Alkohol und Antibiotika in Unwissenheit SS

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von susiwell 06.10.10 - 14:22 Uhr

Hallo, ich habe ein großes Problem, das mich sehr belastet. Habe in Unwissenheit einer bestehenden SS Doxy 200 (Antibiotikum mit Tetracyclinen) und Alkohol zu mir genommen. Ich habe erst spät von meiner SS erfahren (15. Woche), da es lt. KiWu-Zentrum hieß, dass eine SS auf normalem Wege nicht möglich sei, außerdem hatte ich keinerlei Anzeichen. Ich war fast jedes We auf Party. Ich habe mich zwar nicht ins "Koma gesoffen", aber eindeutig zu viel getrunken. 11./12. Woche habe ich noch 5 Tage am Stück Schützenfest gefeiert...

Mich quälen jetzt schreckliche Ängste und Sorgen, dass durch mein Fehlverhalten etwas passiert sein könnte. Lt. Facharzt für Pränataldiagnostik liegen zwar keine Fehlbildungen vor und die Organe sind auch alle gut entwickelt, aber was ist mit geistigen Behinderungen? Die kann man ja leider nicht feststellen.... Hätte das doch nie gemacht, wenn ich von der SS gewusst hätte. Gibt es Frauen mit ähnlichen Erfahrungen? Hat auch jemand spät von der SS erfahren und Alkohol getrunken, vielleicht noch Antibiotika genommen? Für viele Antworten und Erfahrungsberichte wäre ich sehr dankbar. LG

Beitrag von simplejenny 06.10.10 - 14:29 Uhr

Hallo,

die damalige Freundin eines guten Freundes von mir hatte sowas ähnliches. Sie rauchte, trank Alkohol und war sonst auch unbeschwerter Dinge. Kurz bevor wir erfahren haben, dass sie schwanger ist, haben wir bei mir noch Schnäppi getrunken damals. Sie erfuhr im 6. Monat von der Schwangerschaft.

Der Junge ist heute 4 Jahre alt und ist völlig normal entwickelt. Klar, soll kein Aufruf zu solchem Verhalten sein, aber es kann eben auch gut gehen.

Viel Glück
Jenny

Beitrag von shaauri 06.10.10 - 14:32 Uhr

Jep, hab ich auch -.-

Ich bin erst in der 21 Woche zum ersten mal zum Arzt. Am 1.5 - Maifeuer hab ich auch noch gut gebechert, auf Mittelaltermärkten hab ich auch noch Met getrunken und gegen die Kopfschmerzen am nächsten Morgen ne Asperin genommen. Da gibs auch ein Datum... wo ich es völlig übertrieben hab mit Vodka.

Ich habe nicht von der SS gewusst... aber ab dem 4 Monat geahnt das da was nicht in Ordung ist. Füe mich war es ein Geplanter Unfall zur komischsten Zeit.

Bei mir ist auch laut Arzt alles Okay mit dem Kind.
Auch Frauen die vorbildlich schwanger sind können Behinderte Kinder zur Welt bringen. Das ist das Erblich bedingt....

Ich habe natürlich ein schlechtes Gewissen, und werde es mir nie verzeihen wenn da was ist was man nie wieder Heilen kann.

Das einizige Richtige jetzt zu tun und das habe ich sofort gemacht nachdem Test- KEINEN ALKOHOL MEHR TRINKEN.

Lg shaauri
29 woche

Beitrag von hanni2711 06.10.10 - 15:30 Uhr

Mit dem Bauch erst in der 21 ssw zum Arzt????

Beitrag von susiwell 06.10.10 - 15:45 Uhr

Nach Kenntnis der SS hab ich natürl. auch keinen Tropfen mehr angerührt, aber das schlechte Gewissen, die Ängste und Sorgen bleiben. Erfahrungsberichte anderer Frauen zu lesen hilft auf jeden Fall bei der Verarbeitung. Vielen Danke für die Antworten.
LG, Susi 25. Woche

Beitrag von marsupilami2010 06.10.10 - 14:34 Uhr

Eine Freundin von mir ist trotz 3-Monatsspritze schwanger geworden und hat es erst in der 12. SSW erfahren. Vorher hat sich auch regelmäßi Party gemacht (inkl. entsprechendem Alkoholkonsum) und hatte sogar noch eine OP unter Vollnarkose mit entsprechenden Schmerzmitteln danach. Die Kleine ist heute 6 Jahre und ein munteres, komplett gesundes Mädel.
Drück dir die Daumen, dass alles gut geht.

UND: HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH

Beitrag von zuckerpups 06.10.10 - 14:39 Uhr

eine Freundin von mir ist nach der 1. Schwangerschaft auch so schnell wieder ss geworden, daß sie es nicht mitbekommen hat und eigentlich wegen Zyklusschwankungen beim FA war. Im US war dann alles sehr eindeutig und ihr auch erstmal schlecht wegen Alkohol im Urlaub etc.

Der Bub ist geboren, munter und zeigt keine Anzeichen von irgendwelchen Behinderungen, ist ein echter Brummer und Riese :-)

Beitrag von shaauri 06.10.10 - 14:44 Uhr

Achja, zur meiner Hochzeit hab ich auch ein halbes Glas Sekt getrunken.



Beitrag von forfour 06.10.10 - 15:18 Uhr

Hallo,

und was willst Du jetzt ändern? Und was möchtest du hören?

Niemand kann dir sagen ob dein Kind geistig behindert ist, ob Alkohol oder nicht oder?

Es gibt halt Frauen wie du die nichts von der SS wußten und die trinken eben auf Party auch was, ist doch normal, die nehmen wenn sie krank sind Medikamente, alles völlig normal. Und dann gibt es Frauen die wissen von ihrer SS, leben dementsprechend. Wer gibt denen die Garantie das das Kind gesund ist??? Keiner!

Es gibt keine Garantie für irgendwas. Du kannst die ganze SS lieb und brav für das Kind leben und bei der Entbindung wickelt es sich die NS, hat Sauerstoffmangel und ist behindert - und dann?

Wenn dein Zwerg sich trotz Alkohol und Medi's eingenistet hat dann soll das auch so sein und dann ist der Zwerg auch in Ordnung. Du warst im KuWuZentrum, da geht man ja nicht hin wen man mal eben nicht schwanger wurde. Und wenn die Natur das nun so wollte das es doch alleine klappt dann hat sie auch dafür gesorgt das es dem Kind gut geht.

VG forfour

Beitrag von susiwell 06.10.10 - 15:53 Uhr

...ändern kann ich nichts. Ich möchte einfach nur Erfahrungsberichte von Frauen hören, denen es ähnlich ergangen ist. Bin dankbar für jede Antwort. Eine Garantie gibt es nie, das stimmt. Man macht sich bei solch einem Fehlverhalten nur schreckliche Vorwürfe, auch wenn man nichts von der SS wusste. Bin auch unendlich dankbar, dass es doch auf normalem Wege geklappt hat. Wahrscheinlich hast du recht, dem Zwerg geht's gut.
LG, Susi