Portefolio erstellen für Studienmodul sozialmedizin. Grundlagen-Tipps?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von a79 06.10.10 - 13:59 Uhr

Hallo,

meine Frage steht ja schon oben. Wir hatten die Wahl, eine Hausarbeit zu schreiben oder ein Portefolio über den Verlauf des Seminars anzufertigen. Da sich die Hausarbeiten am Semesterende meistens stapeln, haben wir uns für das Portefolio entschieden, wissen aber nun nicht genau, wie ein solches eigentlich aussehen kann, außer, dass es eine Arbeitsmappe ist, die unseren Lernprozeß dokumentiert...es soll jede Woche eine Aufgabe geben, die dann zu bearbeiten ist und das Produkt der Aufgaben wird am Semesterende eingesammelt und bewertet. Soweit so gut.
Hat das schonmal jemand gemacht? Wie wird sowas gestaltet?
Kann jemand Tipps geben?

Für jede Anwort bin ich sehr dankbar!

LG

Andrea

Beitrag von moeriee 06.10.10 - 14:27 Uhr

Hallo Andrea! #winke

Ja, ich habe schon einige Portfolios geschrieben. Allerdings sind diese immer relativ speziell und die Anforderungen wurden damals von meinen Dozenten konkret formuliert. Ich kann dir hier mal ein Beispiel für eines meiner Portfolios aufzeigen (ich habe Lehramt studiert und dieses Portfolio wurde im Rahmen eines Didaktik-Moduls verfasst):

1. Titelblatt
2. Inhaltsverzeichnis
3. Lerntagebuch (Es mussten 4 Sitzungen genau protokolliert werden. Anschließend solle eine Bewertung stattfinden: Was ist mir in der Sitzung aufgefallen? Was war neu für mich? Was habe ich daraus mitgenommen? Was nehme ich für meinen späteren Beruf mit?)
4. Bericht zu einem vorher abgeleistet, 6-wöchigen Praktikum (Ein positives Erlebnis, ein negatives Erlebnis aufzeigen)
5. Exzerpte von zwei Texten, die für die Sitzungen gelesen werden mussten (Wie exzerpieren funktioniert, weißt du?)
6. Literaturrecherche zu einem selbstgewählten Thema (Wo finde ich Literatur? Was finde ich alles? Wie wähle ich aus? Was würde ich für eine Hausarbeit zu dem gewähltem Thema im Endeffekt auswählen?)
7. Eine kleine wissenschaftliche Hausarbeit zu einem selbstgewählten Thema
8. Literaturverzeichnis

Alles in allem umfasst dieses Portfolio 26 Seiten (inkl. Titelblatt, Inhaltsverzeichnis, etc.).


Ein weiteres Beispiel hier für ein Portfolio für Englisch (ebenfalls Lehramt):

1. Learning biography (Dies war ein 9-seitiger Fragebogen, auf dem zu allen möglichen Bereichen Fragen aufgelistet waren, die den eigenen Lernstand anbetreffen)
2. A reflection on my learning process (Hier musste ich zu jeder einzelnen Sitzung einen Bericht anfertigen, was ich gelernt und mitgenommen habe):
2.1. The Teacher
2.2. The Learner
2.3. Classroom and beyond
2.4. Learning Theory
2.5. The Media
2.6. Intercultural Learning and World Englishes
2.7. Listening
2.8. Speaking
2.9. Reading
2.10. Writing
2.11. Vocabulary
2.12. Grammar
2.13. Assessment
2.14. Conclusion
3. Criticism of the seminar (Unter diesem Punkt sollten wir das Seminar kritisch beleuchten und bewerten)
4. Critical discussion of three topics in connection with each individual session (Hier sollte ich mir drei der oben genannten Themen der Sitzungen heraussuchen und kritisch dikutieren):
4.1. The Teacher
4.2. The Learner
4.3. Classroom and beyond

Dieses Portfolio hat 24 Seiten.


Ein Portfolio ist relativ leicht zu erstellen, aber im Allgemeinen ist es etwas umfangreicher, als eine kleine Hausarbeit von ca. 12 Seiten. Ihr solltet auf jeden Fall mit eurem Dozenten sprechen, was er sich genau vorstellt. Von mir hast du nun einige Anhaltspunkte erhalten. Diese kannst du ja evtl. in dieses Gespräch mitnehmen, damit du nicht ganz ohne Vorschläge dastehst. Aber im Allgemeinen haben die Dozenten da eine konkrete Vorstellung von dem, was sie erwarten.

