Wer hat Recht?? Chef oder ich?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von blahblah 06.10.10 - 17:22 Uhr

Hallo!

Eigendlich hatte ich immer ein prima Arbeitsklima, wenn Not am Mann war bin ich schon mal eingesprungen oder wenn bei mir was war war es nie ein Problem mal eine Stunde eher zu gehen oder so.

Nun ist der Chef schon seit ner Woche komisch gelaunt, meckert ohne Grund usw. Keine Ahnung warum.

Heut kam er an als ich um 15.15 gesagt hab Chef ich muss jetzt gehen
(normal hab ich um 15°° Feierabend) nein das geht nicht heute machen wir länger bis 20°° etwa wir haben Inventur.

Da hab ich gesagt das das nicht geht weil ich meinen Kleinen(5) aus dem Kiga holen muss und nachher die Handwerker im Haus hab. Das wäre ihm egal ich könnte den kleinen holen ihn heimbringen und dann wieder zur Arbeit kommen.

Da bin ich dann aber bös geworden hab ihm gesagt das ich das nicht machen werde und das ich eh nicht weg könnte wegen der Handwerker. Außerdem müsse er mir die Überstunden mal wenigstens ein paar Tage vorher ankündigen denn er wisse bestimmt nicht erst seit 5 Minuten das Inventur sei.

Er meinte dann nur ja das wusste er wohl schon vor 3 Wochen. Ich bin dann einfach gegangen, hoffe nun meinen Job nicht loszusein aber dennoch es ging einfach nicht anders und soo gehts schon mal gleich gar nicht.

Hab ich Recht oder er?

LG

die#bla

die mal Frust loswerden musste

Beitrag von kasw1981 06.10.10 - 17:50 Uhr

Ich hab mal Freund Google bemüht:

Selbst eine ausdrückliche arbeitsvertragliche Verpflichtung zur Leistung von Überstunden gibt dem Arbeitgeber keinen Freibrief. Ein Arbeitgeber hat Überstunden nur 2 Stunden zuvor ohne besonderen Grund angeordnet. Eine Mitarbeiterin weigerte sich, die Mehrarbeit zu leisten, obwohl in ihrem abgeschlossenen Arbeitsvertrag eine solche Verpflichtung zur Leistung von Überstunden vorgesehen war. Sie verwies in ihrer Begründung auf ihr kleines Kind, das sie aus der Kindertagesstätte abholen und zu Hause versorgen müsse. Dafür könne sie so kurzfristig keinen Ersatz finden. Der Arbeitgeber kündigte ihr daraufhin fristlos, da die Arbeitnehmerin arbeitsvertraglich verpflichtet sei, Überstunden zu machen. Das Gericht entschied jedoch für die Mitarbeiterin. „Das Verweigern von kurzfristig angeordneten Überstunden rechtfertigt nicht unbedingt eine fristlose Kündigung.“ Die Vorgesetzten müssten aber - sofern keine dringenden betrieblichen Interessen entgegenstehen - einen angemessenen Zeitraum zur Ankündigung einhalten. Im vorliegenden Fall sei eine Ankündigungsfrist von einigen Tagen erforderlich gewesen. (Landesarbeitsgericht Frankfurt, Urteil vom 13.01.2006, Az. 3 Sa 2222/04).

LG #winke

Beitrag von blahblah 06.10.10 - 18:07 Uhr

Dankeschön, das hab ich mir grad mal auskopiert, für den Fall der Fälle.

Hoffe ja das nix nachkommt aber wenn doch dann wird mal Tacheles geredet...

LG

die#bla

Beitrag von susannea 06.10.10 - 18:01 Uhr

Ich würde sagen, du bist klar im Recht wenn du deine Arbeitszeit erfüllt hast. Und wenn er das vorher wußte, dann hätte er bei etwas Menschenverstand dir das auch vorher gesagt!

Beitrag von blahblah 06.10.10 - 18:05 Uhr

Da bin ich beruhigt das ich das nicht allein so sehe...

Ich hab mich vieleicht drüber geärgert #wolke

LG

die#bla

Beitrag von susannea 06.10.10 - 18:09 Uhr

Ich wäre wohl auch in die Luft gegangen und hätte ihn gefragt ob er noch ganz sauber ist.

Aber mal sehen, was ihm dazu morgen einfällt!

Beitrag von kathi.net 06.10.10 - 18:15 Uhr

Im Recht bist du wahrscheinlich schon..... sicherlich. Stellt sich nur die Frage, wie das dein Chef sieht. Hattest du gar keine Ahnung von der Inventur? Wie groß ist denn die Firma?

Beitrag von vwpassat 06.10.10 - 19:51 Uhr

Klar bist Du im Recht, ohne wenn und aber.

Beitrag von sassi31 06.10.10 - 21:13 Uhr

Hallo,

dein Chef darf Überstunden anordnen, aber nicht 15 Minuten nach Feierabend für selbigen Tag.

Gruß
Sassi

Beitrag von manavgat 07.10.10 - 11:33 Uhr

Das kann er so nicht machen, da Inventur eine planbare Sache ist. Wieviel Mitarbeiter hat das Unternehmen?

Gruß

manavgat

Beitrag von blahblah 08.10.10 - 20:37 Uhr

Wir sind ein kleines Unternehmen mit 3 Leuten + Chef fürs Lager, der Chef wusste 3 Wochen eher von der inventur ich wusste von der Inventur 15 minuten NACH Feierabend.

Gestern allerdings hatte Chefs Laune sich wieder gebessert und er meinte er würde mir demnächst früher Bescheid geben...#huepf

LG

die#bla