7+3 und kein Embryo in Sicht

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von schnatz78 06.10.10 - 17:52 Uhr

Hallo Zusammen,
ich brauche Eure Hilfe. Ich bin am Montag in der ssw 7+3 gewesen und man konnte nur eine große leere Fruchthülle mit Dottersack sehen. Verrechnet haben kann der Arzt sich nicht, denn ich hatte eine künstl. Befruchtung (Kryo) bei der der Transfer am 27.08. stattgefunden hat. Mein Arzt gibt mir ne 20% ige Chance, dass es noch was wird.
Nun ist mir seit gestern wahnsinnig übel, nach jedem Essen...ach eigentlich den ganzen Tag.

Kann mir jemand sagen, ob es vielleicht noch ein Fünkchen Hoffnung gibt? Ich wünsche mir das Baby soooooooooo sehr...:-(
Freitag muss ich wieder zu Untersuchung, das ist dann wohl die Deadline...

Vielen Dank schon mal!
LG#winke

Beitrag von sako227 06.10.10 - 17:58 Uhr

Na ich würde sagen, wenn der Arzt dir noch ne 20% Hoffnung gibt dann besteht zumindest ein klitzekleines Fünkchen..
da nützt nun wohl nichts weiter als feste die Daumen zu drücken!! #pro meinen hast du

Beitrag von gsd77 06.10.10 - 18:09 Uhr

Hallo,
ich hatte meine letzte Periode am 24.8. und dadurch errechnet sich auch die SSW, aber ich bin eigentlich erst 6+1, also müsstest Du doch erst 6+4(???????) sein!!!!!
War nur heute beim Ultraschall und der Zwerg ist zu gross, deshalb wurde ich vordatiert auf 6+6, also auch nicht 7+......

Ausserdem hat mir mein Gyn heute erzählt das alle 3 seiner eigenen Kinder Eckenhocker waren und man erst ab der 8. Woche etwas sah bzw nur das Herzchen blubbern, mehr auch nicht! Also ich würde mal sagen es gibt Hoffnung und ich würde mir eine 2. Meinung einholen!!!!

Alles Liebe!!!!

Beitrag von motmot1410 06.10.10 - 19:05 Uhr

Nee, sie hat sich nicht verrechnet. ;-)
Sie hatte nicht ihre Periode am 24.8., sondern hat an dem Tag ihre Embryonen eingesetzt bekommen.

Beitrag von gsd77 06.10.10 - 19:31 Uhr

Und wie rechnet man da?????
Sorry kenne mich überhaupt nicht aus damit!!!!
LG

Beitrag von motmot1410 06.10.10 - 19:47 Uhr

In einem "Frischenzyklus" wird der Tag der Eizellentnahme, als ES-Tag genommen. Ab dem Tag sind es dann 38 Wochen bis zum ET.
Bzw. an dem Tag wäre man dann bei 2+0.

Nach der Eizellenentnahme werden diese befruchtet und (wenn das Paar das möchte) werden die übrig gebliebenen befruchtete Eizellen am nächsten Tag eingefroren (Kryos). Wenn man die dann wieder auftaut sind sie dann praktisch bei 2+1. Ich weiß jetzt nicht, wie lange die Embryonen der Threadstarterin kultiviert wurden. Aber wenn wir mal von 2 Tagen ausgehen, dann war sie am Tag des Embryotransfers (27.08.) schon bei 2+3.

Ich hoffe, ich hab Dich jetzt nicht völlig verwirrt ;-)