Impffrage an alle

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von mebsi 06.10.10 - 17:14 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

mich würde mal interessieren, wie Ihr dass mit dem Impfen haltet.

Laßt Ihr euch in der ganzen Zeit, in der Ihr versucht #schwanger zu werden impfen? Was ist aber wenn man sich impfen läßt und man plötzlich schwanger wird?

Ich habe mal gehört, dass man nach der Impfung drei Monate lang nicht schwanger werden darf, weil dies schädlich für´s Baby wäre? Gerücht oder Tatsache?

Was machen diejenigen, die schon seit Jahren versuchen #schwanger zu werden?

Liebe Grüsse
Mebsi #liebdrueck

Beitrag von daphnia 06.10.10 - 17:29 Uhr

Krieg gerade genug Spritzen ;-)

Nee, mal ernsthaft. Ist immer besser, in der Schwangerschaft unnötige Risiken zu vermeiden, aber es gibt keine Studien, die tatsächlich belegen, dass Impfungen früh in der Schwangerschaft gefährlich fürs Kind sind.

Nicht mal bei der Schweinegrippe. In Schweden hat man dagegen ziemlich konsequent geimpft und dabei natürlich auch einige Frauen erwischt, die noch nicht wussten, dass sie schwanger waren.

In dem Sinne: Wenn du gerade Medikamente nimmst, um schwanger zu werden, lass das mit dem Impfen vielleicht besser. Man weiß ja nie, welche Wechselwirkungen es doch geben könnte und man muss ja nicht Versuchskaninchen für die Pharmaindustrie spielen, aber solange du es noch ohne medis versuchst, mach dir keine Gedanken, dass du schwanger werden könntest. Immerhin ist es besser, geimpft zu sein, als während der Schwangerschaft krank zu werden.

Aber im konkreten Fall am Besten den Arzt fragen.

Beitrag von osterglocke 06.10.10 - 17:30 Uhr

Hallo,
das kommt darauf an, ob es eine aktive und passive Impfung ist #kratz. Ich würde immer einen Arzt fragen. Bei einer Rötelimpfung muss auf jeden Fall verhütet werden, da dies vorallem in einer Frühschwangerschaft Fruchtschädigungen hervorrufen kann.

Ich habe auch schon verhütet, obwohl es mir schwer gefallen ist #augen.

LG
Osterglocke

Beitrag von wwek 06.10.10 - 20:33 Uhr

Ich habe während des Kinderwunsches keinerlei Impfungen durchführen lassen. Das war mir zu heikel...
Nach der Rötelnnachimpfung sollte ich auch laut Doc noch mindestens 3 Monate warten.