Ich wünsche dir alle Gute für dieses Semester und das weitere Studium!

Liebe Grüße #herzlich

Marie

Beitrag von .elfe 06.10.10 - 14:29 Uhr

Klasse, und du machst noch ihre Hausaufgaben!
#klatsch

Beitrag von moeriee 06.10.10 - 14:40 Uhr

Na und? Ich wäre froh gewesen, wenn mir im Studium jemandem geholfen hätte. Ich hoffe, du bist nicht so Eine, die früher ihr Mäppchen auf der rechten und ihren Ranzen auf der linken Seite aufgestellt hat, damit auch ja niemand spickt. #augen Zumindest bei mir im Studium war es so, dass ohne Arbeitsteilung und Hilfe von Außen fast gar nix ging. Und deshalb halte ich es auch für legitim. Das Bild des Studenten, der von Party zu Party jumpt, muss endlich mal aus dem Kopf der Leute verschwinden. Mein Studium war kein Spaziergang. Ich hatte, selbst mit jeder Menge Arbeitsteilung, ca. 40 bis 50 Stunden pro Woche zu tun. Und meine Semester"ferien" hab' ich mit diversen verpflichtenden Praktika und Hausarbeiten zugebracht. Also zum Abchillen kam ich, ehrlich gesagt, nicht. Schon gar nicht, weil ich noch nebenbei arbeiten gegangen bin und teilweise nur 4 Stunden Schlaf pro Nacht hatte.

Woher soll man denn wissen, wie so etwas geht, wenn es einem keiner sagt? Bei uns haben die Dozenten immer genau formuliert, was sie sich darunter vorstellen. Im Übrigen: Wenn ich ihre Hausaufgaben gemacht hätte, hätte ich ihr das Portfolio geschrieben. Glaub' mir: Auch so wird sie wahrscheinlich noch genug zu tun haben.

Und: Wer sich keine Hilfe holt, ist selber Schuld! Sie hat ganz Recht, hier mal nachzufragen. Warum soll man es sich denn schwerer machen, als nötig? Sie kann von meinem Wissen profitieren. Damit hat sie nicht weniger gelernt, als hätte sie in stundenlanger Kleinarbeit erarbeitet, wie sie so etwas macht. Denn im Endeffekt weiß sie jetzt auch so, wie man ein Portfolio erstellt.

Beitrag von a79 06.10.10 - 19:26 Uhr

Hallo,

danke für die ausführliche Antwort, jetzt sehe ich ein wenig klarer.
Ich muss ehrlich gestehen, dass ich bisher noch nie so etwas verfasst habe und über jede Hilfe oder Anregung immer froh bin -ohne dabei gleich ein fauler Student zu sein...und feiern gehen fällt mit zwei kleinen Kindern eh flach...ich nenne das maximalen Erfolg mit möglichst wenig Aufwand...die Kinder haben ja auch was davon, wenn Mama mehr Zeit hat;-)

LG

Andrea mit ihren beiden Jungs

Beitrag von .elfe 06.10.10 - 14:28 Uhr

Wozu bist du denn Student? #klatsch

Ich hoffe du bist nicht für die Formulierung und die Rechtschreibung in eurer Hausarbeit zuständig. #zitter

Da sieht man mal wieder was der Bachelor alles anrichtet...#schein

Beitrag von a79 06.10.10 - 19:23 Uhr

Entschuldige, dass ich so unterbelichtet daherkomme....ich habe niemanden gebeten, meine Arbeit zu tun - wir werden nächste Woche sehr wohl genaue Kriterien für die Erstellung eines "Portfolio" bekommen, ich wollte mich lediglich vorab informieren...war nicht meine Aufgabe.
Was die Rechtschreibung und Formulierung angeht -vielleicht willst Du das in meiner nächsten Hausarbeit übernehmen?:-p Bin für jede Hilfe dankbar.

Ach ja, eigentlich hätte ich in einer Vorlesung sitzen müssen aber mein Kind ist krank und macht gerade Mittagsschlaf...da dachte ich mir, ich könnte von zu Hause was arbeiten und habe eben mal die Frage hier gestellt, rein interessehalber.

Aber danke für die wertvolle Antwort.