Verliert man es wieder??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von maanvlinder 06.10.10 - 18:40 Uhr

Mal ehrlich... Wie wahrscheinlich ist es wenn man nicht raucht, nicht trinkt und nichts schwer hebt und auch ansonsten absolut gesund ist, dass man das Kind in den ersten drei Monaten verliert? #kratz
Irgendwie sagen alle zu mir ich soll mich noch nicht freuen, aber für mich ist es schon soooo sicher.. #freu

Kann das jemand beantworten? #schwitz

Beitrag von kasw1981 06.10.10 - 18:42 Uhr

Ach das ist doch alles Quatsch. Mütter die rauchen und trinken etc. erhöhen zwar ihr Risiko aber selbst im Krieg früher kamen Kinder auf die Welt. Wenn man immer nur vom Schlechten ausgeht wird man ja nie wieder froh. Also freu Dich ruhig. #liebdrueck

Beitrag von schlange100000 06.10.10 - 18:46 Uhr

Der Meinung bin ich auch!!

Es ist totaler Quatsch....entweder das Kind ist Gesund u. bleibt o. es ist krank u. muss LEIDER wieder gehn...das hat nicht wirklich viel mit Rauchen, Trinken zu tun!!! Frag mal Deinen Doc o. Hebi woran es liegt das man Kinder verliert!!

Beitrag von nanunana79 06.10.10 - 18:42 Uhr

Hallo,

das Risiko liegt in den ersten Tagen noch bei 50%. Wenn das Herzchen einmal schlägt "nur"noch bei 15%. Nach der 12.Woche dann nur noch bei 2-3.
Das hat mir mein FA damals bei meinem ersten erzählt. Wenn man raucht und trinkt etc. erhöht sich das Risiko halt noch mehr.

LG

Beitrag von beckie83 06.10.10 - 18:45 Uhr

Natürlich sollt Du Dich freuen. Was manche für nen Scheiss labern.

Am Besten denkst Du garnicht erst an was schlechtes. Immer positiv denken.
Und sollte doch etwas passieren, naja dann hat es so sein sollen. Ich denke es gibt gute Gründe warum der Körper FG hat.

Also freu Dich über Deine Schwangerschaft.

Ich wünsche Dir eine wunderschöne Kugelzeit

Beitrag von maanvlinder 06.10.10 - 18:51 Uhr

Ok, #danke So habe ich es mir auch eigentlich gedacht.. Ich weiß auch nicht was die haben.
Euch auch eine schöne Kugelzeit!! #huepf

Beitrag von motmot1410 06.10.10 - 18:56 Uhr

Das Problem ist halt, dass der Grund für eine FG sehr häufig beim Embryo liegt. Da kann man nichts dran ändern und hat halt auch keinen Einfluß drauf.
Deshalb sollte man sich aber auch nicht verrückt machen (wenn etwas mit ihm nicht stimmt, kann man das ja eh nicht ändern). Ich finde es auch immer schrecklich taktlos, eine Schwangere immer mit einer möglichen FG verrückt zumachen.
Ich bin durch ICSI schwanger geworden und hab deshalb vermutlich noch eine viel größere Angst, das Kind zuverlieren (im Hinterkopf ist halt immer, dass ich den ganzen Kram dann wieder durchmachen kann). Und dann fragt meine Mutter vor einigen Tagen doch tatsächlich, wann ich denn wieder mit einer Behandlung anfangen könnte, wenn die SChwangerschaft in einer FG endet. #schmoll
So was verunsichert unglaublich und ist verletzend. Darauf sollte man sein Umfeld auch hinweisen. Mir hilft es immer, wenn ich die ganze Sache umgekehrt betrachte: Die meisten Schwangerschaften enden mit der Geburt eines gesunden Kindes ;-)

Beitrag von taima 06.10.10 - 20:12 Uhr

ohje, das war wirklich sehr taktlos. :(

Ich hatte die ersten wochen auch schreckliche angst dass mit dem baby was passiert. Wir haben auch lange auf unseren krümel warten müssen...

Nach und nach - nachdem beim US immer alles wunderbar war, wurde die angst zum glück weniger und jetzt (22SSW) ist mehr freude als angst da, aber klar - die sorgen um das kind werden bleiben solange man lebt. das ist jetzt ja eigentlich nur der anfang...

alles gute für euch !

Beitrag von rennmausi 06.10.10 - 20:05 Uhr

Laut Statistik enden 15-20% der Schangerschaften mit einer Fehlgeburt. Das wiederrum heißt, 80-85% der Schwangerschaften enden mit der Geburt eines Kindes. #blume

Beitrag von gingerbun 06.10.10 - 21:20 Uhr

Hallo,
nein das kann Dir keiner sagen. Es gibt halt eine Statistik aber die nützt einem doch auch nichts. Ich find es gut dass Du das so positiv siehst. Die Mehrheit meint ja immer das Gegenteil. Lass Dich nicht beirren!
Alles alles Gute!
Britta