Schimmel im Neubau- Teil 2

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von sunnymore 06.10.10 - 14:21 Uhr

Hallo ihr Lieben,

wollte Euch nochmal von unserer Geschichte berichten:

Wir haben, so wie der Bauträger uns das empfohlen hat, den Schimmel mit Essigwasser weg gewischt und die Fußbodenheizung angestellt (und das bei den Temperaturen draussen#schwitz).
Natürlich stoßlüften wir auch, jetzt sogar wenn es geht alle 2 Stunden.

Er meinte, wir sollen abwarten, wie es sich weiter entwickelt.

Ein Fraund von uns war gestern noch mit einem Messegerät da und hat die Feuchtigkeit der Wände überprüft.
In der Ecke war es, wie zu erwarten feucht.
Je weiter er von der Ecke weg war, umso "besser" die Werte.

Heute hab ich auf der gegenüberliegenden Seite auch schon leichte Spuren von Schimmel entdeckt.
(So komisch rotbrauner ist das,hab ich noch nie gesehen, so eine Art von Schimmel).
Unser Wohnzimmerschrank steht davor, und es riecht auch verdächtig modrig aus ihm.
Als ich dann seitlich unten in der Ecke nach schaute, sah ich das Maleur.

Ich rief heute auch den Klemptner an und er sagte, ich sollte unbedingt mal in der danebenstehenden Garage schauen, da ist auch ein Wasserhahn angebracht.
Ich ging rüber und berichtete ihm, das dort eine komische "Wasserspur" zu sehen ist.
Er meinte, er würde morgen vorbeikommen und sich das anschauen.

Ich sagte ihm dann noch, das ich wahnsinnige Angst habe.

Er meint, ich solle abwarten, er würde schon seit 15 Jahren mit dem Bauträger zusammen arbeiten. Er wäre noch nie sowas aufgetreten, Baumängel und so.

Tja, und jetzt sitzen wir hier und haben einfach nur Bammel, daß das unser finanzielles Aus ist.

Wie sieht das denn aus, wenn man den Schimmel weg wischt.
Bleiben die Sporen dann trotzdem noch?
Wie gefährlich ist das für mein Kleinkind, was eh anfällig für Bronchitis ist.

Ich schlaf nicht mehr richtig und hab einfach nur Angst!

Eines noch:
Ich sagte dem Bauträger, das man eventuell einen Gutachter mal kommen lassen sollte. Er meint, das könnte ich ruhig tun, er würde das Urteil natürlich erst einmal "ablehnen" oder so ähnlich.


Bitte, wenn jemand von Euch da ist, der Ahnung von alledem hat, meldet Euch.
Ich bin froh um jeden Beitrag!!


Vielen #herzlich Dank!!


Sonia


Beitrag von sternschnuppe215 06.10.10 - 16:20 Uhr

über solch Mängel gibts genug Dokus und Berichte... solltet Ihr beim Bauträger noch ne Rechnung offen haben, haltet sie zurück, bis der Mangel behoben ist und nehmt Euch schleunigst n Rechtsanwalt....

Solch ein Haus würdet Ihr nur mit Verlust verkaufen...

Beitrag von r.le 06.10.10 - 20:59 Uhr

Hallo Sternschnuppe,

wo steht denn was von Mängeln, die der Bauträger zu verantworten hat? Welche Dokus und Berichte meinst Du: Privatfernsehen? Boulevardzeitungen? Wozu der Anwalt?

Die Berücksichtigung Deiner 'Ratschläge' wäre m.E. nicht zielführend.

Gruß

Ralf

Beitrag von falkster 06.10.10 - 21:37 Uhr

Die Rückhaltung einer eventuell noch offenen Schlussrechnung wäre trotzdem bis zur Lösung des Problems angeraten...

Hier geht es ja nicht gerade um ein Taschengeld.

Und die Aussage des Klempners, dass es noch nie Probleme wegen Baumängeln mit dem Bauträger gab, ist absolut irrelevant.
Wie war das doch gleich? "wes' Brot ich es, des'..." ;-)

Beitrag von r.le 06.10.10 - 22:04 Uhr

Hallo Falkster,

<Die Rückhaltung einer eventuell noch offenen Schlussrechnung wäre trotzdem bis zur Lösung des Problems angeraten...>

Wenn es sich um die vertragliche Schlussrate handelt, hast Du recht. Bei der Rechnung für eine korrekt erbrachte Leistung wäre ich mir nicht so sicher.

