Riesenbammel

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von highwaymom 06.10.10 - 15:22 Uhr

Wie schafft ihr das ganz eigentlich?? Ich meine, ich weiss was einem antreibt aber nervlich bin ich echt jetzt schon total am Ende. Wir üben nun seit fast 3 Jahren am Geschwisterchen und nichts tut sich. Spermio liegt bei 15% und bei mir ist alles OK. Habe jetzt echt geschafft seit über nen Jahr Ruhe reinzubekommen in mir aber jetzt, wo wir einen Schritt weiter gehn wollen, bin ich schon vorher fix und alle. Die Tatsache, das wir 6 IUIs machen lassen können und ich 6x mal mit nem Negativ rausmarschieren könnte, macht mir einfach nur Angst, würd am liebsten nur noch Heulen. Männle versteht das gar nicht:-[. Ich tu mich auch so schwer, mich von dem natürlichen Weg zu verabschieden, die Vorstellung, jetzt am ES nicht in die Kiste zu hüpfen, sondern in die KiWu-Klinik zu fahren, lässt mir auch die Nackenhaaren hochfahren.
Bin echt am überlegen, ob ich die psychologische Betreuung auch in Anspruch nehmen sollte, die es in der KiWu gibt. Macht das einer von euch?
#danke

Beitrag von dany9999 06.10.10 - 16:52 Uhr

Bevor du dir so einen Kopf machst, macht doch erstmal einen ersten Gesprächstermin in der Kiwu und seht dann, was die euch raten und wie es dort ist. Wenn dann während der Behandlung alles zu belastend wird, kann man die Hilfe ja immer noch in Anspruch nehmen.

Vielleicht merkst du ja am Anfang, dass alles gar nicht so schlimm ist. Wir z. B. waren von Anfang an direkt ICSI-Kandidaten und sind dazu noch Selbstzahler.

Wenn man aber erstmal in den Behandlungen drin ist, ist alles halb so wild, ich hab mir vorher auch nen Kopf gemacht ohne Ende. Das Schlimmste für mich ist die Warterei bis zum BT, alles andere lief eigentlich ganz easy ab.

Also ich würde erstmal hinfahren und mir alles anhören und dann mal weitersehen, immer schön einen Schritt nach dem anderen.

Beitrag von highwaymom 06.10.10 - 19:58 Uhr

Wir hatten unser erstes Gespräch schon und der Arzt hat uns zur IUI geraten aber allerdings auch gleich gesagt, das die Chance bei 18% liegt und wenn das nicht fruchtet dann eine ICSI.
Es ist wie immer der Kopf der da mich nicht zur Ruhe kommen lässt:-(

Beitrag von osterglocke 06.10.10 - 17:20 Uhr

Hallo,
ich kenne diese Gedanken und die Sehnsucht auf der anderen Seite #gruebel. Der Schritt ist nicht leicht und war vorallem bei mir ein Prozess, mein Mann war da auch wesentlicher klarer und unkomplizierter.

Jetzt bin ich gerade nur froh, dass uns geholfen werden konnte #huepf. Ich fands auch nicht so schlimm wie ich es mir vorgestellt habe. Ich dachte in einem Labor gezeugt, das soll doch niemand nachher wissen. Und wie bist Du entstanden?

Meine Ärztin von der Akupunktur hat gesagt:
Wenn es jetzt so sein soll, dann nisten sich die Würmchen ein, es bleibt trotzdem der Natur überlassen. Ich finde ich war und bin in ein richtiges Wunder eingebunden :-) und staune und freu mich und bin auch dankbar...

Nur Mut, vielleicht schwirren da irgendwo kleine Seelchen, die es ohne bisschen Hilfe nicht schaffen und sich freuen dann zu Euch zu kommen...

LG
Osterglocke

Beitrag von highwaymom 06.10.10 - 20:00 Uhr

#danke
Ich weiss auch nicht wie das die Männer machen, hätte das auch ganz gern. :-)