was denkt ihr: zum Hausarzt?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von dresdnerin86 06.10.10 - 19:04 Uhr

Hallo liebe urbianerinnen,

auch auf die Gefahr hin euch mittlerweile zu nerven, aber mir geht mein Myom nicht aus dem Kopf :-( Am Montag war ich bei 6+4 beim FA, Krümel war 3,5 mm, alles okay. Neben der Fruchthöhle war auf dem US ein großes Myom, etwa 2 mal so groß wie die Fruchthöhle selber zu sehen. Die Ärztin meinte nur ich solle mir keinen Kopf machen.

Nun ist es aber so das ich von vielen gehört habe, das sie dadurch regelmäßiger zum Termin kommen um es zu beobachten, also aller 2 Wochen. Ich hab erst nen Termin in 23 Tagen.
Zudem wurden viele krank geschrieben, bekamen Medikamente und bei einigen wurde es kleiner. Bei anderen ist es ausgeblutet (mit Abort). Meine Ärztin hat mir eben nix verschrieben und ich geh auch weiter meine 40 Std arbeiten.

Ich möchte nicht zu nem 2. FA weil ich mir dann die Überweisung beim alten holen müssten. Da ich die Überweisung zum Hausarzt schon habe, denkt ihr ich soll ihn mal darauf ansprechen, was er dazu sagt?

LG,
Gwen 6+6

Beitrag von schlange100000 06.10.10 - 19:07 Uhr

Dein Hausarzt sagt nichts dazu, weil das darf er überhaupt nicht!! Wenn Dein Gyn das so gemacht hat, dann wird es passen, weil er weis ja was richtig ist!! ;-)

Lg Schlange ET -19 #verliebt

Beitrag von dresdnerin86 06.10.10 - 19:22 Uhr

ich fand die Frauenärztin zwar sehr freundlich, aber dadurch das sie die Praxis erst letztes Jahr übernommen hat und frisch vond er Uni kam haab ich irgendwie Angst das ihr die Erfahrung fehlt.

Beitrag von malso.malso 06.10.10 - 19:30 Uhr

Wenn sie eine Praxis übernommen hat, kam sie NICHT frisch von der Uni.
Um sich niederzulassen MUSS sie Facharzt sein, also mindestens 5 Jahre als Gynäkologin gearbeitet haben und eine Prüfung gemacht haben.


ein Hausarzt hat Gynäkologie zuletzt im Studium gehabt, was je nach Alter des Hausarztes Jahre her ist.

Wie kommst du drauf, daß der mehr Ahnung hat als deine Frauenärztin?

Beitrag von dresdnerin86 06.10.10 - 19:39 Uhr

Mein Hausarzt war bis vor wenigen Jahren noch Notfallarzt im Helikopter und hat auch Operationen an der Uniklinik durchgeführt. Ich hoffe einfach das er ein bisschen Ahnung von Tumoren hat.

Beitrag von malso.malso 06.10.10 - 19:47 Uhr

Weder Notarzt sein, noch OPs an der Uni befähigen ihn in irgendeiner Form dazu Ahnung von Myomen zu haben.

Wenn er seriös ist äußert er sich zu dieser Problematik nicht und schickt dich ALLENFALLS zu einer anderen Frauenärztin.


Es sit dein Recht eine zweite Meinung einzuholen, und wenn du verunsichert bist solltest du das auch unbedingt (!) tun. Aber dann doch bitte von jemandem mit der entsprechenden Sachkenntnis!

Beitrag von schlange100000 06.10.10 - 20:06 Uhr

Ich würde dann an Deiner Stelle zu einem anderen FA gehn, abe der Hausarzt darf sich dazu nicht äußern, weil es einfach nicht sein Gebiet ist!! Meiner hat mich nochnichtmal bei Magen-Darm Probs Behandelt, weil er einfach auf nummer sicher gehen möchte!!

Lg u. viel #klee

Beitrag von nanunana79 06.10.10 - 19:43 Uhr

Hallo,

also wenn Du gerne eine zweite Meinung haben möchtest, finde ich das vollkommen ok. Die solltest Du dir aber von einem FA holen. Ein Hausarzt hat nicht viel Ahnung von Myomen und erst recht nicht von SS. Auch nicht als Notarzt.
Wenn Du Dir keine Überweisung holen möchtest für den 2.FA musst Du halt 10,00€ Praxisgebühr zahlen.

Liebe Grüße