SS und Schilddrüsenwerte

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von dbarte2001 06.10.10 - 17:09 Uhr

Hallo,

hab heute von meinem Frauenarzt die Bestätigung bekommen, dass ich in der 8 Woche schwanger bin.

Bisher freue ich mich aber noch recht verhalten, da ich eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse habe und weiß, dass gerade durch die Schilddrüse viele Fehlgeburten entstehen können.

Hab auch gleich meine Blutwerte checken lassen und liege jetzt mit dem TSH bei 1,83.

Vor vier Wochen lag der TSH-Wert bei 1,4, da wusste ich noch nicht, dass ich schwanger bin und wir haben die Dosis auf 50mg erhöht. Jetzt ist aber, trotz Dosiserhöhung der Wert auf 1,83 gestiegen und ich weiß nicht, was ich jetzt machen soll. Mir ist klar, dass der Wert in der SS ansteigt, aber so schnell innerhalb von vier Wochen?

Könnt Ihr mir sagen, wie der Schilddrüsenwert sein sollte, wenn man schwanger ist? Sollte ich die Dosis jetzt schon auf 75 mg erhöhen oder kann man damit noch warten? Ab welchem Wert wird es "kritisch"?

Ach so, T3 liegt bei 2,6 und T4 bei 1,20, falls das was zu bedeuten hat.

Ich hoffe, Ihr könnt mir ein wenig weiter helfen.

Vielen Dank und VG

Beitrag von 959707 06.10.10 - 17:25 Uhr

Hallo! Also ich weiß zwar nicht wie die Werte in der SS sein sollten,aber

ich nehme Thyronajod 75mg!Vor der Ss und auch jetzt in der SS! Muß

zweimal im Jahr zur Kontrolle und da bleibt es immer gleich egal ob SS

oder nicht!Ich würde bei deinem Arzt nachfragen der wird dir schon sagen

wieviel du einnehmen sollst/mußt!

Mehr kann ich leider nicht dazu sagen! Alles liebe für dich!

Lg Bianca

Beitrag von dbarte2001 06.10.10 - 19:13 Uhr

Hallo Bianca,

danke für Deine Antwort.

Bei mir hat sich der Wert schon geändert in den ersten acht Wochen. Vielleicht ist da ein Unterschied bei den einzelnen Schilddrüsenerkrankungen? Ich hab eine Unterfunktion und mein Wert verschlechtert sich jetzt.
Leider weiß mein Arzt in der Hinsicht auch nicht wirklich weiter.

LG

Beitrag von daisy-muc 06.10.10 - 23:41 Uhr

Thyronajod wäre bei einer autoimmunen Thyreoiditis komplett kontraindiziert.

Desweiteren muss ich vor Biancas Aussagen warnen: "Vor der Ss und auch jetzt in der SS! Muß zweimal im Jahr zur Kontrolle und da bleibt es immer gleich egal ob SS oder nicht!"

Das ist es ganz und garnicht!!! #klatsch

Der Mehrbedarf an Schilddrüsenhormonen steigt bei Schilddrüsenpatientinnen in der SS um 30 - 60%!!!
Wichtig ist, alle 4 Wochen den TSH und die freien Werte abnehmen zu lassen und die Dosis gegebenenfalls zu steigern.

Eine falsche bzw. zu niedrige Medikation mit Schilddrüsenhormonen kann leider die Gefahr einer Fehlgeburt drastisch erhöhen. Auch sind weitere Probleme mit der SS bzw. beim Embryo/Fötus zu befürchten.

Deswegen hopp zum Arzt und Blutwerte gemacht :-)
Desweiteren empfehle ich JEDER Schilddrüsenpatientin, sich mit ihrer Krankheit zu beschäftigen und sich Informationen darüber zusammen zu suchen. Dies ist keine "achmachtjanix-Krankheit" die mit ein paar Hormönchen genommen keinerlei Beschwerden bereitet.
Die Schilddrüse greift mit ihren Hormonen in sämtliche wichtige Körperfunktionen ein. Klemmts hier, klemmts auch überall sonst (FG, Kinderlosigkeit, Übergewicht, etc pp usw)

Beitrag von nanunana79 06.10.10 - 17:37 Uhr

Hallo,

ich habe auch eine Hashimoto. Der Wert von 1,83 ist zwar nicht optimal aber auch noch nicht besorgniserregend. Die Dosis solltest Du nicht einfach erhöhen. Halte vorher Rücksprache mit Deinem Arzt.

LG

Beitrag von dbarte2001 06.10.10 - 19:14 Uhr

Hallo,

danke für Deine Antwort.
Wo würde denn der optimale Wert liegen?
Das Problem ist, dass sich mein Hausarzt damit nicht wirklich auskennt und mein Frauenarzt sich darum nicht kümmern möchte, da der Hausarzt die Sache an sich genommen hat. Nun werde ich zwischen den Ärzten "hin und her geschoben" und keiner weiß so richtig, wie es weiter gehen soll.

LG

Beitrag von nanunana79 06.10.10 - 21:00 Uhr

wie der bei einer SS genau liegen soll weiß ich leider nicht. Ich denke mal, zwischen 0,5 und 1,5.
Aber Du solltest zu einem Endokrinologen gehen. Der ist Experte dafür.

