Träume sehr viel und morgens wie gerädert - Normal :(?!

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von lavazza34 06.10.10 - 15:05 Uhr

Hallo Leute,

es vergeht keine Nacht, in der ich nicht träume. Ich kann mich morgens auch immer an das was ich geträumt habe erinnern; mal mehr, mal weniger.... Auch wenn ich nachts wach werde und wieder einschlafe, träume ich den nächsten Traum....

Ich fühl mich dann aber morgens immer wie gerädert, als wenn ich die halbe Nacht nicht geschlafen hätte #gaehn... Schlaf an sich müsste ich mit ca. 7-8 Stunden eigentlich genug haben...

Ist das normal, dass man so viel träumt :-(?! Meine Ma meint, ich sollte mal zum Arzt damit, aber komm mir irgendwie blöd bei vor #gruebel....

Liebe Grüße

Carina

Beitrag von bensu1 06.10.10 - 18:58 Uhr

hallo,

ein arzt wäre keine so schlechte idee, wobei ich aber von den obligaten schlafmitteln absehen würde, die eher leichtfertig verschrieben werden.

ohne experte zu sein, würde ich sagen, dass du dich eher selten im tiefschlaf befindest, wenn du dich so häufig an deine träume erinnern kannst...
vielleicht wäre eine überweisung an ein schlaflabor eher angebracht...

vielleicht ist aber auch der schlafplatz schlecht?
prinzipiell meine ich damit: schlechte matratze, falsches kissen, strahlungen (inklusive elektrosmog), schnarchender partner, generell nächtliche unruhe, etc.
ich würde dir raten, das bett auf einen anderen platz zu stellen (sofern möglich). vielleicht hilfts ja und gratis isses auch ;-)

lg und erholsame nächte!
karin

Beitrag von lavazza34 06.10.10 - 19:26 Uhr

Huhu Karin,

Matratze haben wir eigentlich eine recht gute... Und wenn mein Mann schnarcht, tret ich den und dann hört er auf ;). Am Bett umstellen liegt´s auch nicht, hat ich auch schon vorher :(.... Ich weiß es auch nicht, ist manchmal echt zum verzweifeln.... Mit Schlaftabletten würde ich gar nicht anfangen wollen...

LG

Beitrag von bensu1 06.10.10 - 21:23 Uhr

*Und wenn mein Mann schnarcht, tret ich den und dann hört er auf ;)* #rofl

betreiben wir mal ursachenforschung: ;-)
schläfst du nur zu hause schlecht oder auch woanders (urlaub)?
habt ihr einen fernseher im schlafzimmer?
was machst du, bevor du zu bett gehst? also: liest du oder schaust du horrorfilme oder erledigst du lästige haushaltspflichten?
warum wachst du nachts auf? vom schnarchen deines mannes?


Beitrag von lavazza34 07.10.10 - 09:57 Uhr

Huhu,

ich schlafe eigentlich überall gleich schlecht... Woanders meist ja dann noch schlechter. Fernseher haben wir keinen im Schlafzimmer (deswegen: http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/sexualitaet/fernsehen-im-bett_aid_103809.html nein nur Spaß ;-)). Wenn die Kinder abends ins Bett gehen, räume ich noch auf und setz mich dann ab 20h meistens auf die Couch. Horrorfilme mag ich überhaupt nicht #zitter.....
Mein Mann schnarcht nur sehr selten... Ich weiß nicht warum ich nachts aufwache...

LG

Beitrag von bensu1 07.10.10 - 10:06 Uhr

eigenartig.... #kratz

vielleicht sprichst du einmal mit einem osteopathen darüber? ich glaube, dass die ganzheitliche medizin sehr gut helfen könnte....

#winke und lg
karin

Beitrag von zahnweh 06.10.10 - 23:06 Uhr

Hallo,

ist das schon länger so und wirklich JEDE Nacht? Oder gibt es auch einzelne Nächte, wo es nicht so ist? (nur dass sie kaum auffallen)

Schläfst/ruhst du dann tagsüber?

Bei mir es gemischt!

Wenn ich nur leicht schlafe und nicht in den Tiefschlaf finde, dann träume ich auch sehr viel und bin öfter wach.
Manchmal habe ich das Gefühl die ganze Nacht nicht geschlafen zu haben und dauernd geträumt zu haben. Notiere ich mir aber die Uhrzeiten oder schaue kurz drauf (was ich sonst tunlichst vermeide!), dann stelle ich fest, dass ich zwischendurch wohl doch die ein oder andere Stunde TIEF geschlafen haben muss. Nur vom Gefühl her, hätte ich das gar nicht bemerkt...

Mir hilft eigentlich nur:
aufstehen, wenn ich zu unruhig werde
Seitenwechsel und mir bewusst schöne Träume machen (so eine Art Phantasiereise) und die Träume selbst steuern. damit schlafe ich zwar nicht, aber bin wenigstens entspannt.
nur müde ins Bett gehen. Sonst wälze ich mich und träume noch mehr.
belastenden abschalten.

Meinen Tiefschlaf hole ich dann (leider) öfter tagsüber. Leider, weil es nachts besser wäre. Aber bin auch froh, wenn ich tagsüber tatsächlich mal nachholen kann. Allerdings bin ich dann nachts länger wach....

wenn du das Gefühl hast, dass es schon länger geht, würde ich mal ein GUTES Schlaflabor anregen. Die können per Geräten und so, feststellen wie viele Schlafphasen du hast und welche!
Nicht die Gesamtstundenanzahl ist wichtig, sondern der erholsame Tiefschlaf. Wenn ich 1 Stunde Tiefschlaf hatte bin ich bei weitem ausgeruhter als nach 10 Stunden träumen...

Andere Frage, schnarchst du evtl. selbst oder hast Atemaussetzer?
Kenne einige Schnracher, die behaupten es nicht zu tun, sich selbst nicht hören (schlafen ja), aber gleichzeitig den sehr lauten Fernseher komplett übertönen.
Bei einigen ist der Schlaf auch nicht so toll bzw. die mit Atemaussetzern finden oft nicht in den Tiefschlaf, weil der Körper immer wieder mit Aufschrecken beschäftigt ist.

Das Schlaflabor kann ganz gut eine Schlafanalyse machen und herausfinden wie du schläfst und ob ausreichend Tiefschlaf da ist.

Beitrag von lavazza34 07.10.10 - 10:04 Uhr

Hey,

das geht schon über Jahre. Mal ist es besser, mal schlechter. Also es vergeht keine Nacht, in der ich nicht aufwache oder mal nichts träume.
Aber total erschöpft fühl ich fast immer morgens.

Tagsüber kann ich mich nicht hinlegen. Hab 2 kleine Kinder und dann hab ich auch abends Probleme einzuschlafen.

Schöne Träume versuch ich mir oft zu machen, nur leider laufen die ja dann doch meistens anders ab und steuern klappt nicht so wirklich #zitter....

Mein Mann hat sich zumindestens noch nicht beschwerdet, dass ich schnarche ;). Atemaussetzer weiß ich nicht....

LG

Beitrag von sumsifast 07.10.10 - 19:39 Uhr

Hallo Carina!

Bei uns gibt es im KH ein Schlaflabor. Da kann man entweder stationär bleiben oder man wird an ein Kastl angeschlossen und nimmt das dann mit nach Hause.

Ich hatte auch mal Probleme und es wurde festgestellt, dass ich zu tief schlafe. Dann habe ich am Morgen Kopfschmerzen und bin auch nach 10Stunden Schlaf halb tot.

Vielleicht gibt es so etwas bei euch auch, ist eine tolle Sache

lg Sumsi #herzlich