschmerzen schon gar nciht mehr auf, weil das kleinigkeiten sind, im Gegensatz zu solchen Sachen...Gott sei Dank ist meine Angst ein bisschen verschwunden...seit dem Blutunge hatte ich immer Angst die kleine Maus zu verlieren, aber wer so weit gekommen ist...der geht auch bis zum Ende;-))


Leni wir warten auf Dich#herzlich

Beitrag von mandy1975 06.10.10 - 13:36 Uhr

kann dir mal von der vierten berichten :-p

mmmh , ich denke dadurch das bei der ab 2 schwangerschaft soweit ja schon vorgedehnt ist und der körper nunmal auch nicht jünger wird , empfinden wir alles als nicht so toll und genießen auch nicht richtig .

kopf hoch , das schaffen wir

alles gute

Beitrag von nadine1013 06.10.10 - 13:39 Uhr

Hallo,

tut mir leid, dass du solche Probleme hattest. Ich bin auch zum 2. mal schwanger, meine KLeine ist erst 14 Monate alt. Zum Glück hab ich keinerlei Probleme.

Der Zuckerbelastungstest ist aber überhaupt nicht schlimm, ich hab ihn bei der ersten SS freiwillig gemacht und werde ihn auch dieses Mal wieder freiwillig machen, weil es einfach zu riskant ist, dass eine SS-Diabetis nicht entdeckt wird.

Mach dir darüber keine Gedanken, das ist halb so wild.

LG, Nadine

Beitrag von chez11 06.10.10 - 13:45 Uhr

huhu

ist bei uns auch so nur das es bereits mit dem kiwu anfing.
wir brauchten für das 2. kind 9 KB, 4 Jahre und über 10 OP´s die ich hab machen lassen, aber egal man weis ja wofür#verliebt

dann fing die ss mit einer überstimmu an, bauchfellentzündung, hinzu kamen regelstarke blutungen die ersten 12 ssw#zitter eine infektion und eine fehlerhafte zwillingsanlage die uns bis zur 17 ssw ärger gemacht hat.

ich zähle echt jeden tag und bin froh wenn meine maus gesund und munter geboren ist, wirklich genießen kann ich die ss nicht, dazu haben wir einfach viel zu viel durchgemacht, ich denke aber das ich zumindest ab der 30 ssw entspannter werden, hoffentlich#zitter

LG sabine mit Hailey 4#verliebt und Anny 22 ssw#verliebt

Beitrag von claerchen81 06.10.10 - 13:45 Uhr

Hi,

es ist ein blödes Zitat, aber wahr: jede Schwangerschaft ist anders. Hier im Forum bekommt man täglich mit, wie beschwerlich eine Schwangerschaft sein KANN (Konjunktiv!) - nur weil es einen bei der 1. nicht getroffen hat, muss es bei der 2. ja nicht auch so sein.

Außerdem finde zumindest ich, dass die Doppel- bzw. Dreifachbelastung Kleinkind - (Job, in meinem Fall) - Schwangerschaft echt kein Zuckerschlecken ist. Und wenn jetzt wieder jemand mit der "Früher-auf-dem-Feld-Nummer" kommt: 1. sind da viele Mütter/ Kinder gestorben und 2. ist es z.T. gesünder, auf dem Feld zu arbeiten als am Schreibtisch!

Zwischenfrage: ist das der/die FA, die dich beim letzten Mal auch betreut haben? Habe nämlich einen neuen FA und der hat mich ständig verrückt gemacht (Trisomie 13/18 Risiko, Plazenta Prävia, Zuckerbelastungstest etc, etc.)- im Endeffekt war nie was, nur Panik.
Genau die habe ich dann irgendwann - ich gebe zu, ca. nach der 26 Woche als ich dachte, von hier an hat der Wurm eine realistische Chance, wenn etwas schief geht- verloren. Du hast Recht: wer so weit kommt, geht auch bis zum Ende :-).

Alles Gute, C.