Beitrag von dbarte2001 08.10.10 - 10:37 Uhr

Hab mir jetzt auch einen Termin geben lassen beim Endokrinologen.
Hoffe, dass bis dahin alles gut geht und die Werte nicht so stark steigen.

Beitrag von nanunana79 08.10.10 - 16:18 Uhr

Das ist auf jeden Fall besser.
Mein HA meinte bei meiner letzten SS ein TSH von 2,5 wäre vollkommen ok und müsse erst in 3 Monaten kontrolliert werden. #aerger

Deshalb bin ich diesmal auch sofort wieder zum Endokrinologen gegangen.

LG

Beitrag von dbarte2001 09.10.10 - 11:51 Uhr

Und bei welchem TSH-Wert bist Du jetzt? Was meint denn der Endokrinologe, wie sollte der Wert sein und wie oft musst Du zur Überprüfung?

LG

Beitrag von nanunana79 09.10.10 - 12:28 Uhr

wie der Wert jetzt ist weiß ich gar nicht. Er meinte gestern nur, das der gut sei. Der letzte Wert von vor 4 Wochen war bei 0,72.
Ich soll jetzt alle 6-8 Wochen kommen.

Beitrag von dbarte2001 09.10.10 - 12:51 Uhr

Dann drücke ich Dir die Daumen, dass alles weiterhin gut geht! Danke für Deine Antwort, LG

Beitrag von sssonnenblumchen 06.10.10 - 18:21 Uhr

Hallo,

in diesem Artikel ist es gut erklärt...

grüßle

Beitrag von dbarte2001 06.10.10 - 19:10 Uhr

Hallo,

leider ist kein Artikel dabei, fehlt der Link?

VG

Beitrag von daisy-muc 06.10.10 - 23:21 Uhr

Servus,

schätze mal du bist wie ich ein Hashi??

Wichtig: der TSH als alleiniger Wert sagt einen glatten Keks aus.
Lass UNBEDINGT IMMER die Werte fT3 und fT4 zusätzlich abnehmen, sie alleine helfen, den Wert des TSH in das rechte Licht zu rücken. Was für Schilddrüsen-Medis nimmst du gerade und wie viel? Als Hashi ist die TSH Schallobergrenze so ca. 0,8, bei mir ist er sehr niedrig bis supprimiert.

Erhöhter TSH: Die Schilddrüse produziert nicht genug Hormone (Schilddrüsenunterfunktion). Der Hypothalamus und die Hirnanhangsdrüse "merken", dass nicht genug Schilddrüsenhormone im Blut sind und schütten vermehrt TRH bzw. TSH aus, um die Schilddrüse anzutreiben (http://www.med4you.at/laborbefunde/lbef_tsh.htm)

Das ist aber nicht gut, denn umso mehr deine SD arbeitet, desto attraktiver wird sie für dein Immunsystem, dass sie zerstört. Daher sollte der TSH sehr niedrig oder eben komplett supprimiert sein, denn das heisst, die SD wird nicht aufgefordert zu arbeiten.

Oftmals ist der TSH zu hoch oder zu niedrig, die freien Thyroxin Werte sagen dann aber etwas anderes.
Ist der TSH hoch, die Werte fT3 und fT4 aber eh schon am oberen Ende der Norm, kann es sein, dass man unangenehme Symptome bekommt, wenn man trotzdem Schilddürsen-Medis einnimmt (weil einfach zu viel).
Dagegen ist bei mir z.B. der TSH meistens zu niedrig (normal, da ich ein bestimmtes Kombi-Präparat nehme, das diese Auswirkung hat), die Werte fT3 und fT4 sind aber im Mittel bzw,. sogar leicht unter dem Mittel der Norm. Hier meine Medi-Dosis zu senken könnte fatal sein, daher NIE NIE NIE nur auf einen Wert verlassen.

Am Besten gehst Du zu einen guten Endokrinologen (hier mal suchen http://www.top-docs.de/ ).

Nochwas: ThyronaJOD wäre so ziemlich das bekloppteste, was man als Hashi-Patientin nehmen kann. ;-) Generell ist Jod für Hashis ja keine so gute Idee, ob ja oder nein in der SS - da gehen die Meinungen auseinander.

Hier ist ein gutes Forum für Hashis http://www.ht-mb.de/forum/
Sind einige etwas komische Leute unterwegs, aber viele haben echt Ahnung und können dir mit super tollen Tipss weiterhelfen.

Bei Fragen auch gerne PN :-) Setze dich bitte mit deiner Krankheit sehr viel mehr auseinander, das hilft meistens ;-) Du musst wissen, was für dich gut ist - und was nicht, was du brauchst - und was nicht etc. Meine unwissenden Hausärzte, Gyns und selbst Endos hätten schon den allergrößten Mist an mir verbrochen, hätte ich nicht so gut bescheid gewusst.

Liebe Grüsse
#blumeDaisy (seit 15 Jahre Hashi-Patientin und glücklich 16+5)

Beitrag von daisy-muc 06.10.10 - 23:23 Uhr

Achja,

T3 und T4 reichen nicht, es müssen die FREIEN Werte fT3 und fT4 sein.

Wenn du ausserdem schon Werte angibst, IMMER IMMER IMMER mit den jeweiligen Normbereichen des Labors, denn jedes Labor arbeitet unterschiedlich.

Ich kann deine Werte nicht einorden, wenn ich den jeweiligen Norm-Kontext nicht kenne.

Liebe Grüsse