<Wie war das doch gleich? "wes' Brot ich es, des'..." >

Da stimme ich uneingeschränkt zu, deshalb der Verweis auf einen unabhängigen Baubegleiter.


Gruß

Ralf

Beitrag von grashopper73 06.10.10 - 22:24 Uhr

Bist Du ein Bauträger? Ich denke wenn man ein Haus kauft und nur die leiseste Vermutung hat, dass schwerwiegende Baumängel bestehen (und darunter kann Schimmelbefall durchaus fallen) dann ist es durchaus berechtigt schon Vorsorge zu treffen. Schliesslich geht es hier nicht um Pfennigbeträge.

Beitrag von r.le 06.10.10 - 22:54 Uhr

Hallo Grasshopper,

<Bist Du ein Bauträger? >

Nein. Ich war Bauherr und habe mit Bauträger gebaut. Wie in jedem Bauprojekt gab es Probleme und Unstimmigkeiten. Auf diesen Erfahrungen beruhen meine Tipps.

<dann ist es durchaus berechtigt schon Vorsorge zu treffen.>

Das ist richtig. Was man zunächst braucht, ist Fachkompetenz in Sachen Bau. Hat man die nicht, kauft man sie sich ein, und zwar bei einem Architekten/Bauingenieur. NICHT bei einem Anwalt. Den braucht man, wenn man berechtigte Forderungen gegenüber dem Bauträger durchsetzen will.

Eine erste Einschätzung, was berechtigt ist, liefert der Baufachmann. Was soll also der Ratschlag mit dem Anwalt? Das wäre der dritte Schritt vor dem ersten.

Gruß

Ralf

Beitrag von r.le 06.10.10 - 20:57 Uhr

Hallo Sonia,

ich hatte Dir hier schonmal auf Deinen Beitrag mit den nassen Fenstern geantwortet,
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=46&tid=2836128&pid=17947176
die Ratschläge gelten noch, insbesondere der Hinweis auf einen kompetenten Baubegleiter (wenn es auch reichlich spät ist). Stellt die Möbel weit genug von der Wand weg, damit die Luft zirkulieren kann, heizt und lüftet richtig und wartet ab. Besorgt Euch Hygrometer und behaltet die Luftfeuchte im Auge, grob gesagt ist dauerhaft über 70-80 % nicht so gut.

Panik ist auf jeden Fall unangebracht, das stört nur beim Nachdenken. Wenn der Schimmel auf gegenüberliegenden Wänden ist, ist ein Wasser(leitungs)schaden nicht sehr wahrscheinlich.

Ein Gutachten brauchst Du jetzt noch nicht (eine Stellungnahme eines sachkundigen Architekten oder Bauingenieurs ist etwas anderes) ebensowenig wie den schon unsinnigerweise empfohlenen Anwalt.

Zu guter Letzt:
<Wie sieht das denn aus, wenn man den Schimmel weg wischt.
Bleiben die Sporen dann trotzdem noch?>
Wenn der Schimmel und die Bedingungen für dessen Wachstum beseitigt sind, gibt es auch keine neuen Sporen, außer denen, die sowieso in der Luft sind.

<Wie gefährlich ist das für mein Kleinkind, was eh anfällig für Bronchitis ist>
Ich bin kein Umweltmediziner, habe aber selbst allergiegeplagte Kinder. Die leben im Neubau putzmunter.

Gruß

Ralf

Beitrag von sunnymore 06.10.10 - 22:16 Uhr

Leider wurde die letzte Schlussrate von uns nach Fertigstellung überwiesen....#schmoll

Beitrag von grashopper73 06.10.10 - 22:20 Uhr

Einen Gutachter würde ich mir auf jeden Fall holen, der dann auch ermitteln soll woher das kommt. Anwalt besorgen und Rechnungen zurückbehalten.

Wir wohnen in einer Mietwohnung in der es im Ki-Zimmer und in der Küche Kältebrücken gibt. Wir lüften und heizen entsprechend, bekommen es aber nur kurzfristig weg (wir wischen mit Schimmelentferner). Wir suchen daher jetzt eine neue Wohnung. Dieses Problem besteht in allen Wohnungen unserer Anlage und Nachbarn, die das Objekt gekauft haben, haben das Schimmelproblem jetzt mit einer Wandheizung in den entsprechenden Wänden gelöst. Soweit ich weiss, kann man auch komplette wandheizungen installieren lassen. Vielleicht ist das was für Euch?

LG und Euch alles Gute!! Hoffe es geht alles gut aus.

Sandra