Wer kann mir helfen?Geschwollene Lymphknoten

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von lelou24 06.10.10 - 14:10 Uhr

Hallo !

Ich habe schon seit mehreren Wochen geschwollene Lymphknoten ( in der nähe von den Ohren und im Kieferbereich ) , es würde schon ein Blutbild ( großes und kleines ) gemacht bei dem nichts raus kam.Ultraschall vom Bauch hab ich auch gemacht bekommen , dort sind keine Lymphknoten geschwollen und auch die Milz und Leber sind nicht vergrößert.Der Doc meinte es würde erstmal nichts auf Krebs hinweisen und mit dem Befund würde es Monate dauern bis ich einen Termin bei einem Hämatologen bekäme , deshalb soll ich nun erstmal zu einem Arzt für Innere Medizin ( die haben auch sofort für mich in der Klinik angerufen , damit ich schneller einen Termin dort bekomme ) . Tja nun stellt sich mir die Frage , was genau der Arzt macht , wird er nur einen Ultraschall von den Lymphknoten machen und sie abtasten , oder kommt da noch mehr auf mich zu ( CT ) ? Kennt sich da jemand von euch aus und kann mir ein wenig Berichten ?

Danke schon mal und LG

Beitrag von cocoskatze 06.10.10 - 14:42 Uhr

Na so ein Wirbel wegen einer Schwellung.............#schock

Ich war kürzlich mit meinem Sohn beim Kinderarzt, weil er mehrere geschwollene Lymphknoten hatte. U.a. auch hinterm Ohr, im Nacken und am unteren Hinterkopf.

Diese Schwellungen werden durch Infekte hervorgerufen. Zwar tritt die Schwellung blitzartig auf, aber es dauert mehrere Wochen, bis sie wieder abgeklungen ist.

Wenn dein Blutbild o.B. ist, dann mach dich nicht verrückt, oder besser gesagt: Las dich nicht von deinem Arzt verrückt machen!

LG
Simone

Beitrag von zahnweh 06.10.10 - 23:14 Uhr

Hallo,

hattest du kürzlich einen Infekt? eine Erkältung? oder Halsweh?

Bei mir schwellen die Lymphen am Hals an, einen Tag bevor ich Halsweh bekomme und brauchen einige Zeit bis sie sich wieder verkleinern.

Da ich einige Zeit lang jeden Monat mit Angina beim Arzt vortrat, vermutete meine Ärztin, dass meine durch die vielen Infekte auch schon generell vergrößert sein könnten. Waren sie nicht, brauchten nur eine Weile wieder zum abklingen.

Pfeifferisches Drüsenfieber hatte ich nicht.
Gegen Mumps bin ich geimpft
und Blutbild war auch schon in Ordnung. (wurde im selben Zeitraum aber nicht deswegen gemacht)

Ich staune über die vielen Untersuchungen. Aber dein Arzt hat dich sicher zu vor befragt, wann sie auftraten und so.

Außer Abtasten und in den Hals schauen wurde bei mir nach der ca. 15. Halsentzündung mal ein Ultraschall am Hals gemacht. Und eben ein Blutbild in dem Zeitraum.

Beitrag von amy-2 07.10.10 - 07:26 Uhr

Hallo
Ich kenne leider auch Lymphknoten . Am Hals hatte ich sie auch ganz schlimm , abgetastet hatte sie mir kein Arzt . Waren wohl auch nicht besonders groß . Als ich durch ein MRT gegangen bin , sah man sie deutlich und mir wurde gesagt das dort in der Nähe eine Entzündung sein muß .
Weiß immer noch nicht den Grund genau , vermute jedoch Nahrungsmittelallergien da ich nach bestimmten LM auch Probleme mit dem Hals habe .
Dann darf ich noch mit Lymphknoten in der Leiste dienen , da ich eine chronische Blasenentzündung habe . Es tut weh#heul

Vielleicht jemand Tipps hier was man gegen die Schmerzen machen kann ?

Meine Tochter hatte auch mal Lymphknoten in der Leiste , der Grund war eine harmlose Warze . Am Hals durch unerkannten Scharlach entstand auch ein vergrößerter Lymphknoten .
Oft sind also die Ursachen harmlos .
L.G. amy

Beitrag von schnubsi80 07.10.10 - 14:53 Uhr

Hallo, ich hatte das vor ca. 7 Jahren auch. Ganz schlimm war der Lymphknoten im Gesicht (vorm Ohr) geschwollwen.

Wurde vom Hausarzt zum HNO-Überwiesen, der hat mich dann nach der Röhre ins Uniklinikum überwiesen. Hatte echt Schiss, weil im CT-Befund stand TUMOR.

Aber im Uni-klinikum waren die ganz locker und haben gefragt ob ich ne Katze hätte #kratz. Die haben dann HIV, Borreliose, Toxoplasmose u. noch mehr getestet.

Tja und Toxoplasmose wars dann. Alles im Endeffekt ganz harmlos. Musste abschwellende Mittel nehmen und den Wert später nochmal kontrollieren lassen.

lg
Martina